Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Flowie91 » 27 Oktober 2014 22:03

Das klingt auch praktikabel neugierer, wie viele Gebinde setzt ihr denn im jahr bzw Monat ab?
Ab einer gewissen Menge ist das Verfahren mit dem thermotransferdrucker und dem nachträglichen datenaufdruck bestimmt das optimale!
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Minoangelo
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 287
Registriert: 01 Dezember 2013 17:05
Wohnort: Ourewalld
Kontaktdaten:

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Minoangelo » 28 Oktober 2014 09:16

Noch simpler hättest du es, wenn du dir einen Zahlenstempel besorgst, bei dem man per Rädchen das richtige Datum einstellen kann.
Wenn du dann noch gute Stempeltinte verwendest - da gibt es bestimmt auch wasserunlösliche Sorten - sollte das eigentlich auch funktionieren ;)


Liebe Grüße,
Mino.
~Non sempre ciò che vien dopo è progresso~

MS-Arts - web, game and traditional art
http://www.mino-siena.de

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Flowie91 » 28 Oktober 2014 09:20

Minoangelo hat geschrieben:Noch simpler hättest du es, wenn du dir einen Zahlenstempel besorgst, bei dem man per Rädchen das richtige Datum einstellen kann.
Wenn du dann noch gute Stempeltinte verwendest - da gibt es bestimmt auch wasserunlösliche Sorten - sollte das eigentlich auch funktionieren ;)


Liebe Grüße,
Mino.

DAS ist mal eine Idee, hab die ganze Zeit überlegt wie ich das nachträglich noch aufdrucken kann..

So einfach wie simpel... zack zack zack, die Etiketten bestempeln und gut ist...
Fragt sich halt nur, ob ich nicht vielleicht eine Druckrei finde, wo sich nicht erst eine Auflage von 1000 Etiketten sich rechnet, hab jetzt schon einige durch und eigentlich alle haben relativ hohe Grundkosten, die bis 500/1000 Etiketten nicht groß ansteigen.
Aber dann schau ich mal in einigen naheliegenden Copyshops oder wo man sowas noch machen lassen aknn vorbei und lass mich beschnacken..äh beraten!
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Minoangelo
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 287
Registriert: 01 Dezember 2013 17:05
Wohnort: Ourewalld
Kontaktdaten:

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Minoangelo » 28 Oktober 2014 13:41

Also wenn du in großen Mengen Etiketten vordrucken willst und die wichtigsten Daten dann einfach nachstempelst, würde ich dir auf jeden Fall eine professionelle Druckerei empfehlen.
Das lohnt sich allein schon qualitativ ;) und immerhin bewegst du dich ja auch nicht mehr im Hobbybereich sondern im Gewerblichen.


Liebe Grüße,
Mino.
~Non sempre ciò che vien dopo è progresso~

MS-Arts - web, game and traditional art
http://www.mino-siena.de

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7177
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von JasonOgg » 28 Oktober 2014 16:51

Nicht direkt eine Lösung für Dich, aber eine Idee.

Momentan verwende ich das Programm gLabels. Damit kann ich Daten einmischen. (Edit sagt Screenshots sind hier: http://glabels.sourceforge.net/screenshots/)

Ich erstelle ein Etikett in passender Größe und Vorlage für Standardetiketten (z.B. Hama 3x4 auf A4, was weiß ich) mit Platzhaltern für Namen, Jahrgang, laufende Nummer usw. Notfalls sogar QR- oder Barcodes.

Dann erzeugt man eine Datei zum Füttern (CSV) z.B. mit OpenOffice oder anderem. Da steht für jede Flasche eine Zeile mit den Werten für die Platzhalter. Fortlaufende Nummerierung macht die Tabellenkalkulation. Natürlich können hier auch mehrere Ansätze stehen.

Als letzter Schritt füttert man gLabel mit dem Muster Ettikett und dieser Datei. Dabei wird ein PDF erzeugt mit den gewünschten Etiketten, diese kann man dann drucken oder in eine Druckerei bringen.

Ich habe mir ein Programm dafür geschrieben. Das fragt Namen, Jahrgang, Bilddatei, Anzahl der Flaschen ab, schreibt die Datei und erzeugt anschließend die PDF Datei.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3389
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von 420 » 28 Oktober 2014 19:45

Wie wäre es mit Serienbrief, Etiketten, Platzhaltern und ggf. mit Abfragebedingungen.

Selber verwende ich Fertigetiketten Herma 4626 mit 200 Blatt für 40 Euro. Ein Etikett kostet dann 0,025 €. Etiketten lassen sich später im Wasser auch relativ leicht lösen.

Gedruckt wird mit einem Farblaserdrucker.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Flowie91 » 28 Oktober 2014 21:54

420 hat geschrieben: Selber verwende ich Fertigetiketten Herma 4626 mit 200 Blatt für 40 Euro. Ein Etikett kostet dann 0,025 €. Etiketten lassen sich später im Wasser auch relativ leicht lösen.

Gedruckt wird mit einem Farblaserdrucker.
Sind diese Etiketten, wenn du mit einem Farblaser druckst, dann auch wischfest?

Wäre zwar auch eine option, aber bei meinem momentane Etiketten Design hatte ich vor ganzflächig zu drucken, und dann würde mir immer ein weißer Rand bleiben, das ist mein größtes Problem.
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Flowie91 » 28 Oktober 2014 21:58

JasonOgg hat geschrieben:Nicht direkt eine Lösung für Dich, aber eine Idee.....
Klasse Sache, was du da hast, allerdings rufe ich meine Bilddatei mit dem Etikett momentan in der Herma Etiketten-software
auf und habe dort auch einzelne Felder mit Charge, Alkohol etc und kann diese dann nach belieben umschreiben und wieder als Jpg(oder sonst was) speichern. Läuft ca auf das selbe hinaus. Dort kann ich dann nach belieben anpassen, und da ich ja nicht alle 2 wochen 5 Etiketten anpassen müsste, ist das schon ok so.

Dennoch danke für den Tipp, wird gespeichert, für den Fall, dass ich es brauchen kann!
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Flowie91 » 28 Oktober 2014 22:00

Minoangelo hat geschrieben:Also wenn du in großen Mengen Etiketten vordrucken willst und die wichtigsten Daten dann einfach nachstempelst, würde ich dir auf jeden Fall eine professionelle Druckerei empfehlen.
Das lohnt sich allein schon qualitativ ;) und immerhin bewegst du dich ja auch nicht mehr im Hobbybereich sondern im Gewerblichen.


Liebe Grüße,
Mino.
Klar, da hast du absolut recht!
Da ich aber, vorsichtig geschätzt, im ersten Geschäftsjahr nur von ein paar hundert Flaschen absatz ausgehe, lohnt das leider noch nicht.
Druckereien sind eben schon verdammt teuer, wenn man "nur" von 300-400 Etiketten ausgeht.
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3389
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von 420 » 28 Oktober 2014 22:30

Flowie91 hat geschrieben:
420 hat geschrieben: Selber verwende ich Fertigetiketten Herma 4626 mit 200 Blatt für 40 Euro. Ein Etikett kostet dann 0,025 €. Etiketten lassen sich später im Wasser auch relativ leicht lösen.

Gedruckt wird mit einem Farblaserdrucker.
Sind diese Etiketten, wenn du mit einem Farblaser druckst, dann auch wischfest?

Wäre zwar auch eine option, aber bei meinem momentane Etiketten Design hatte ich vor ganzflächig zu drucken, und dann würde mir immer ein weißer Rand bleiben, das ist mein größtes Problem.
Etiketten sind permanent, also schon recht robust. Wenn ich sie später dann mal zum Ablösen ins Wasser lege, schwimmt die Farbe nicht weg. Abwischen geht, aber wenn sie mit einem feuchten Tuch mehrmals abgerieben werden, verlieren auch sie etwas Farbe. Also nicht wasserfest.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Neugierer
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 894
Registriert: 28 Oktober 2004 00:00
Wohnort: Mitten in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Welche Etiketten für regelmäßiges bekleben?

Beitrag von Neugierer » 30 Oktober 2014 19:52

Hallo !
Flowie91 hat geschrieben:Das klingt auch praktikabel neugierer, wie viele Gebinde setzt ihr denn im jahr bzw Monat ab?
Ab einer gewissen Menge ist das Verfahren mit dem thermotransferdrucker und dem nachträglichen datenaufdruck bestimmt das optimale!

Menge: Was man bei 12 Erstragsvölkern halt so hat an Menge.

Leider schreibt die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung,
für unterschiedliche Gebindegrößen auch unterschiedliche Schriftgrößen vor.
Dadurch ist es nicht einfach eine Etikettengröße mit einem farbigen Vordruck
zu bekommen, der dann bei 20ml Propolistinktur genauso gut aussieht und
den Vorschriften entspricht, wie auf einem 500g Honigglas oder einer Likörflasche.


Gruß
neugierer ...
.... muß für die Immen dieses Jahr noch mal 6x2m Edelstahlblech auslasern lassen.
Gruß, Neugierer ...

Lecker Honig, lecker Wein .... so soll es sein !

Antworten

Zurück zu „Abfüllung und Lagerung“