Filteranlage Eigenbau

peppy98
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 109
Registriert: 24 September 2008 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von peppy98 » 17 Februar 2009 15:58

Habe aus Ungeduld den Druck schon bis auf 3 Bar hochgefahren, ohne das der Filter irgendeinen Schaden genommen hat.

Muss wohl erst lernen Geduld zu bewahren. Dachte, nach 6 Wochen Klärzeit dürfte sich der Wein soweit selbst geklärt haben.

Danke für die Hilfe!

Gruß Peppy

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4870
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Josef » 17 Februar 2009 18:08

Wenn sich der Grobfilter bereits nach 5Litern zusetzt, war der Wein noch nicht genügend geklärt.
Du brauchst Geduld, oder Geld für Filterschichten. :schlecht:

@LandyAli
Sobald der Wein den Druckbehälter verlassen hat herscht Überdruck. Wäre der Schlauch hinter dem Druckbehälter defekt, würde niemals Luft eindringen sondern Wein herausspritzen. :|

LandyAli
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1725
Registriert: 27 Januar 2007 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von LandyAli » 17 Februar 2009 18:55

Ah jetzt verstehe ich was du meidest Josef, Danke. :shock:
Nein ich bin nicht von einem defekten Schlauch ausgegangen, sondern von einem defekten Druckminderer,
deshalb schrieb ich: "Eigenartig, wenn Druck auf dem Schlauch zu den Filterplatten ist . . ."

Gruß Albert
Wahrscheinlich ist höchstwahrscheinlich genauso unwahrscheinlich wie wahrscheinlich.

Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde.


Mephisto
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 20 November 2008 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Mephisto » 22 Mai 2009 20:54

moinmoin,
ich bin jetzt bis ca Seite 30 gekommen, da kam mir die Idee einen simplen Schwerkraftfilter zu benutzen.

Evtl einen anderen Schlauch benutzen - ein Druckgefäß kaufen (eine kleine Pumpe hab ich schon)und alles zusammenschustern

sonderlich teurer dürfte es nicht werden, als die Plexiglas-Methode...
allerdings gibts bei hbs24 nur die Einheit, die für einen Filter ausgelegt ist - irgendwelche Ideen, wie ich dennoch 2-3 Schichten reinbekommen könnte?

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von fibroin » 22 Mai 2009 21:06

Wenn das Filtergehäuse nicht groß genug ist, um mehrere Filterscheiben aufeinander einzulegen, dann wird es wahrscheinlich nicht gehen. Aus den Ritzen kann eine Menge Wein laufen.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4870
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Josef » 22 Mai 2009 21:14

Wenn du eine Pumpe hast, brauchst du doch kein Druckgefäß.

Mephisto
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 20 November 2008 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Mephisto » 23 Mai 2009 17:12

ich hab mich grad über die Pumpe informiert - es ist eine Membranpumpe, die für Gase (auch leicht aggressive)gedacht ist...
Link


also doch einen Druckbehälter suchen :|


Denkt ihr so ein Schwerkraftfilter würde den Druck aushalten?
(kann man das nich so manipulieren, dass doch mehrere Schichten reinpassen?)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Mai 2009 17:52

Spar lieber auf ein Simplex-Filtergehäuse. Über die doppelte Filterfläche wirst du dich früh genug freuen ;) Und den Druck hält das Teil sicher eher aus, dafür ist es gemacht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Mephisto
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 20 November 2008 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Mephisto » 23 Mai 2009 18:00

aber das kostet wieder so viel :(

und ausserdem wärs mir lieber, wenn ich unterschiedliche Schichten hintereinander legen könnte, da ich dann nur einen Aufbau habe und die Zeit somit eigentlich gleich bleibt

-e-
und der Wein muss dann nicht so lange lagern, sondern kann fast direkt in die Flaschen

[Dieser Beitrag wurde am 23.05.2009 - 18:02 von Mephisto aktualisiert]

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Mai 2009 19:56

Der Hebefilter/Schwerkraftfilter kostet 40 Euro, das Simplexgehäuse gut 50 Euro. Ich finde den Preisunterschied nichts so gravierend.

Wenn du mit mehrern Filterschichten gleichzeitig günstig filtern willst wirst du basteln müssen. Aber wir reden hier über Standzeiten im Rahmen von Stunden, nicht Tagen. Der Wein hat bei der Filtration eh innigen Sauerstoffkontakt, dafür wird geschwefelt, und da machen die paar Stunden auch keinen gravierenden Unterschied mehr.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4870
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Josef » 23 Mai 2009 23:11

Auch wenn du bastelst, wirst du nicht viel günstiger wegkommen. Es sei denn du kommst günstig an Plexiglas oder Edelstahlplatten.
Die bastelei lohnt auf jeden Fall. :shock:

Mephisto
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 20 November 2008 00:00

Filteranlage Eigenbau

Beitrag von Mephisto » 02 August 2009 15:52

OK...
aktuelles Vorhaben ist, einen Simplex zu holen und den Druckbehälter zu improvisieren - eine (Luft-)Pumpe hab ich (2 Bar)und der eigentliche Behälter wird ein afg/Premix-Behälter sein.
Der große Vorteil ist, dass ich damit direkt 18L filtern kann und nicht selbst pumpen muss...

allerdings weiß ich nicht, ob die afg-Behälter alkoholresistent sind (säureresistent sicherlich - saure Getränke gibt es ja auch)
Auf der Arbeit haben wir Wein in afg-Behältern, allerdings weiß ich nicht, ob diese speziell beschichtet wurden :|

Falls jemand einen solchen Behälter hat, kann er sich ja melden 8-)

(Kegs möchte ich nicht benutzen, weil bei Kegs keine Möglichkeit vorhanden ist, den Behälter zu reinigen [wenn man von Reinigungslösungen absieht], ausserdem ist das Befüllen bei afg-Behältern leichter)

[Dieser Beitrag wurde am 02.08.2009 - 20:08 von Mephisto aktualisiert]

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“