Probleme mit Pulcino

Antworten
Buldoce
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 04 Juli 2020 19:17
Wohnort: Ruhrgebiet

Probleme mit Pulcino

Beitrag von Buldoce »

Hallo zusammen,

Ich habe gestern meine zweite Filterung mit der pulcino vorgenommen.
Da der Maracuja Ansatz sehr gut vorgeklärt war, wollte ich nur steril filtern.
Die ersten Flasche funktionierten noch gut, aber nach 4 bis 5 Flaschen saugte die Pumpe keinen Wein mehr an.

Ich habe die Pumpe anschließend ohne Filterplatten und nur mit Wasser pumpen lassen, das funktionierte einwandfrei.

Hattet ihr schon mal so ein Problem bzw woran kann das liegen?
Die Filterplatten hatte ich selbst geschnitten und gelocht. Die Löcher oben waren etwas kleiner und nicht 1000%ig an der gleichen Stelle wie bei den originale, obwohl ich darauf geachtet habe das beim einsetzen der Platten die Löcher oben offen blieben. Könnte es trotzdem daran gelegen haben?
Benutzeravatar
JasonOgg
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7631
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von JasonOgg »

Gut geklärt ist relativ, meist hast Du eine andere Sicht auf die Dinge als der Filter ;)

Steril ist deutlich feiner, als das was du siehst und daher auch deutlich schneller dicht. Ich habe mal die Erfahrung mit Schlehen gemacht, da reichte selbst der klassische Feinfilter nicht zur Rettung vor dichtem Sterilfilter. Und ich kläre wirklich lange :pfeif:

Daher benutze ich immer erst K100 als Fein und danach erst EK1 als Sterilfilter.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)
Buldoce
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 04 Juli 2020 19:17
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von Buldoce »

OK, das verstehe ich. Aber hatte nicht trotzdem wein in die Pumpe gezogen werden sollen?
Ich meine wenn die Schichten verstopft sind müsste der Wein doch zumindest bis zur Filterplatte gesaugt werden und da stoppen, oder?
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3982
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von 420 »

Wenn die 0,25 Filter dicht sind, wird sicherlich nur ganz wenig oder kein Wasser mehr durch den Filter gelangen. So meine Beobachtung. Man könnte mit Wasser zurück spülen, damit die Filterschichten wieder etwas frei werden. Aber das ist hier bei uns nicht die Regel.

Deshalb dürfte das Wasser durch die gleichen Filterschichten, ohne Umbau und ohne Änderungen der Situation nicht so hindurchlaufen, wie Du beschrieben hast.

Hat die Pumpe Luft gezogen? Z.B. wird ja der Ansaugschlauch mit einer Klemme festgehalten. Der könnte ggf. auch verkantet werden, sodass Luft gezogen wird. Und als Du dann Wasser verwendet hast, wurde der Schlauch bewegt und die Luftzufuhr wurde geschlossen.

Schaue mal bei den Verschraubungen bis einschließlich zu den Filterplatten nach und ziehe dort die Verschraubung nach. Die Klemme beim Weinauslass ist in diesem Fall zu vernachlässigen.

VG und viel Erfolg
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28983
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Auf keinen Fall zurückspülen, zumindest nicht beim EK-Filter. Wer weiß ob das die Poren weitet.

Wenn die Filterschichten verblobbt sind und nichts mehr durchfließt kann, so kann auch nichts mehr angesaugt werden. Wo soll der Wein dann auch hin? Wenn du die Filterschichten richtig herum einleget hast (Löcher nach oben, nicht nach unten) dürfte der Wein schlicht und ergreifend nicht klar genug gewesen sein um ihn durch die EK-Schichten zu jagen. Wie Jörg schon ganz richtig sagte: "Klar" ist relativ.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!
Buldoce
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 04 Juli 2020 19:17
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von Buldoce »

Was meint ihr mit zurück spülen?
Ich bin eher immer jemand der lieber neue Filterscheiben nimmt statt einen schlechten Wein zu riskieren. Oder was meint ihr?

Mich wunderte nur das direkt am Ansaugschlauch, also an der Öffnung der Pumpe kein Wasser gezogen wurde.

Wie gesagt, später mit Wasser und ohne Schichten hat die Pumpe richtig angesaugt.
Filterscheiben waren richtig rum drin, dann lag es wirklich an der fehlenden Feinfilterung vor EK?
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3982
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von 420 »

Unter Rückspülen versucht man die Filterplattenkapazität zu erhöhen. Dabei wird Wasser genau entgegengesetzt gepumpt. Das scheidet bei der Pulcino aus, da sie so ohne Umbau nicht konstruiert ist. Weiterhin ist die Gefahr bei der EK-Filterung, dass man nicht steril bleibt. Selber habe ich es auch noch nie gemacht. Das war nur theoretisch gemeint.

Hast Du die Verschraubungen nachgesehen und ggf. etwas nachgezogen?

Die Pulcino hat so ab und an Probleme mit dem Ansaugen. Darum gebe ich immer vorab Wasser in die Pumpe. Und wenn dann nach dem Schwefeln die Pumpe den Restschwefel mit Wasser aus der Anlage getrieben hat (ca. 5-10 Liter), geht es direkt zum Wein über. Natürlich wird das gefilterte Wasser am Anfang verworfen und erst dann abgefüllt, wenn Wein aus dem Filter kommt.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Buldoce
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 04 Juli 2020 19:17
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von Buldoce »

So mache ich es auch. Erst Wasser rein damit die Pumpe nicht trocken saugt, und nach dem Schwefeln gehe ich direkt zur Spülung mit Wasser über und dann in die Flasche, warte dabei bis tatsächlich Wein kommt.

Ich ziehe dann nochmal die Schrauben nach und hoffe das es wirklich nur an der fehlenden Vorfilterung gelegen hat
Benutzeravatar
weiningo
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 58
Registriert: 25 Oktober 2020 10:48
Wohnort: Zeulenroda-Triebes / Thüringen

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von weiningo »

Das kann ich auch bestätigen. Ich habe vor der Steril-Filterung (0,25µm) einmal den Wein durch 0,9 µm durchgelassen, da konnte ich schon sehr gut durch den Wein durchsehen. Es waren 30 Liter Hagebuttenwein und 4 Filterschichten 20 x 10. Danach habe ich 6 Filterschichten (vorher gleich in "scharfer Brühe" eingelegt und vollgesaugt) 0,25 µm eingebaut noch mal "scharfe Brühe" durchgelassen, anschließend gut gespült. Nun der Ansaugschlauch in den Ballon auf dem Tisch. Pumpe eingeschaltet und noch etwas Wasser herauslassen, dann den Schlauch in einen sauberen und sterilen 5 Liter-Ballon auf dem Fußboden, los geht's. Nachdem der Ballon zu 3/4 gefüllt war, fiel mir ein, dass der Kamin dringend Holz braucht. Also Pumpe aus und auflegen gehen.
Jetzt der Clou. Als ich wieder kam, war mein Ballon durch die Schwerkraft fast voll gelaufen. :P Ab jetzt habe ich gleich in sterile Flaschen abgefüllt - ohne die Pumpe einzuschalten! Perfekt ohne Blasen und gold- gelb, lecker. Die letzten 3 Liter gingen dann recht langsam, sodass ich ab und zu die Pumpe wieder einschaltete. Dadurch bildete sich am oberen Flüssigkeitsrand etwas Schaum, der nicht in der Flasche nach dem Zuschrauben bleiben sollte! Der Schaum ging auch nicht ohne Weiteres weg. Hab dann versucht ihn mit einer Pipette abzusaugen, aber ohne Erfolg. Auch längeres warten half nichts. Also Flasche zu und zum alsbaldigen Verzehr bestimmt gekennzeichnet. So war es :engel:
In meinem nächsten Beitrag zeige ich Euch, wie ich die Filterplatten loche und schneide, so das die Löcher 100 % passen.
Bis dahin liebe Grüße
WeinIngo.
Wer nicht lachen will, sollte keinen Wein trinken.
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28983
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Das Phänomen kenne ich. Speziell bei Filterschichten mit großen Poren kann sich der Ballon am Boden überraschend schnell von selbst füllen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3982
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von 420 »

Das ist mir auch schon bei den groben Filterschichten passiert. Und nicht nur bei der Pulcino, sondern auch beim 20iger Schichtenfilter. Besonders dann, wenn
- der zu klärende Wein neben der Pumpe oder sogar höher
- der gefilterte Wein unterhalb der Pumpe steht.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Benutzeravatar
weiningo
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 58
Registriert: 25 Oktober 2020 10:48
Wohnort: Zeulenroda-Triebes / Thüringen

Re: Probleme mit Pulcino

Beitrag von weiningo »

Ich habe gerade hier noch mal die Beiträge angeschaut, da ist mir noch ein "Senf" dazu eingefallen. :lol: Euch ist das bei großen Filtergrößen aufgefallen. Ich war eben darüber erstaunt, dass es auch bei 0,25 µm geschehen kann, wenn man den "Geiz" überwindet und lieber etwas mehr an Filterkartons einbaut und der Wein gut vorgeklärt ist.
Mir ist mal etwas passiert was zwar nicht unbedingt zum Thema gehört, aber trotzdem dazu passt.
Ich war mit dem Ablassen meines mit Chlorwasser gefüllten Pools beschäftigt, als mich der Nachbar um dringende Hilfe bat. Der Pool steht neben dem Goldfischteich. Also schaltete ich die Pumpe schnell mal aus und vergaß den Ansaugschlauch aus dem Wasser zu nehmen. Den langen Ablaufschlauch koppelte ich ab und nahm in mit. Als ich nach ca. 1 Stunde zurückkam - der Schock -. Etwa 2000 Liter sind in den Teich geflossen und meine Fische sahen so komisch weißlich aus. :o
Dann schnell eine Bauwanne und einen Käscher geholt. Alle Fische heraus und in frisches Regenwasser. Danach den Teich abgepumpt und mit frischem Regenwasser gefüllt. Fische wieder in den Teich und dann kam auch schon meine Frau von der Spätschicht nach Hause. Und ich..... :pfeif: :pfeif: :pfeif:
Alle Fische bis auf einen hatten überlebt.... :roll: :oops: :lol:
So schnell kann's gehen, wenn man unaufmerksam ist.
Wer nicht lachen will, sollte keinen Wein trinken.
Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“