Filter vor Verstpofung schützen

Antworten
Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Filter vor Verstpofung schützen

Beitrag von onk3l » 11 Juni 2019 09:01

Gestern war ich den Imker meines Vertrauens besuchen und habe mir mal seine kleinen Racker angeschaut und natürlich habe ich mich mit ihm über alles mögliche ausgetauscht.
So kamen wir auch auf das Filtrieren.
Er benutzt auch die Pulcino Oil und schützt seine Filterschichten vor Verstopfung indem er Kaffeefilterpapier genau so zurecht schneidet wie die üblichen Filterschichten und legt die mit ein.
Ich fand diese Idee gar nicht mal so dumm. So kann man sich einmal komplett Erneuerung bei Verstopfung sparen.
Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1256
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Filter vor Verstpofung schützen

Beitrag von Metinchen » 11 Juni 2019 09:36

Habe ich noch nie gehört, was aber nicht heisst das es nicht funktionieren kann. Aber Partikel die von Kaffeefilter zurückgehalten werden sind eher grob. Wenn man einen so trüben Wein filtern möchte, würde ich eher zu groben Filterplatten greifen.
Wenn es sich um Kostenersparnis bei den Platten geht, ich habe mir z.B. jetzt 40x40cm Platten gekauft und schneide die selber auf 10x20cm. Da komme ich auf 0,38 Euro je 10x20cm Platte (incl. anteiliger Versand).
Wenn Honig mit viel Wachspartikeln verwendet wird , würde ich sogar ganz grob, grob, mittel, fein und steriel filtern. Es geht dem Imker doch bestimmt nicht um Kleinmengen bei dem sich das nicht lohnt.
Ansonsten glaube ich andererseits nicht das er sich die Arbeit macht die Kaffeeflter zurechtzuschneiden wenn es nichts bringt.
Da bleibt nur eines; Probiere es !unbedingt aus und Berichte!
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Re: Filter vor Verstpofung schützen

Beitrag von onk3l » 11 Juni 2019 10:06

Meine Weine sind so vorgeklärt, dass eine fein und EK Filtration genügen. Mir ist einmal bei einer Menge von über 100l der Feinfilter zu gegangen, was natürlich unschön ist, wenn man alle Platten erneuern darf.
Es war nur eine Frage in den Raum geworfen, dass ich mir Filterpapier zurecht schneide schließe ich erstmal aus. :D
Es ging mir auch nicht um eine Kostenersparnis, ich filtriere grundsätzlich nur mit Seitz!
Es ging eher darum sich die Arbeit zu erleichtern.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27341
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Filter vor Verstpofung schützen

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Juni 2019 12:58

Ich könnte mir vorstellen dass das helfen kann wenn man "mutwillig" zu feine Filterschichten für den vorhandenen Trübungsgrad benutzt. Aber ganz ehrlich: Wenn ich mir die Frickelei vorstelle (Zuschneiden und das Einlegen der gestückelten Zuschnitte bei JEDER einzelnen Filterschicht) lasse ich einfach wie gehabt gut Vorklären und lege im Zweifelsfall eine Filterschicht mehr ein. Das gönne ich mir :P
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“