Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 23 Mai 2014 23:36

Hallo,

neues Projekt, da mein alternativer "Wasserfilter", der auch 0,5 µ schaffen sollte, gescheitert ist.

So wie ich es sehe, können wir im Hobbybereich nur mit einem Schichtenfilter die Sterilfiltration erreichen. Da bei mir in der letzten Zeit es öfter vorgekommen ist, dass die 10 Filterschichten der Pulcino nicht ausreichten, habe ich mir gedacht, dass ich ggf. in Italien einen 20x20 Schichtenfilter mit 18 Platten erwerbe.

Da ist unser Auktionshaus dazwischen gekommen. Dort habe ich einen kleinen Schichtenfilter mit wenigen Betriebsstunden sehr günstig erworben.

Natürlich habe ich vorher im Netz lange gesucht, wie so ein Filter aufgebaut ist und wie die Filterschichten eingelegt werden müssen. Da ich nichts Adäquates gefunden habe, hier ein kleiner Versuch, wie es bei meinem neuen Filter sein muss.

Die Zukunft sieht vor, diesen Schichtenfilter zu erweitern.

Mal schauen was so kommt. :)

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
KommandeurMumm
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 870
Registriert: 03 Februar 2012 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von KommandeurMumm » 25 Mai 2014 18:17

Hallo Franz.

War ja eigentlich klar, dass dir die kleine Pulcino irgendwann nicht mehr genügen würde :mrgreen:
Glückwunsch zur neuen Anlage! Und dein Video gibt wie immer einen guten Einblick, wie diese Art Anlagen funktionieren. Für alle, die nicht schon durch die Pulcino wissen, wie der Hase läuft.

Alles in Allem scheint der große Bruder der Pulcino ja etwas ordentlicher verarbeitet zu sein, sieht gut aus.

Viel Erfolg mit dem Filter, hoffentlich nutzt du ihn auch gut ;)

Grüße!
"Der Mann, der den Berg abtrug, ist der gleiche, den man jahrelang kleine Steine tragen sah."
- Chinesische Weisheit

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von fibroin » 25 Mai 2014 19:02

Endlich ein Video, das genau den Weinlauf zeigt. Aus den Verkaufsdarstellungen ist das nicht zu ersehen. :)
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 25 Mai 2014 22:28

KommandeurMumm hat geschrieben:Hallo Franz.
.....Viel Erfolg mit dem Filter, hoffentlich nutzt du ihn auch gut ;)
Grüße!
Danke und ich werde ihn sicherlich nutzen. Es warten noch.. Brombeerwein, Schlehenwein, Apfel-Birnenwein, Met und Ingwerwein auf die Abfüllung. Nur habe ich im Augenblick nicht die Zeit. Vielleicht im Juli oder August.
fibroin hat geschrieben:Endlich ein Video, das genau den Weinverlauf zeigt. Aus den Verkaufsdarstellungen ist das nicht zu ersehen. :)
Danke fibroin. Genau das war der Anlass, da ich nichts, aber absolut nichts sauber Dargestelltes im Netz gefunden habe. Nun kann man auf jeden Fall besser erkennen, wie so ein Schichtenfilter funktioniert.

Beim Filter wird die erste Erweiterung eine Vergrößerung der Filterschichten werden. Dazu habe ich die Stange der Halterung ausgebaut.

Bild

Bild

Die Filterplatten liegen auf einem M14 Gewinde auf und mit einem M8 (siehe Bild) ist die Stange an der Platte verschraubt. Vielleich noch eine Zusatzinfo: Die Filterplatten sind kein Hartplastik wie die bei der Pulcino, sondern sie sind etwas biegsam.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 27 Mai 2014 22:23

Heute eine m14 Gewindestange aus V4A bestellt. Natürlich habe ich jemanden, der mir die Stange auf Maß abdrehen kann. So wie es aussieht werden wohl Ende nächster Woche die Gewindestangen fertig werden. In der Zwischenzeit habe ich den Ausgang etwas modifiziert. Da kann ich nun den Ablaufschlauch von 1,5 Meter mit Gewinde anschrauben. Genau so ist es auf der anderen Seite - also der Pumpenseite realisiert. Dort wird dann der Zulaufschlauch (4 Meter) mit Gewinde angeschraubt.

Bild

Theoretisch könnte ich die zusätzlichen Platten bestellen. Aber noch nicht.

Nächste Idee zu diesem Filter wäre die Doppelfiltration (Pulcino und der größere Bruder haben dies nicht vorgesehen). Dazu gibt es für Schichtenfilter 20x20 eine eine extra Platte. Vor der Platte wäre die 1. Schärfe und nach der Platte die 2. Schärfe. Der Wein müsste dann hinten am Schichtenfilter austreten. Dies kann im Augenblick nicht funktionieren, da die Endplatte keinen Ablauf hat. Sie hat wohl die runden Halterungen, damit die Filterplatten sauber anliegen. Und diese Halterungen kann man abschrauben, sodass ein Ausgang vorhanden ist. Leider ohne Gewinde und auch längst nicht so groß, wie der Originalausgang. Vielleicht gibt es ja so eine Platte, die man austauschen könnte. Überlege und suche noch. Vielleicht hat ja jemand so etwas schon gesehen.

Und wenn der Filter fertig ist, sollen die Filterschichten über einer Platikwanne stehen. Ähnlich wie auf diesem Bild.
Bild
Nur müsste der Aufbau etwas höher sein, damit die Pumpe genügend Luft bekommt. Die Platikwanne wird natürlich auch einen Ablaufhahn erhalten, sodass ich das Wasser einfach per Schlauch ablaufen lassen kann. Und wenn zu viel Wein an die Filterschichten vorbei läuft, kann ich den Wein nochmals filtern lassen. Das könnte dann eine saubere Angelegenheit werden. Auf jeden Fall besser als mit der kleinen Auffangwanne der Pulcino.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 03 Juni 2014 20:52

Gewindestange wieder storniert, da der Dreher doch noch eine Stange hatte.

Ergebnis:
Bild
Die kleine Stange ist natürlich die Orginalstange.

Bild
Eingebauter Zustand

Bild
Vergleich

Jetzt brauche ich "nur noch" die Platten bestellen. Meine Anfrage habe ich natürlich vorab mit Bild gestartet. Meine Kunststoffplatten sind weicher als die der Pulcino. Sie sind wohl aus Moplen.
Bild

Und nun die Kosten:
Wenn ich vom Filter die mitersteigerten Filterplatten und Schläuche incl. Verbindungen abziehe, ist der Preis für den Filter ca.

100 € Schichtenfilter
162 € 12 Filterplatten aus Molpen
0 € für die Gewindestangen, da ich in Naturalien gezahlt habe, also in Wein :D

Preis als Summe dann 262 € für einen Schichtenfilter Edelstahl 20x20 incl. 18 Platten. :D :D :D

Ein Wermutstropfen ist noch da. So wie es aussieht kann ich den Filter sehr schwer auf eine Doppelfiltration umrüsten. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

WeinTheo
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 137
Registriert: 23 September 2013 21:48
Wohnort: Heilsbronn

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von WeinTheo » 04 Juni 2014 22:21

Wo ist dein Problem beim umstellen auf die doppelfiltration?

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 04 Juni 2014 23:40

Wenn ich filtere, filter er von einer zur anderen Seite. Bei der Paltte für die Doppelfiltration wird es dann so sein, dass hinter der Platte genau umgekehrt gefiltert wird. Damit müsste der Wein dann hinten am Filter auf der gleichen Seite austreten, wo auch der Wein am Anfang der Filterei einfließt.

Nur dort habe ich keinen direkten Ausgang, sondern maximal, wenn ich hinten die Schraube für die Halterungshilfe für die letzte Filterplatte herausdrehe, nur ein kleines Loch, schätze mal 6 mm.

Das Loch müsste mit Gewinde vergrößert und die Halterung für die letzte Platte müsste auch weiterhin bestehen bleiben. Selber kann ich es nicht. Da müsste wohl wieder ein Dreher ran.

Zur Verdeutlichung noch 2 Bilder:

Bild
Hier pumpt die Pumpe den Wein in den Filter. Dichtungsring abgenommen


Bild
Und hier müsste dann der Austritt sein. D.h., dort wäre analog zum Eingang ein größerer Ausgang mit Dichtungsring und Gewinde, damit ein Kugelhahn angeschraubt werden kann.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 28 Dezember 2014 17:26

Zur Ergänzung zum Filter:

Heute sollte ein kleiner Filtertag stattfinden. Dazu habe ich meinen Schichtenfilter 20x20 aufgebaut.

Zuerst wollte die Maschine nicht anlaufen. Nachdem ich den Filterkopf kurz abgeschraubt und dem Anlaufen mit Andrehen etwas nachgeholfen habe, lief der Filter. Obwohl ich recht fest zugedreht habe, lief doch etwas an den Seiten heraus.

Man kann es hier im Testfilmchen sehen.

Zum Testen habe ich noch eine kleine Schraubzwinge oben mit eingespannt, was aber nicht nötig war.

Was im Film nur als recht wenig erscheint, war vorher beim Spülen doch erheblich mehr. Dort liefen ca. 3-4 Liter Wasser an den Seiten vorbei. Dennoch machte das Tropfen, was im Film zu sehen ist, ca. 3/4 Liter aus.

Was ist noch zu machen?
Die Wanne, die wirklich sinnvoll ist, werde ich noch mit einen Ablauf incl. Hahn versehen. Das entschärft das Tropfwasserproblem.

Wann werde ich den Filter einsetzen?
Nur bei Weinen, wenn ich von einer Sorte mehr als 100 Liter zum Filtern habe. Sonst wird die kleine Pulcino weiter verwendet.

Deshalb mein Tipp:
Nur wer in größeren Mengen Wein einer Sorte filtern will, könnte auf einen Schichtenfilter 20x20 umsteigen. Bei Ansätzen kleiner als 100 Liter lohnt sich so ein Filter nicht, da zu viel Wein in den Leitungen, im Filter und im Pumpengehäuse verbleiben. Weiterhin wäre ein hintereinander Filtern von verschiedenen Weinen nicht so gut, da doch erheblich mehr Mischwein entstehen würde, da die Größenverhältnisse doch leicht anders sind.

Ein anderer Aspekt ist später auch das Befüllen der Weinflaschen. Da der größere Filter so schnell den Wein filtert, ist der nächste Engpass ab zu sehen. Die Flaschenfüllung per Abfüllventil und Vakuumpumpe kommt sicherlich nicht mehr hinterher. Da müsste man die Filterleistung wieder per Hahn an der Pumpe reduzieren.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 30 Dezember 2014 22:11

2 Tage vorbei und schon habe ich den Filter auch bei kleineren Mengen eingesetzt. Soweit zu meinen Ratschlägen. :oops:

Tipp: Filterschichten trocken einsetzten. Dadurch dichtet der Filter erheblich besser, sodass fast keine Leckage war.

Am Einlauf die zu filternde Menge begrenzen und beim Auslauf durch Reduzierung per Hahn den Druck einstellen. Eingestellt habe ich auf ca. 0,7 Bar. Und wenn ich eine Pause einlegen wollte, habe ich den Zulauf geschlossen und danach den Motor abgestellt. Dadurch kommen keine Rückschläge, die die Filterschichten reißen könnten.

Die Anschaffung bereue ich nicht. :D :D

Bei der Filterung meines Apfelweins, werde ich den Filter auch für die Sterilfilterung verwenden. Bericht dann mal später.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Hellsaw
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 96
Registriert: 15 September 2010 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von Hellsaw » 05 März 2015 11:59

Also für 100€ hab ich noch nie einen Schichtenfilter irgentwo gesehen :(

Aber dennoch sind die Modelle mit der Bronzepumpe 20x20cm manchmal auch akzeptabel vom Preis her.

In der Beschreibung steht immer bei Bronze: Für Bier, Wein, u.s.w. geeignet,
bei der sehr teuren Edelstahlvariante kommt dann zusätzlich Öl hinzu.

Ich nutze zurzeit noch eine pulcino 10 oil, aber ich möchte auf 20*20 umsteigen. Die Schichten sind
dann auch deutlich günstiger.

Würde es die Bronzevariante nicht auch tun ?

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3731
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schichtenfilter 20x20 ich habs getan

Beitrag von 420 » 05 März 2015 20:42

Hellsaw hat geschrieben:Also für 100€ hab ich noch nie einen Schichtenfilter irgentwo gesehen :(
Vielleicht mit viel viel Glück in der Bucht oder bei Kleinanzeigen. Sonst kosten die Schichtenfilter schon etwas an Geld.

Z.B. in Italien sind die Rover-Pumpen doch etwas günstiger.
Beispiel 1
Beispiel 2

Mein Filter 20x20 hat 201 Euro gekostet. Vergleich: Gleicher Filter in der Bucht bei 600 Euros und beim Weinlieferanten ca. 550 aufwärts. Beim Kauf waren die Leitungen, Verschraubungen, 2 Hähne mit Monometern, Ersatzdichtungen und fast 75 Filterschichten dabei. Ein Schnäppchen eben für Deutschland. Der Filter wäre preislich dann wohl nur bei 100 Euro gewesen.

Nun rechne ich mal meine Ergänzungen (Filterplatten, Stangen und Dichtungen) hinzu und vergleiche den Preis einer Roverpumpe mit den gleichen Leitungen, Verschraubungen, und Filterschichten. Vielleicht habe ich dann etwas weniger bezahlt, als wenn ich in Italien bestellt hätte. Nur wären die Filter nicht unbedingt vergleichbar, da unterschiedliche Pumpen, Materialien.... und meiner ist gebraucht, zwar fast wie neu, aber gebraucht.

VG

PS: Inox ist erste Wahl und da würde ich bei bleiben.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“