Selbstklärung bei niederen Temperaturen. Warum?

Antworten
SonOfGoku
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 13 August 2019 20:22

Selbstklärung bei niederen Temperaturen. Warum?

Beitrag von SonOfGoku » 04 September 2019 19:57

Hey Leute

Wie das Topic schon vermuten lässt, frage ich mich warum der Met bei der Selbstklärung kühl gestellt werden soll. 4-6 Grad Celsius werden empfohlen.

Aber hat Wasser nicht bei 4 Grad seine größte Dichte? Das müsste es den Trübstoffen doch erschweren zu Boden zu sinken. Oder seh ich da was falsch?

Die Frage ist rein akademisch, würde mich aber doch interessieren.

Ich werde auf jeden Fall eine Testreihe starten. :D

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27443
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Selbstklärung bei niederen Temperaturen. Warum?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 04 September 2019 20:38

Bei niedriger Temperatur gärt nix, also ensteht kein CO2, also steigt nichts auf und nichts wird durchmischt. Zudem meine ich mich zu erinnern dass die Brownsche Teilchenbewegung bei sehr kleinen Partikeln dem Absetzten entgegen wirkt, ohne Gewähr; da müsste ich erst suchen.

edit:

http://www.chemgapedia.de/vsengine/glos ... .glos.html
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

SonOfGoku
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 13 August 2019 20:22

Re: Selbstklärung bei niederen Temperaturen. Warum?

Beitrag von SonOfGoku » 05 September 2019 10:09

Okay, danke für die Erklärung.

Das klingt natürlich schlüssig.

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“