Colombo oder Pulcino

presskorb
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 05 Dezember 2013 17:13

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von presskorb » 04 August 2017 12:22

Na das ist aber eine gute Nachricht!
Weil ich kurz vor dem Kaufen stehge - kannst du es mir schon mal verraten? :lol:

Benutzeravatar
NeoArmageddon
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 551
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von NeoArmageddon » 04 August 2017 12:26

Nimm Novax.

presskorb
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 05 Dezember 2013 17:13

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von presskorb » 04 August 2017 15:23

NeoArmageddon, ich danke dir.

Jharek
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 17 Juni 2018 13:47

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von Jharek » 10 Juni 2019 16:39

Hallo,

da ich mir bei meinem aktuellen Honigwein eine unschöne Nachgärung eingefangen habe, spiele ich wie der Threadersteller mit dem Gedanken meine Ausrüstung um einen Schichtenfilter zu erweitern. Nach meiner Recherche zum Thema kommen aufgrund des Handlings und des Preis/Leistungsverhältnis die Pulcino Oil sowie die Colombo (INOX) infrage.

Bezüglich der Wahl des Filters möchte ich euch gerne um eure Meinungen bitten, da mir hier gänzlich die Erfahrung fehlt und einige von euch sogar beide Filter/Pumpen parallel im Einsatz haben.

Bei mir Fallen pro Halbjahr vier mal 30l Wein an, also insgesamt 120l. In der Regel handelt es sich dabei um unterschiedliche Honigwein- und Melomel-Ansätze. So wie ich es einem anderen Thread hier im Forum entnehmen konnte, liegt die magische Grenze wohl bei etwa 100l zu filternden Volumen, welcher Filter zu wählen ist. Um den Arbeitsaufwand möglichst gering zu halten, würde ich meine Weine gerne direkt nacheinander filtern. Also beispielsweise alle Weine mit dem selben Filter zunächst grob filtern, ohne zwischendurch durchzuspülen und somit eine leichte Vermischung in Kauf nehmen. Das ganze dann analog für die weiteren Filterschärfen. Ist das üblich, oder ratet ihr von dieser Methode grundsätzlich ab? Sofern ihr mir davon abratet, spricht vermutlich alles für die kleine Pulcino, oder lassen sich ca. 30l bei vergleichbarer Filterfläche auch noch relativ verlustfrei mit der Colombo filtern?

Grob zusammengefasst ergeben sich für mich folgende Vor-/Nachteile für die beiden Filter:

Pulcino Oil / 10x20cm:
+ Anschaffungspreis
+ kleine Mengen filterbar ohne großen Verlust
- günstige Filter müssen zugeschnitten werden
- am Limit für angedachte Weinmenge / längerer Filterprozess

Colombo (INOX) / 20x20cm:
+ Reserven für größere Weinmengen / kürzerer Filterprozess
+ günstige Filter ohne Bearbeitung einsetzbar
- Anschaffungspreis
- vermutlich hoher Weinverlust für kleinere Mengen :?:
- sperriger

Anbei noch ein paar Fragen:
Ich habe hier im Forum irgendwo gelesen, dass der Arbeitsdruck im besonderen für die Sterilfilterung nicht über 1 Bar liegen sollte. Im allseits bekannten Shop mit italienischen Wurzeln gibt es zumindest für die Colombo einen "Druck- und Mengenregler". Dieser ist wohl aus Messing gefertigt. Ist Messing hier genauso bedenklich wie Bronze? Wo bekomme ich alternativ einen "Druck und Mengenregler" aus unbedenklichem Material her? Kann der Arbeitsdruck bei der Pulcino Oil ähnlich reduziert werden, oder ist hier ein Bypass von Nöten? Welche Bezugsquelle würde sich für dieses Zubehör anbieten?

Viele Grüße und einen angenehmen Feiertag

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 Juni 2019 19:04

Ich filtere auch gerne mehrere Weine hintereinander. Wenn die vernünftig vorgeklärt sind ist das mit dem Pulcino Oil auch überhaupt keine Problem. Ich halte den Colombo für deine Mengen für etwas überdimensioniert.

Messing kann Blei enthalten und ist deshalb garstig. Beim Pulcino bin ich bislang hervorragend ohne Druckregulationsschnickschnack ausgekommen :mrgreen:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3390
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von 420 » 11 Juni 2019 20:08

Mein Ratschlag wäre die Pulcino.

Erst wenn die Mengen einer Sorte langsam größer als 50 Liter und die Gesamtmenge im Jahr auch mal ein paar hundert Liter werden, würde ich zu einem 20x20iger Schichtenfilter raten. So verwende ich bei 5 verschiedenen Weinen a 20 Liter für einen Filtertag auch heute noch die Pulcino.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Juni 2019 20:40

Wobei ich mit dem Pulcino auch schon 100 Liter am Stück durchgejagt habe: Kein Problem.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3390
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von 420 » 11 Juni 2019 21:20

100 Liter - kein Thema.😎

Es ist nur erheblich bequemer und schneller mit dem großen Filter zu arbeiten, wenn die Mengen jenseits von 100 Liter liegen.

Und wenn man 4 Sorten a 50 Liter oder eine Sorte a 120 Liter oder mehr filtern will, empfehle ich neben der Pulcino noch den 20iger Filter. Aber auch nur dann, wenn die Jahresmengen jenseits von 200 liegen.

So bin ich froh, dass ich beide Filter habe. Die Pulcino ist auf jeden Fall immer eine gute Wahl und kommt bei mir immer wieder zum Einsatz.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Juni 2019 23:27

Ist halt alles auch eine Frage des persönlichen Workflows. Da ich gleichzeitig filtere und abfülle brächte mir eine größere Flussrate unterm Strich trotzdem keine wesentliche Zeitersparnis.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3390
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von 420 » 12 Juni 2019 19:44

Und so sollte man ruhig mit der Pulcino Erfahrungen sammeln, bevor man umsteigt oder zusätzlich noch einen größeren Filter kauft.

Filterleistung ist längst nicht alles! Die Logistik und, wie im vorherigen Beitrag geschrieben, der Workflow muss stimmen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Jharek
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 17 Juni 2018 13:47

Re: Colombo oder Pulcino

Beitrag von Jharek » 13 Juni 2019 01:07

Hallo Fruchtweinkeller und 420,

vielen Dank für eure Einschätzungen und das Teilen euer Erfahrungen. Es wird bei mir also zunächst die Pulcino Oil werden. Ich bin schon gespannt auf die erste Filtersession und die resultierenden Ergebnisse. :mrgreen:

Viele Grüße

Antworten

Zurück zu „Abstich, Klärung und Filtration“