Tannin aus Fruchtschalen

Antworten
Benutzeravatar
Fichtenelch
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 22 November 2004 00:00

Tannin aus Fruchtschalen

Beitrag von Fichtenelch » 22 November 2004 23:13

Hallo Metfreunde,

ich habe die Tage vor meinen ersten Met anzusetzen. Erfahrung mit Fruchtweinen habe ich seit geraumer Zeit, nur mit Gerbstoffen habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
In einem anderen Beitrag stand, dass Tannin auch in Fruchtschalen enthalten sei, kann ich also statt Zugabe von Tannin einfach ein paar Äpfel in den Ansatz reiben? (Bis solche Sachen beim Händler meines Vertrauens ankommen, vergeht immer eine Menge Zeit :( ) Oder reicht die Menge nicht aus? Geriebene Äpfel und Apfelsaft sind ja als Alternativen im Grundrezept angegeben ... :schlecht:

Gruß,

Fichtenelch

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26567
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Tannin aus Fruchtschalen

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 November 2004 23:41

Tanninreiche Traubenweine schmecken typischerweise abstringierend bzw. herb-zusammenziehend. Ich sage immer, das Zeug pelzt auf der Zunge. Wenn man in einem Apfel beißt, hat man das Gefühl nicht, auch nicht beim Most (der ja zu 100% aus Äpfeln hergestellt wird). Äpfel enthalten also nicht viel Tannin und sind deshalb für den Met auch keine brauchbare Tanninquelle. Tannin ist im Weinbedarfshandel aber günstig zu bekommen, es wird ja auch als Klärungsmittel eingesetzt.
Tannine werden hergesellt aus Kastanien, Tarakernen oder Galläpfel. Im Weinbedarfshandel bekommt man auch Tannine aus hellen oder dunklen Weintrauben. Wesentliche Geschmacksunterschiede haben wir aber noch nicht bemerkt (wobei unsere Standarddosierung von 0,1 g/l auch sehr zurückhaltend ist).
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“