Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Kaerbholz1980
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 01 April 2017 00:23

Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Kaerbholz1980 » 01 April 2017 00:36

Hallo Leute!

Ich hoffe das ich nicht gleich in der Luft zerrissen werde, habe hier in Forum schon einiges gesucht und gelesen allerdings noch nichts gefunden was mein Problem so ganz behandelt!

Also habe vor 15 Tagen mein ersten met aufgesetzt nach ein Rezept im Internet, alles bis her gut verlaufen meiner Meinung nach muss dazu sagen ist mein erster Met.

Seit gestern kann ich definitiv sagen das beim met nicht wirklich mehr was gärt, beim gärrohr bilden sich keine blubbern blasen mehr!!!???

Meine Frage jetzt an erfahrene oder fortgeschrittene Was kann ich tun laut vinometer ist mein Alkohol Gehalt bei grad mal 6% was mich ein bisschen stutzig macht desweiteren schmeckt er momentan säuerlich habe 5L angesetzt zum austüfteln erstmal und laut Rezept Backhefe verwendet!!

Vielleicht kann einer hier schon helfen und erkennt mein Problem bzw. Fehler ;)

Hier mein Rezept
Met

Ein 5 Liter großes Gärgefäß
Gummistopfen mit Loch
Gärverschluß
Hefe
1,5 kg Honig
3,5 Liter Leitungswasser
ca. 3 g Milchsäure
ca. 2 g Hefenährsalz
1 Teelöffel Weizenmehl

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 19:45

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Holger » 01 April 2017 09:22

backhefe nimmt man nicht. das kann was werden, muss aber nicht. dafür wär mir der honig zu schade.
was hast du für ein vinometer? so ein billiges für 8 euro? hast du die kohlensäure ausgeschlagen vor der messung? wie oft gemessen? wenn das gebräu sauer schmeckt, ist kein zucker mehr drin und du könntest nachzuckern, wenn dir der alkoholwert zu niedrig ist, oder du sowieso bis zur alkoholtoleranz gehen musst. alkohol reicht bei dir wohl für etwa 11%, wenn er sauer schmeckt, zweifle ich als erstes mal deine messung an.
homepage lesen. fruchtweinkeller.de, honigweinkeller.de

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1156
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Igzorn » 01 April 2017 10:10

Eigentlich wird hier niemand gekreuzigt, aber bei Backhefe machen wir ne Ausnahme. :twisted:

Ich wünsche Deinem Ansatz trotzdem Glück, obwohl ich ihn wegschütten würde. Das Ergebnis wird Dir nicht schmecken.

Schau Dir auf der HP noch mal ein passendes Rezept aus und fang von vorn an.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Chesten » 01 April 2017 12:24

Kaerbholz1980 hat geschrieben:Ich hoffe das ich nicht gleich in der Luft zerrissen werde.
Nein das wirst du hier nicht ;) .

Das kommt öfter vor als du denkst das ihr "Opfer" von schlechten Rezepten hier haben besonders beim Met kommt das oft vor.
Also keine Panik ;) .

Also zu deinem Problem:
Wie die andern schon sagten liegt da Hauptproblem bei der Backhefe.
Der Zucker müsste für ca. 11vol% reichen laut Überschlagsrechnung.
Ich tippe mal auf eine Gärstockung aufgrund zu viel Zucker und falscher Hefe.
Deine gemessenen 6 vol% dürften auch falsch sein da der Resthonig die Messung verfälscht.
Auch hast du nicht optimale Gärbedingungen z.B. Mehl ist völlig ungeeignet als Trübstofflieferant.

Ich würde erstmal eine Probe ziehen und diese verkosten vielleicht hast du ja Glück und das Zuckerwasser schmeckt dir weil du es nicht anders kennst.

Um erlich zu sein letzt noch an dem Ansatz rumdoktern damit der passabel schmeckt lohn eigentlich bei den 5 Litern nicht und das eigentliche Hefeproblem löst es auch nicht.

Wenn du den Mut an der Weinbereitung nicht verloren hast lege ich dir die beiden Homepages zu diesem Forum sehr ans Herz:

http://fruchtweinkeller.de/

Im Fruchtweinkeller steht alles was du über die Weinherstellung wissen musst.
Aufbauend auf den Fruchtweinkeller ist der Honigweinkeller:

http://honigweinkeller.de/

Da gibt es alles was das Met-Herzliebhaber beglückt.

Wenn du noch mal einen Versuch wagen willst kannst du hier auf ein Metweintagebuch aufmachen wo wir dir helfen können bevor es Probleme gibt.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 19:45

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Holger » 01 April 2017 15:20

Chesten hat geschrieben:Das kommt öfter vor als du denkst das ihr "Opfer" von schlechten Rezepten hier haben
das sind die stellen wo ich trotz meines neulich erweiterten horizontes immernoch herzhaft lachen muss :D könnte aber manch neuling verschrecken :lol:
Chesten hat geschrieben:liegt da Hauptproblem bei der Backhefe.
kann sein, muss nicht.
Chesten hat geschrieben:Ich tippe mal auf eine Gärstockung aufgrund zu viel Zucker und falscher Hefe.
Deine gemessenen 6 vol% dürften auch falsch sein da der Resthonig die Messung verfälscht.
er hat geschrieben, dass der ansatz sauer schmeckt, also gehe ich nicht davon aus, dass da noch groß zucker drin ist. nach 15 tagen bei der zuckermenge völlig normal.
Chesten hat geschrieben:Ich würde erstmal eine Probe ziehen und diese verkosten vielleicht hast du ja Glück und das Zuckerwasser schmeckt dir weil du es nicht anders kennst.
hat er ja schon gemacht...

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Chesten » 01 April 2017 16:51

Und was schlägst du vor Holger ?

Wenn ich ja "nur" Blödsinn schreibe ;) :lol: , wie können wir Kaerbholz1980 mit seinen Met helfen ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 19:45

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Holger » 01 April 2017 16:58

Chesten hat geschrieben:Und was schlägst du vor Holger ?
was ich oben geschrieben habe. nachzuckern und abwarten.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Chesten » 01 April 2017 17:03

Holger hat geschrieben:was ich oben geschrieben habe. nachzuckern und abwarten.
Hab ich in der Eile überlesen.


Steht zwar auch auf der Homepage aber damit du das nicht raussuchen musst:

Für 1 vol% braucht man ca. 20,5 g/L Haushaltszucker.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Kaerbholz1980
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 01 April 2017 00:23

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Kaerbholz1980 » 01 April 2017 21:07

Hallo Leute danke das Ihr mich nicht kreutzigt :D

Ja ich habe ein Vinometer von 9€

Der Ansatz ist sauer Verkostung auch gemacht er schmeckt sauer und nach viel mehr Alkohol als 5% dabei einen leichten Nachgeschmack wie Bier seit etwa 48 std gibt es keine blubbern mehr aus den Gärröhrchen allerdings wenn man ganz genau hin schaut gibt es kleine Bläschen Bildung noch.

Desweiteren nein habe keine Kohlensäure im met drin wie kann ich die den ausschlagen???

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1156
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Igzorn » 01 April 2017 23:12

:tsts:
Ich war für Kreuzigung.... Naja ausschlagen von Kohlensäure ist quasi wörtlich zu nehmen. Entweder nimmst Du Deine Probe und schüttelst wie ein Parkinson Patient auf Speed oder nimmst nen Milchschäumer und quirlst bis es nicht mehr schäumt.
Ich schüttle andere haben diese Stabaufschäumer. Das CO2 verändert die Messung und muss deswegen entfernt werden.

Der Biergeschmack kommt von der Backhefe. :schlecht:

Da ich Dich nicht vom Wegschütten überzeugen kann, musst Du wohl nachzuckern wie oben beschrieben.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Kaerbholz1980
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 01 April 2017 00:23

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Kaerbholz1980 » 02 April 2017 00:08

Leider habe ich bevor ich den met aufgesetzt habe viel gelesen, das verwirrt mich jede Homepage hat andere Rezepte oder Meinungen die einen sagen alles rein gären lassen fertig so in etwa die einen sagen mit und mit Honig etc rein die einen schreiben reinzucht Hefe die anderen Portwein Hefe etc.

Habe so viel Seiten gelesen und bin auf das Rezept hängen geblieben weil es passen zu meiner Liter Grösse passte!!!!

Habe es einfach jetzt mal gewagt der Geschmack säuerlich laut meinen Geschmack Sinn ist gut Alkohol zu erkennen bzw schmecken....
Habe den met mal abgezogen und nochmal mit Honig nach gezuckert man konnte danach noch mal das blubbern erkennen schäumte auch wieder ein bisschen ich kann mich auch täuschen.

Werde aber die Tage neuen ansetzen und zwar ist in Planung mit Erdbeeren Saft, gerne könnt ihr mir Tips zusenden wo ich Rezepte oder links hier im Forum wo ich weitere hilfreiche Tips beziehen kann zukommen lassen.!? ;)

Kaerbholz1980
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 01 April 2017 00:23

Re: Gärung nach 15 Tagen zu Ende?

Beitrag von Kaerbholz1980 » 02 April 2017 00:52

Habe dies auf einer Seite gefunden wie weit kann man dies glauben
Sehr weit vergorener Met kann auch scheinbar etwas bitter schmecken. Der bittere Geschmack ist eigentlich eine Täuschung, denn das Fehlen von Zucker und der Alkohol verursachen diese Fehleinschätzung. Hier schafft die Zugabe von ein wenig Honig ebenfalls Abhilfe, es sei denn, man bevorzugt einen sehr trockenen Met, der gut gekühlt zum Essen hervorragend schmeckt. Vermieden werden kann der bittere Geschmack auch durch vorzeitiges Beenden der Gärung mittels Abschwefeln"

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“