Eichenchips nach Filtration

OlliHSK
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 07 Januar 2015 17:13

Eichenchips nach Filtration

Beitrag von OlliHSK » 30 Oktober 2016 17:47

Hallöle,

ich habe meinen Met heute gefiltert und zum größten Teil in Flaschen abgefüllt. Jetzt dachte ich mir aber, dass ich gerne einen Teil mit Eichenchips ausbauen möchte und habe deswegen 6 Liter Spundvoll in 2 Bügelverschluss-Einmachgläser (je 3l) abgefüllt. Alles bereits Steril gefiltert..

Kann ich trotzdem diesen Met mit Eichenchips bestücken, ein paar Tage damit lagern und dann in Flaschen abfüllen? Habe nämlich nicht den Gärungsendpunkt abgewartet, weil ich nur 13%vol. erreichen wollte. Nach dem Filtern dann aufgezuckert und Sterilfiltriert.. Nicht dass dieser durch irgendwelche Fremdeinwirkungen der Luft wieder zu gären beginnt :lol:

Was meint ihr? Lagern lassen und lieber nochmal filtrieren? Oder ist die Abfüllung dann unproblematisch und es könnte höchstens zu Weinkrankheiten durch Luft/Bakterien kommen..

Oder noch allgemeiner: Wann gebt ihr denn so die Eichenchips dazu?

Liebe Grüße aus dem Norden,

Olli

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Flowie91 » 30 Oktober 2016 18:02

Das kann schnell daneben gehen, da die Chips nichts steril sind.
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3410
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von 420 » 30 Oktober 2016 19:15

Sehe es auch so wie Flowie91.

Wenn Chips, dann kannst Du es während der Gärung oder auch während der Klärung beigeben. Einfach die Chips in ein Säckchen geben, fest zubinden und an der Leine in die Bauchflasche hinein hängen . Wenn genug Holz, dann einfach das Säckchen heraus nehmen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Rockwell
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 01 April 2016 16:55

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Rockwell » 31 Oktober 2016 14:18

vielleicht könntest du die chips vorher in hochprozentigen alkohol wie vodka, rum, whiskey einweichen, durchziehen lassen und in den met geben. es ist allerdings nicht klar wie sich das auf den geschmack auswirken wird. nachdem es nun steril ist, würde ich lieber auch keine experimente mehr damit machen.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27330
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Oktober 2016 20:13

Theoretisch sollten auf den Chips ja keine hochalkohltoleranten Hefen herumfleuchen. Andererseits dürfte deine Küche damit verseucht sein, und insofern besteht schon die Gefahr dass du dir etwas einfängst. Ich würde das ganze in einem Ballon mit Säckchen durchführen wie schon vorgeschlagen, dann nach ein paar Tagen frisch EK-Filtrieren und abfüllen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

OlliHSK
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 07 Januar 2015 17:13

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von OlliHSK » 03 November 2016 16:40

Vielen Dank für die ANtworten!

Hab es jetzt so geplant wie vom FWK vorgeschlagen, frisches EK Filtrieren steht fürs Wochenende an.

Anbei mal ein Bild der fertigen Flasche. Auf der Rückseite ist auch noch ein kleines Etikett mit nem schicken Text. Was haltet ihr davon? Hier mal als Rohbild

Bild

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Igzorn » 03 November 2016 18:17

Sieht professionell aus! :clap:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2654
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Chesten » 03 November 2016 18:54

Sieht super aus ! Top ! Da macht das trinken doch gleich noch mal mehr Spaß. :clap:
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Kuli
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 875
Registriert: 16 Juli 2012 00:00

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Kuli » 04 November 2016 22:43

also ich kann das Bild nicht öffnen :hmm:
Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er hinterläßt, ist bleibend. J.W. von Goethe

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2654
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Chesten » 05 November 2016 13:09

Kuli hat geschrieben:also ich kann das Bild nicht öffnen :hmm:
Das Bild ist jetzt komplett weg :o !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Flowie91 » 05 November 2016 15:30

Also bei mir geht das alles problemlos?
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27330
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Eichenchips nach Filtration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 06 November 2016 00:56

Viel wichtiger: Wie schmeckt es? :mrgreen:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“