Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Antworten
patrickv
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 03 Juli 2016 11:13

Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von patrickv » 19 August 2016 10:42

Hi zusammen!

Nachdem mein Met sich jetzt nach dem letzten Nachzuckern nicht mehr geregt hat, also weder ein Blubb, noch spürbare Trocknung im Geschmack oder Änderung im Alkoholgehalt habe ich Ihn mit Sulfit gefüttert und geschüttelt. Nach einigen Tagen gabs nen netten Bodenbelag. Habe gestern Abend dann also in nen neuen 20l Ballon abgezogen.
Dabei sind leider 5 Liter Volumen zurück geblieben, da durch Apfel etc. ein sehr dicker Bodensatz vorhanden war. Die Apfelstückchen schwebten knapp über dem festen Bodensatz. Da ich die nicht haben wollte musste ich viel stehen lassen. Ist das so der Standard?

Habe nun im 20l Ballon recht viel Freiraum. Wie gehe ich am besten vor, da jetzt ja doch mehr als 0,5-1l Luft vorhanden sind.

Kuli
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 878
Registriert: 16 Juli 2012 00:00

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von Kuli » 19 August 2016 18:47

5l Verlust finde ich auch viel :hmm: Antigel war aber im Ansatz und der Wein stand so kalt wie möglich ca. 8 Tage bevor Du ihn von der Hefe abgezogen hast?

Ja, das mit der spundvollen Lagerung ist immer wieder mal ein Thema. Ich fülle wenn es nicht anders geht mit einem anderen Wein der geschmacklich passt auf. Bei so kleinen Mengen fällt es sowieso nicht auf ;)
Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er hinterläßt, ist bleibend. J.W. von Goethe

Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 789
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von Nathea » 19 August 2016 19:14

Ich selbst habe den flüssigeren Teil des Bodensatzes noch einmal abgezogen, in ein eher hohes Behältnis gefüllt und dann noch ein, zwei Tage kühl stehen lassen. Das ergab dann doch noch den einen oder anderen halben Liter guten Weines, der dann seinem Broder im Gärballon noch Gesellschaft leisten durfte.

Viele Grüße,
Sylvia

patrickv
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 03 Juli 2016 11:13

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von patrickv » 19 August 2016 20:29

Mh ja Antigel war im Einsatz. Man sah auch nen Absatz.
Bis zur zwei Liter Marke wars fest, Zementartig, darüber flauschig.

Konnte leider nicht tiefer rein, da schon da sehr viele Apfelstücke angesaugt wurden.

Kälter als in diesem Raum (knappe 10 grad) komme ich leider nirgends.

Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1295
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von Metinchen » 19 August 2016 20:38

Dann am besten den flauschigen Rest auf zwei, drei Flaschen verteilen und ab in den Kuehlschrank damit. Da holst Du nach ein paar Tagen bestimmt noch 1 -1,5l raus.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28224
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 August 2016 22:57

Erscheint mir auch viel, meine Äpfel in den letzten Ansätzen haben sich fast komplett bis zur Unkenntlichkeit zersetzt; übrig geblieben sind vor allem die Schalenreste. Hast du einen naturtrüben ASaft verwendet, könnte es an dem gelegen haben? Ähnliche Probleme hatte ich kürzlich mit einem gekauften Birnensaft.

Was du probieren kannst: Bodensatz mit Apfelschlunz über ein Tuch abseihen und stehen lassen, mit etwas Glück und Geduld tropft der Wein durch und der Schlunz bleibt zurückt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

patrickv
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 03 Juli 2016 11:13

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von patrickv » 19 August 2016 23:35

Ja naturtrüber AS, von der Kelterei aus meinem Ort.

Ändert der Met durch die Klärung denn eigentlich den Geschmack noch stark oder liegt das nur an der Lagerung und weniger an der Klärung?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28224
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Abziehen vom Bodensatz -> viel Verlust

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 August 2016 02:29

Aha, vielleicht liegt es ja doch an diesem Saft.

Ich persönlich finde dass die Trübstoffe feine Aromen "verdecken", aber das empfindet womöglich jeder etwas anders.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“