Met mit Salbei

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26447
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Met mit Salbei

Beitrag von Fruchtweinkeller » 01 Dezember 2014 22:31

Bin zwar geschmacklich kein Salbei-Fan, aber ich würde es trotzdem mal probieren. Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2140
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Met mit Salbei

Beitrag von Chesten » 02 Dezember 2014 11:10

Sag uns bitte wie der sich dein Met beim lagern entwickelt.
Da sich da noch viel geschmacklich tun wird.

Ich hab letzte Woche mal wieder eine Flasche von meinen Hopfenmet geöffnet, der jetzt Jahr auf der Flasche ist. Da ist jetzt ein riesen Unterschied zwischen dem Geschmack bei der Abfüllung und jetzt.
Ganz besonders ist vom dominanten Hopfengeschmack nicht viel übergeblieben, obwohl ich 100g Aromahopfen auf ca. 18L Met genommen habe.
Kirschwein hat geschrieben:Daher also die auf den ersten Blick etwas seltsam erscheinende Kombi "4 Gramm Säure - 70 Gramm Zucker - 14 Prozent". Aber das fertige Produkt ist wirklich durchaus lecker geworden
Ich glaub in solchen Größenordungen habe ich meinen Met auch eingestellt.

Wie gesagt bei mir ist nicht viel vom Hopfen vordergründig übergeblieben aber das ist auch gut so wie ich das finde da, sich der Gesamtgeschmack zu einem sehr guten Gesamtbild zusammen gefügt hat wo der Hopfen jetzt einen Farbe unter vielen ist was zusammen besser schmeckt als die "Hopfenbombe" zu anfangs.
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Bin zwar geschmacklich kein Salbei-Fan, aber ich würde es trotzdem mal probieren. Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit ;)
Da kann ich mich nur anschließen.In diesem Sinne gut lagern dann wird auch ein super Gesöff draus :lol: .

Chesten
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Kirschwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 519
Registriert: 26 Juni 2009 00:00

Re: Met mit Salbei

Beitrag von Kirschwein » 02 Dezember 2014 13:34

Also ich hab den Met ja im Frühjahr angesetzt, und damals war natürlich nach der Salbei-Zugabe das Aroma noch um einiges intensiver, das heißt, man hat sehr deutlich die Bitterstoffe des Salbeis gemerkt. Das Aroma ist tatsächlich in den vergangenen Monaten der Lagerung etwas milder geworden. Ich hab den Salbei aus unserem Vorgarten genommen, dort steht seit 30 Jahren ein Salbeibusch. Gerade bei Kräutern wie Salbei ist es so, dass die Blätter mit den Jahren immer aromatischer werden. Wer den Met mal nachmachen will, der sollte auch tunlichst nicht so nen schnell im Gewächshaus hochgezogenen Salbei-Busch für 99 Cent das Töpfchen nehmen wie sie im Supermarkt neben dem Gemüsestand stehen, sondern der sollte in nen Gartenmarkt gehen und Freiland-Salbei kaufen, am besten welchen aus Italien oder so, weil der halt schon bei der Aufzucht ordentlich Sonne bekommen hat und ganz anders schmeckt. Erkennbar auch an den dicken dunkelgrünen Blättern... Supermarkt-Salbei ist im Gegensatz dazu ja oft sehr hellgrün und hat sehr dünne Blätter.

Ich werd auf jeden Fall mal zwei drei Flaschen von dieser Charge zurückbehalten und sie vielleicht nächstes Jahr auf die Fruchtweintagung mitbringen wenn ich's terminlich schaffe... dann werden wir ja sehen was aus dem Gesöff durch die Lagerung geworden ist. ;)
"Die einzige Möglichkeit mit einem Weingut ein kleines Vermögen zu machen, ist mit einem großen Vermögen anzufangen" - alte Winzerweisheit

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Gewürzen (Metheglin)“