Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Antworten
Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Chesten » 18 Dezember 2015 19:43

Ich hab hier einen Met in seinen letzten Zügen der Gärung hier stehen und bevor ich im neuen Jahr wieder eine größeren Ansatz starten wollte fielen mit eine Packung Eichenchips die ich mal vor Ewigkeiten gekauft habe in die Hände.

Also gleich mal die Suchfunktion vom Forum angeworfen, als alter Hase hier ;).

Wie immer bei "Gewürzen" die altbekannte Vorgehensweise gefunden:
Alles in einem Teebeutel an einen Bindfaden rein, regelmäßig Probe ziehen, wenn es passt raus damit !
Soweit nix neues.

Dosierung die vorgeschlagen wurde ist:
1g/L bis 3g/L

viewtopic.php?f=27&t=1866&hilit=Met+mit+Eichenchips

Das Rezept ist Standart ala HWK mit Tannin. Jetzt ist die Frage ob es sich lohnt zusätzlich noch Eichenchips zu verwenden ?

Die Ansatzmenge ist ca. 6 L nix besonders aber das ist der letzte Honig von eine Freund der jetzt keine Bienen mehr hat, von diesem Honig hatte ich auch eine Flasche Hopfenmet bei der letzten Tagung mitgebracht habe.

Lohnt sich der "Aufwand" mit den Eichenchips eurer Meinung nach ? Oder reicht Tannin Zugabe aus ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26319
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 Dezember 2015 20:56

Mit Eichenchips schmeckt es schon anders als "nur" mit Tannin. Ob es dir schmecken wird, das wird sich spätestens hinterher zeigen :mrgreen: Probiere es doch aus ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Chesten » 18 Januar 2016 15:13

Ich hab es einfach jetzt mal ausprobiert!
Heute den Met von der Hefe abgezogen, geschwefelt und mit 1g/L französische Eiche versetzt.
Auf der Packung steht groß als Überschrift "Eichenholz Chips Medium Toast" , im Kleingedrückten steht ; Leicht geröstet, französische Eiche.
Ob das nun leicht oder Medium getoastet ist kann ich jetzt auch nicht sagen.
Die Chips von HBS**.

Ich werde berichten was drauß wird.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Chesten » 20 Januar 2016 17:13

Ich hab heute das erste Mal probiert; Es ist schon eine deutliche Geschmacksveränderung zu schmecken.
für mich fast schon zu viel aber ich habe die Probe aufgezuckert dann war es nur noch halb so wild.
Morgen nochmals eine Probe ziehen und dann werde ich enscheiden wie es weiter geht.

Ich bin nur überrascht das dass so schnell ging :? ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26319
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 Januar 2016 22:13

Das kann schon schnell gehen, die in den äußersten Schichten der Chips liegenden Aromen werden entsprechend schnell freigesetzt, danach kann es langsamer werden. Aber das hängt natürlich auch von den Chips und der Temperatur und vielleicht tausend anderen Faktoren ab ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2058
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Met/Wein mit Eichenchips eure Erfahrungen ?

Beitrag von Chesten » 21 Januar 2016 20:17

Ich hab jetzt die Chips rausgenommen. Ich hoffe das sich der Geschmack noch etwas legt da das schon etwas sehr dominierend ist. Aber wie mir die Erfahrung sagt wird sich das schon mit der Lagerung noch ändern.

Die Chips waren auch sehr klein und der Met stand in der Wohung und nicht im Keller, also stand der auch wärmer als für die Selbstklärung gewollt.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Gewürzen (Metheglin)“