Haselnussmet

Antworten
Benutzeravatar
swansong
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 285
Registriert: 12 Februar 2011 00:00

Haselnussmet

Beitrag von swansong » 09 Dezember 2013 11:54

Ich habe hier gerade einen 10l Ansatz Met aus Waldblütenhonig in den letzten Zügen der Gärung stehen. Ich würde da gern ein Haselnussaroma reinbringen. Vor einer Weile wurde mir hier schonmal mitgeteilt, dass Haselnüsse nur schlecht ihr Aroma abgeben. Jetzt habe ich hier Haselnusssirup von Monin rumstehen.

Inhaltsstoffe:
Zucker
Wasser
Aroma
Konzentrierter Zitronensaft
Konservierungsstoff: Kaliumsorbat
Farbstoff: Sulfitlaugen-Zuckerkulör

Ich bin kein Chemiker. Kann ich den Sirup bedenkenlos einsetzen? Sorgen macht mit vor allem der Farbstoff, ist da Schwefel drin??? Und wie wirkt der Konservierungsstoff?

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Haselnussmet

Beitrag von StSDijle » 09 Dezember 2013 12:45

Zum gärenden Met würde ich es nicht geben, da Kaliumsorbat eine der Möglichkeiten ist Nachgärung zu verhindern. Zum Restsüße einstellen hätte ich wiederum keine Bedenken. Problem dabei könnte natürlich sein, dass das Haselnuss Aroma noch zu dünn ist, wenn der Met süß genug ist.

Über den Farbstoff kann ich nichts sagen.

Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26447
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Haselnussmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Dezember 2013 20:17

Durch die Verdünnung ist es möglich dass Sorbat die Hefe "nur" schädigt, aber nicht abtötet. So oder so: Das gehört erst nach der Gärung hinein.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Haselnussmet

Beitrag von StSDijle » 09 Dezember 2013 21:02

Stimmt, da is noch Wasser im Sirup. Wenn man also fruchtweinkellers Einwurf zuende denkt: 1. durch den Sirup sinkt der Alkoholgehalt, ergo auch wenn der Wein mittels Nachzuckermethode aufgehört hat zu gären ist er nun wieder unter der Toleranz. Nun ist aber etwas (aber sicher zu wenig) kaliumsorbat in dem Sirup. Das könnte die Hefe zwar träge machen, aber es wird vermutlich nicht ausreichen sie ab zu töten. Du würdest also die Sache auf Geschmack bringen und dann abfüllen. Ergebnis nach dem die Hefe was Ruhe hatte Flaschenbombe.

Du hast also nur 2 Möglichkeiten: entweder du filterst steril oder du gibst noch mehr kaliumsorbat zu.

Vg
Stefan

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26447
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Haselnussmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Dezember 2013 21:05

Jupp.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
swansong
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 285
Registriert: 12 Februar 2011 00:00

Re: Haselnussmet

Beitrag von swansong » 10 Dezember 2013 11:03

Vielen Dank für die Antworten. Sterilfitern kann ich schon, aber ich bin ein Fan von ausgegorenen Weinen und Sterilfiltration in Kombination. So hatte ich noch nie eine Nachgärung.

Aber gut, eine andere Möglichkeit bleibt mir ja nicht.

Ich lasse die Wein immer eine Weile zur Selbstklärung stehen. Kann das das Risiko einer Nachgärung in den Flaschen vermindern? Während dieser Klärphase kann es ja ohne weiteres Nachgären und außerdem müssten sich ja noch potentiell vorhandene Hefereste weiter absetzen. Oder sehe ich das falsch?

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Haselnussmet

Beitrag von StSDijle » 10 Dezember 2013 13:52

Sterilfiltern allein sollte ja reichen. Den Rest kann dir niemand mit Sicherheit sagen. Du hast der Hefe mit einem stumpfen Gegenstand eines übergezogen (mit dem Konservierungsmittel) aber du weißt nicht einmal wieviel aktives Konservierungsmittel drin war. Ob und wie schnell der Patient sich erholt kann dir nicht wirklich jmd sagen

Benutzeravatar
swansong
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 285
Registriert: 12 Februar 2011 00:00

Re: Haselnussmet

Beitrag von swansong » 26 Juni 2016 10:39

Ich war ja schon eine ganze Weile nicht mehr hier. Mal ein Nafhtragczu dem Wein.

Mit dem Sirup ist Haselnussaroma in den Met gekommen, wenn auch ein wenig künstlich. Eine Nachgärung hatte ich nicht.

Geschmacklich also okay, würde ich aber nicht zwingend nochmwl machen.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26447
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Haselnussmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 26 Juni 2016 21:38

Trotzdem danke für den Bericht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Drunkenmaster
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 276
Registriert: 13 September 2015 09:55
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Haselnussmet

Beitrag von Drunkenmaster » 27 Juni 2016 15:17

die Zugabe von Holunderblütensirup hatte bei mir die Gärung in der Endphase schnell zum erliegen gebracht.
Kann aber auch dran liege, das die Zuckermenge bei 200 ml Sirup auf 4,5 l einfach zu groß war
Auf den Alkohol! Den Ursprung und die Lösung sämtlicher Lebensprobleme!
Homer Simpson

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Gewürzen (Metheglin)“