Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

wickie
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 223
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von wickie » 21 September 2018 10:15

Aha ... :shock: ... zum Glück habe ich da vorher noch einmal nachgefragt.
Und wie soll ich jetzt den Typischen Geschmack bekommen? Das Lebkuchenpulver schmeckt nach allem, nur nicht typisch nach Lebkuchen.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26688
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 September 2018 23:06

Berichte von Nussweinen gibt's schon. Hefen produzieren auch fettspaltende Enzyme, sprich etwas Öl können die schon ab ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1373
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von MetNewbi » 22 September 2018 18:41

Hallo,

habe zufällig das Thema gesehen. An Lebkuchen gehören an Einzelgewürzen: Zimt, Ingwer, Sternanis, Kardamon, Nelke und Muskatblüte, weiterhin abgeriebene Zitrone und Orange.
Ich habe damals die Gewürzmenge für 1 kg Mehl auf 1L Met genommen - und mußte dann 1:10 verdünnen. Also die Pfefferkuchenrezeptur für 1 kg Mehl auf 10L Ansatz.
Alles zu gleichen Teilen, nur Nelke und Sternanis die Hälfte. Statt Zitronat u. Orangat usw., das bringt alles keinen Geschmack vernünftig rüber. Nimm jeweils eine Bio Zitrone und Orange. Die Schale einer halben Frucht sollte langen, eher 1/4 Frucht. Das sind meine Erfahrungen vom Zitronenmet, wo die Schalen 3er Zitronen reinkommen. Aber hier soll es ja nur abrunden.
So würde ich rangehen, wenn ich nochmal einen Versuch mache.
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

wickie
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 223
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von wickie » 03 Oktober 2018 12:07

Update:

Am Wochenende hatte ich leider keine Zeit, aber gestern habe ich die Zutaten in den Met reingehängt. 😊
Das mit dem Weinfehler schreckt mich jetzt nicht so ab, dafür habe ich jetzt 2 Ansätze gemacht. Einen mit und einen ohne Nüsse.

Zunächst habe ich einmal einen standart Met mit Waldhonig angesetzt und ihn auf 13% gebracht. Leider habe ich mich da mit dem Honig vertan und nun habe ich 16%. Halb so wild ... sage ich mal. Der Geschmack ist absolut traumhaft, der Honig kommt gut ohne zu stark zu sein. Das Verhältnis ist 4 Kg Honig auf 10 L Wasser, mit Porthefe. Den Fertigen Met habe ich dann in 2 gleiche Teile geteilt. Im Suppermarkt habe ich coole Teebeuteln gefunden, die man selber Füllen kann.
BildBild

Zutaten abgewogen, mit einem dünnen Nähfaden verknotet und reingehängt. So kann ich jederzeit jede einzelne Zutat auch einzeln wieder entfernen.
BildBild

Zutaten Met1 5L:
15g Lebkuchengewürz Klasisch
100g Mandeln
25g Haselnüsse
25g Walnüsse
6g Zitronenschale
5g Muskatnuss
5g Sternanis
5g Nelken
1 Stange Zimt (grob geschrotet)

Zutaten Met2 5L:
15g Honiglebkuchengewürz
6g Orangenschalen
10g Kardamom
5g Muskatnuss
1El Kakopulver
1 Stange Vanille (grob geschnitten)

Vielleicht Schütte ich am Schluss beide wieder zusammen, aber das weiß ich noch nicht. :lol:
Wünscht mir Glück. 😋

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1382
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von Igzorn » 06 Oktober 2018 08:32

Gute Idee mit den einzelnen Fäden inklusive Beschriftung. Ich hätte alles in einen Sack getan, aber so kannst Du das Aroma besser steuern.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

wickie
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 223
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Lebkuchenmet / Weihnachtsmet

Beitrag von wickie » 18 Oktober 2018 12:08

Update 14.10.:

Am 2.10 habe ich die Gewürze reingehängt und aus Zeitlichen Gründen erst am 14.10. wieder entfernt. Habe ich mir zwar etwas anders vorgestellt, aber naja ... Dank den einzelnen Beuteln haben sich die Sachen ganz leicht wieder rausnehmen lassen.

Met Nummer 1 schmeckt dabei schon sehr nach Lebkuchen, rund und harmonisch. Der Zimt kommt sehr gut rüber. Die Zutaten sind dabei sehr harmonisch abgestimmt. Hier habe ich ein einfaches Lebkuchengewürz verwendet und auf der Packung steht "nach Großmutters Rezept".

Met Nummer 2 ist jetzt etwas herber im Geschmack und erinnert jetzt nicht so toll an Lebkuchen. Liegt wahrscheinlich am Kardamom. Aber auch hier sind die Zutaten gut in der Menge zueinander ausgewählt. Vielleicht werde ich hier noch einmal Orangenschalen reinhängen und ich habe mir überlegt eventuell mit Schokolade anzureichern. Vielleicht auch nochmal mit Lebkuchengewürz in beiden Ansätzen für 5 Tage?

Beide Ansätze sind jetzt vom Geschmack her sehr stark und intensiv, so das ich mich dazu entschlossen habe, später noch mit einem Standard Met zu verdünnen.

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Gewürzen (Metheglin)“