Rezept für Drachenblut?

Antworten
Metjazzer
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 08 März 2020 18:39

Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Metjazzer » 17 März 2020 19:10

Hi Alle zusammen,

mein Wikingerblut ist so langsam im Endstadium und fast fertig zum abfüllen. Da möchte ich schonmal ein anderes Projekt ins Auge fassen.
Habe gelesen das Kirschmet mit Gewürzen auch Drachenblut genannt wird. Keine Ahnung ob das stimmt (mann liest ja auch viel Mist im Internet)
Wenn das aber wahr ist, würde ich es gerne ausprobieren und fragen ob jemand ein gutes Rezept hat

Wäre um eure Hilfe sehr dankbar


Lg Metjazzer

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2929
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Chesten » 17 März 2020 19:32

Voll dabei :lol: !

Hier erstmal die Rezeptsammlung vom HWK:
https://honigweinkeller.de/Met/rezepte.html

Die können als Orientierung dienen.

Bei Gewürzen im Wein gibt es grundsätzlich zwei Vorgehenweisen :
Während der Gärung und nach der Gärun bei der Selbstklärung hinzugeben.

Ich bevorzuge das Letzeres da, man das am besten in einen Teebeutel/Leinensäckchen an einen Faden in den Ballon gibt alle paar Tage eine Probe zieht und wenn der Geschmack zusagt/zuviel ist. Das Säckchen einfach hinaus nimmt.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Metjazzer
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 08 März 2020 18:39

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Metjazzer » 17 März 2020 20:07

Hi Chesten,

ja die habe ich mir schon durchgelesen... Habe ja durch euch dazugelernt ;-)
Aber welche Gewürze da reinkommen würde mich interessieren. Habe gelesen das da scharfe Gewürze reinkommen(Chili ? Pfeffer vielleicht?)Ich möchte keine Plörre machen die nachher überwürzt schmeckt :D. Dachte jemand hat vielleicht schon mal so etwas gemacht und weiß was gut miteinander harmoniert. )
Danke für die schnelle Antwort

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28283
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 17 März 2020 21:44

"Drachenblut" ist kein geschützter Begriff. Du kannst mit allen Gewürzen arbeiten die deiner Meinung nach schmecken und passen. Und dann kannst du hoffen dass dein Umfeld sich deine Meinung anschließt :mrgreen: Ich mache Kirsche/Honig gern ohne Gewürze, dafür darf es auch mal ein kräftiger Waldhonig sein. Ich könnte mir alternativ Blütenhonig und Zimt gut vorstellen, um mal eine ganz spontane Idee in den Raum zu werfen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 643
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von wickie » 18 März 2020 13:43

Kirsche und Zimt hört sich gut an, aber auch Vanille past gut zu Kirsche.

Es magja stimmen, das Drachenblut kein geschützter begriff ist, dennoch gibt es bei der Metherstellung ungeschriebene Gesetze zur Namensgebung.
Sauerkirsche mitHonig istautomatisch ein Wickingerblut.
Dunkle Waldfrüchte mit Honig ist ein Schwarzes Blut.
Waldhonig mit Rosinen ist da ein Mjölnir.
Und Kirsche mit Chilli ist ein Drachenglut.

Natürlich steht auch nirgends geschrieben das man sich daran halten muss. Wenn man will, kann man auch "flüssige Bienenkotze" drauf schreiben. :lol:

Metjazzer
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 08 März 2020 18:39

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Metjazzer » 18 März 2020 21:25

Ja super . Da habe ich ja wieder was dazugelernt :)
Also kommt da Chili rein. gut zu wissen. Habe auf der Website nix gefunden was mann da beachten muss. Soll ich frische oder getrocknete nehmen? Während der Gärung oder besser danach? Und wievel Chili pro Liter?

Lg und vielen Dank

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28283
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 März 2020 22:46

Chili würde ich in der Klärungsphase zugeben, Dosierung vielleicht 2-3 Mini-Schoten pro zehn Liter (die von Fuchs, die sind sehr klein; von größeren vielleicht nur eine. Vorsicht: Die Schärfe von den Biestern kann enorm variieren). Regelmäßig kosten und ggf. schnell raus mit den Dingern.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
NoDimension
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 226
Registriert: 28 Dezember 2007 00:00
Wohnort: Bielefeld

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von NoDimension » 19 März 2020 04:29

Hallo Metjazzer.

Ich kenne Drachenblut nur als Kirsch/Hollunder-Met.
Für meinen ersten hatte ich meinen schon fertigen Kirschwein mit selbst gemachtem Hollunderbeeren-Sirup gemischt. Dann hatte ich es mit meinem Met verschnitten. Hatte den Vorteil das ich schon den Geschmack von Hollunder zu Kirsche abgeschmeckt hatte. So konnte ich sehr gut den Geschmack vom Met einstellen so das der Honig nicht von der Kirsche und dem Hollunder erschlagen wird. Dabei kam ein sehr annehmbares Tröpfchen zustande.

Beim 2. Versuch habe ich gleich einen alle Zutaten miteinander vergoren. Bei interesse muss ich mal schauen ob ich das Rezept noch irgendwo habe.
Da war jedoch das Problem das ich die Dosierung der einzelnen Geschmäcker nicht gut steuern konnte. Hatte vermutlich glück das ich da einen relativ ausgewogenen Met zusammen bekam. Andererseits weiß ich nicht wie weit es sich auswirkt wenn man alle Geschmack gebenden Komponenten miteinander vergärt.

Fazit für mich war das ich die 1. Methode doch besser fand. Die einzelnen Geschmäcker waren sehr fein herraus zu arbeiten. Nachteil ist jedoch das man 2 Ansätze hat. Und du solltest den Kirschwein eher trocken ausbauen da durch den Hollundersirup noch einmal Süße in den Wein kommt.
Besitz stirbt, Sippen sterben,
du selbst stirbst wie sie;
eins weiß ich, das ewig lebt:
der Toten Tatenruhm.
(Edda)


Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 643
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von wickie » 19 März 2020 16:00

Metjazzer hat geschrieben:
18 März 2020 21:25
... Also kommt da Chili rein...
Vorsicht mit Chilli ist es ein "Drachenglut" und kein "Drachenblut". :lol:

Metjazzer
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 08 März 2020 18:39

Re: Rezept für Drachenblut?

Beitrag von Metjazzer » 21 März 2020 02:01

Hallo an Alle,

vielen Dank für die ganzen Antworten und tollen Informationen. Dann werde ich wohl doch Drachenglut machen :D Habe mich anscheinend verlesen.
Euch noch ein schönes Wochenende in der Quarantäne xD

Lg Metjazzer

Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Früchten (Melomel)“