Unbescholten

Protokolle von Metfreunden
Benutzeravatar
VenenoFate
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 10
Registriert: 12 September 2018 11:35

Unbescholten

Beitrag von VenenoFate » 12 September 2018 16:04

Hallo Community,

dies ist mein erster Beitrag hier und ich bin noch absolut unbescholten. Ich bin also auf dem besten Weg, alles falsch zu machen, was ich vorher als eventuell richtig angelesen habe. :lol:

Ich habe mir spontan 2 x 25l Gärballons gekauft (gebraucht aus einer ehemaligen Kelterei -> war Zufall), nachdem ich nur 3 Tage vorher auf die Idee kam selber (Frucht)Met herzustellen. Heute habe ich angefangen alles weitere an Ausstattung zu besorgen.

Ich habe von einer Arbeitskollegin viele leckere reife Pfirsiche bekommen, also liegt es nahe Pfirsichmet herzustellen.

Nach aktueller Recherche stelle ich mir das ganz grob wie folgt for, für 20 L (Ich dachte 5 l frei lassen, damit nichts überläuft beim Gären)

8 KG Pfirsich
4 KG Honig
Antigel
Hefe (Ich hab Portwein Hefe gekauft, aber ich glaube die ist falsch, oder)
Schwefel

100% Sicher, wie die Sache mit der Maische geht bin ich noch nicht, da ich mir bis jetzt erst wissen angeeignet habe, wie man Normales Met macht. Aber ich will eh erst am WE loslegen und bis dahin hab ich das ganze Hoffentlich erfasst.

Ich nehme an, ich Püriere die Früchte mit ausreichend Wasser, gebe die Hefe und das Antigel dazu und schütte das ganze in meinen Gärballon. Dazu dann den im Wasser gelösten Honig, Nährsalz für die Hefe rein, Stöpsel drauf, Gasableitung dran und fertig ist.

Noch geh ich da absolut Blauäugig ran und hoffe, dass ich keine riesen Sauerei mache.

Wenn ich bereits nach den kurzen Zeilen vor einer Katastrophe stehe, sagt mal bitte bescheid! :D

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 657
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Unbescholten

Beitrag von Moneysac » 12 September 2018 16:29

Willkommen im Forum.

20 Liter in einem 25 Liter Ballon kann schon knapp werden wenn du Pech hast. Früchte sollte man in der Regel nicht pürieren, das macht nur Probleme. Schneide die Früchte in ein paar Zentimeter große Stücke und gebe sie in den Ballon, den Rest erledigt die Hefe. Portweinhefe ist schon okay. Wenn es Flüssighefe ist, solltest du aber unbedingt einen Gärstartet machen (steht auf der HP beschrieben). Vergiss nicht die Maische nach ca. 1 Woche abzupressen.

Benutzeravatar
NeoArmageddon
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 551
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Unbescholten

Beitrag von NeoArmageddon » 12 September 2018 16:44

Aloha und willkommen VenenoFate,

ich vermute, die zum Forum gehörende Homepage hast du schon studiert? Wenn nicht, solltest du das, bevor du beginnst nachholen.

VenenoFate hat geschrieben:
12 September 2018 16:04
Ich habe mir spontan 2 x 25l Gärballons gekauft (gebraucht aus einer ehemaligen Kelterei -> war Zufall), nachdem ich nur 3 Tage vorher auf die Idee kam selber (Frucht)Met herzustellen.
Der reicht auf jeden Fall für deinen ersten Versuch. Bedenke, dass du nach der Hauptgärung den Wein auf einen kleineren Ballon abziehen musst (bei der Lagerung soll wenig Luft auf dem Wein stehen). Es schadet also nicht, sich schonmal nach einem 15l Ballon um zu schauen.

5l bei einer Maischegärung (wegen den Früchten) ist auch knapp bemessen. Ich würde es zumindest in den ersten Tagen im Bad/Waschküche aufstellen, falls es dir den Inhalt durch den Gärspung drückt.

VenenoFate hat geschrieben:
12 September 2018 16:04
8 KG Pfirsich
4 KG Honig
Antigel
Hefe (Ich hab Portwein Hefe gekauft, aber ich glaube die ist falsch, oder)
Schwefel

100% Sicher, wie die Sache mit der Maische geht bin ich noch nicht, da ich mir bis jetzt erst wissen angeeignet habe, wie man Normales Met macht. Aber ich will eh erst am WE loslegen und bis dahin hab ich das ganze Hoffentlich erfasst.
Hast du das Rezept zum Pfirsichwein auf der HP gelesen? (https://fruchtweinkeller.de/Wine/pfirsich.html). Ich würde den Wein wie im Rezept machen, allerdings bis etwa 10%Vol. Zucker durch Honig substituieren. Dann bis zum Ende der Gärung mit Zucker weiter machen und die Restsüße wieder mit Honig einstellen.

Portweinhefe ist auch meine Lieblingshefe für Met. Ich verwende Kitzinger Trockenhefe. Wenn du Flüssighefe gekauft haben solltest, empfiehlt es sich einen Gärstarten nach HP zu machen. Kann man aber auch bei Trockenhefe machen.

Mit Schwefel meinst du Kaliumdisulfit? :P

Deinem Rezept fehlt noch Hefenährsalz. Honig hat wenig Nährstoffe. Wie das bei Pfirsichen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Könnte sein, dass deinem Ansatz Trübstoffe fehlen, aber das kann dir sicher jemand beantworten, der schon mit Pfirsichen gearbeitet hat.

Mit Gasableitung meinst du einen Gärspund?
VenenoFate hat geschrieben:
12 September 2018 16:04
Ich nehme an, ich Püriere die Früchte mit ausreichend Wasser, gebe die Hefe und das Antigel dazu und schütte das ganze in meinen Gärballon. Dazu dann den im Wasser gelösten Honig, Nährsalz für die Hefe rein, Stöpsel drauf, Gasableitung dran und fertig ist.
Es reicht aus, wenn du die Früchte entkernst und in kleinen Stücken in deinen Ballon gibst. Das macht die Klärung später einfacher. Nach etwa 2 Woche musst du deinen Ansatz (der quasi eine Maischegärung ist) abressen. Dazu kannst du entweder Presstücher kaufen (große Sauerei und Arbeit) oder eine Beerenpresse besorgen. Am besten alles durch ein Sieb und was drin hängen bleibt abpressen.

Ein wichtiger Punkt: Die Säure. Eventuell hast du Glück, und die Pfirsiche reichen aus, aber dir fehlt es an der Ausrüstung um den Säuregehalt zu messen. Normalerweise verwendet man dazu einen kalibrierten Messkolben und Blaulauge. Sets dazu findest du im Fachhandel (z.B. von der Firma Brewferm). Am Ende willst du etwa um die 7.5g/l Säure. Wenn dein Ansatz darunter ist, musst du mit Milchsäure und ggf. Zitronensäure nachhelfen. Um die Säure kümmerst du dich nach dem Abpressen, hast also noch knappe 2 Wochen Zeit, das Zubehör zu bestellen.

Pfirsichgeschmack ist sehr flüchtig. Es könnte was Leckeres dabei heraus kommen, aber lass dich nicht davon abschrecken, wenn es doch nichts wirds. Bei solchen experimentellen Sachen kann man fast nie sagen, was Ende bei rum kommt.

P.S. Da hab ich zu lange zum Tippen gebraucht und Moneysac war schneller :lol:

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 657
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Unbescholten

Beitrag von Moneysac » 12 September 2018 17:34

NeoArmageddon hat geschrieben:
12 September 2018 16:44
P.S. Da hab ich zu lange zum Tippen gebraucht und Moneysac war schneller :lol:
Naja, ich habe es auch nur auf die schnelle und etwas lieblos runter getippt ;-)

Ich habe schon mit Pfirsichen gearbeitet und das Resultat hängt wesentlich von der Sorte ab. Ich habe im Garten eine sehr alte rote Pfirsichsorte und der Wein ist eine Delikatesse. Ein Trübstoffproblem wirst du nicht bekommen, höchstens weil es zu viele sind und die Selbstklärung ewig dauert ?-|

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Unbescholten

Beitrag von Chesten » 12 September 2018 17:39

Willkommen bei uns !

Als Abhilfe würde ich den Ballon in die Badewanne/Dusche stellen falls es eine Sauerei gibt ist die dann wenigstens leichter sauber zumachen.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Unbescholten

Beitrag von 420 » 12 September 2018 19:57

Ggf. sonst einfach die Menge auf 2 Ballonflaschen aufteilen und nach dem Pressen alles wieder zusammenführen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Bahnwein
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 489
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Unbescholten

Beitrag von Bahnwein » 12 September 2018 20:23

Falls du die Ballone wirklich so weit füllen willst, ist die Badewanne oder Dusche ein guter Ort. Zusätzlich schadet ein umgedrehter Eimer über den Gärspund nicht, dann spritzt es nicht bis unter die Decke. Man lacht maximal so lange, bis es unter der Decke klebt und diese neu gestrichen werden muß.
Und, klar, Hallöchen im Forum.

Benutzeravatar
VenenoFate
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 10
Registriert: 12 September 2018 11:35

Re: Unbescholten

Beitrag von VenenoFate » 13 September 2018 18:40

Danke für die vielen Antworten! Ich hab noch ein paar fragen die sich darauß ergeben. Die HP hab ich übrigens schon Studiert und mir einige Youtubevideos angesehen! Auch darauß ergeben sich Fragen aus einigen Wiedersprüchen.
Moneysac hat geschrieben:
12 September 2018 16:29
Willkommen im Forum.

20 Liter in einem 25 Liter Ballon kann schon knapp werden wenn du Pech hast.
Wenn ich 25 Liter in meinen Ballo reinpacke, hab ich noch geschätzt 5 Liter reserve. Wenn ich also 20 Liter machen möchte, hab ich 10 Liter Volumenreserve. Ich hoffe das reicht.

Frage zum erwähnten Gärstart: Mach ich den generell mit Apfelsaft? Oder mach ich den mit Pfirsichsaft, wenn ich Pfirsichmet machen will?
NeoArmageddon hat geschrieben:
12 September 2018 16:44

Hast du das Rezept zum Pfirsichwein auf der HP gelesen? (https://fruchtweinkeller.de/Wine/pfirsich.html). Ich würde den Wein wie im Rezept machen, allerdings bis etwa 10%Vol. Zucker durch Honig substituieren. Dann bis zum Ende der Gärung mit Zucker weiter machen und die Restsüße wieder mit Honig einstellen.
Ich hab nicht dran gedacht, dass ich die Normalen Weinrezepte zu Rate ziehen kann. Muss ich nicht etwas weniger Frucht nehmen, wenn ich das mit Honig mache? Und Du sagst außerdem, ich soll die Maische nach 2 Wochen abpressen, der Post vorher sagt nach einer Woche. Wann ist es denn jetzt richtig? Das Pfirsich flüchtig ist, war mir nicht klar. Ich geh trotzdem aufs ganze, denn ich hab schon über 10 KG Pfirsich bekommen :D Einem geschenkten Gaul..... und riechen tuen sie Hervorragen!

Die Fachbegriffe präge ich mir später ein. Ein paar habe ich jetzt schon assimiliert.

Frage: Wenn ich das geklärt habe, muss ich dann noch in irgendeiner weise Filtern?

Frage:Die einen sagen mit Schwefel stoppe ich die Gärung, die anderen sagen das ssei Blödsinn. Hier steht im Met Faq es ist Blödsinn, in anderen Topics macht man das wieder.... ich bin verwirrt!

Ich bekomme morgen den Honig und setzte auch den Gärstarter an.

Hier mal die 2 Gärballons die ich erworben hab:

Bild

Die habe ich dann sauber gemacht (meine Kinder haben geholfen, wie man an der Hand sieht :lol: ):

Bild

Als ich einer Arbeitskollegin sagte, ich will selber Met machen, sagte sie ich könnte noch einen Ballo von ihr haben! Einzige Bedingung: Ich soll ihr eine Flasche abgeben :lol:

Deshalb habe ich heute einen 15 l Ballon bekommen, den ich heute geschrubbt habe.

Bild

Innen habe ich alle mit Backpulver und Essig gesäubert. Irgendwann bau ich mir auch noch so einen Ballonreiniger aus dem Forum.

Updates folgen!

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Unbescholten

Beitrag von Chesten » 13 September 2018 18:51

Ballone mit Essig reinigen ist keine gute Idee, lieber mechanisch mit einer Bürste.

Anderer Saft würde wohl auch funktionieren aber da die Mengen da so klein sind fällt das geschmacklich nicht ins Gewicht.

Eine Schweflung wirkt gärhemmend aber wenn du damit sicher eine Gärung beenden willst musst du schon riesige Mengen zusetzen wodurch dein Wein dann nicht mehr genießbar wäre. Wenn die Hefe ganz kurz vor dem Gärende ist kann das die Gärung stoppen aber darf verlassen kannst du dich da nicht drauf.

Du kannst ganz ohne filtern einen klaren lagerungsstabilen Met/Wein herstellen.
Die Einschrenkungen sind bloß :
Sehr hoher Alkoholgehalt von ca. 16 vol%
und wenn du Pech hast oder kein Antigel verwendet hast braucht die Selbstklärung mehrere Monate.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Bahnwein
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 489
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Unbescholten

Beitrag von Bahnwein » 13 September 2018 19:06

Der Essig war hoffentlich kein aktiver Essig sondern irgend so ein Zeug aus Essigesenz.

Den Gärstarter brauchst du nur bei Flüssighefe. Da kannst du natürlich auch Pfirsichstückchen, Wasser und Zucker/Honig und Nährsalz nehmen, also eigentlich die selbe Mischung, aus der später dein Ansatz ist. Wobei ein wenig Apfelsaft später wahrscheinlich nicht auffällt.

Schwefel stoppt die Gärung nicht, er hemmt sie nur ein wenig und wird deswegen vor dem Abzug von der Hefe eingesetzt. Die Gärung ist dann aber beendet, entweder weil kein Zucker mehr da ist oder weil die Alkoholtoleranzgrenze erreicht ist. Die Hefe setzt sich dann besser ab und der Schwefel schützt vor Sauerstoff beim abziehen.


Nun zum Filtern. Wie willst du den Wein stabilisieren? Wenn du mit der Nachzuckermethode bis an die Alkoholtoleranzgrenze der Hefe gehst, musst du nicht filtern, wenn sich die Trübstoffe bei kühler Lagerung nach dem Abzug von der Hefe von selbst absetzen. Dieses klappt häufig, muss aber nicht funktionieren. Dann kann man den Wein entweder trüb lassen oder filtert ihn. Schönung ist vielleicht noch eine Möglichkeit, habe ich aber noch nie machen müssen.

Dann sind deine 25 l Ballone wohl 30 l Ballone. ;) Du solltest halt nach Möglichkeit eine solche Menge erzeugen, das du einen vollen Ballon (oder zwei) für die Klärung hast.

Ok,Chesten war schneller.
Zuletzt geändert von Bahnwein am 13 September 2018 19:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
NeoArmageddon
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 551
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Unbescholten

Beitrag von NeoArmageddon » 13 September 2018 19:15

VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Danke für die vielen Antworten! Ich hab noch ein paar fragen die sich darauß ergeben. Die HP hab ich übrigens schon Studiert und mir einige Youtubevideos angesehen! Auch darauß ergeben sich Fragen aus einigen Wiedersprüchen.
Im Zweifel tue das, was auf der HP steht. Im Internet geistern viele falsche Infromationen rum, häufig auch in YT Videos (so Kram wie: Mehl in den Met, Backhefe verwenden, reinspucken für Enzyme und so ein Schmarrn).

VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Frage zum erwähnten Gärstart: Mach ich den generell mit Apfelsaft? Oder mach ich den mit Pfirsichsaft, wenn ich Pfirsichmet machen will?
Im Grunde geht das mit jedem Saft der vergärbar ist aber Natürtruber Apfelsaft hat sich als gut und immer verfügbar herausgestellt. Falls du bedenken wegen dem Apfelgeschmack hast: Der ist sowie so sehr flüchtig und schadet dem Gesamtgeschmack sicherlich auch nicht (in meiner Erfahrung schmeckt Met mit leicher Apfelnote besser als purer Honigwein).
Wenn du Trockenhefe hast, kannst du auch auf den Starter verzichten (aber schaden tut er auch nicht). Wenn ich Trockenhefe rehydriere nehme ich selbst allerdings auch Apfelsaft, dann sieht man schneller, ob sich was tut.
VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Ich hab nicht dran gedacht, dass ich die Normalen Weinrezepte zu Rate ziehen kann. Muss ich nicht etwas weniger Frucht nehmen, wenn ich das mit Honig mache?
Das ist deinem Geschmack überlassen und was du später raus haben willst. Aber generell sind Melomels (Honigwein mit Früchten) auch nur Fruchtweine mit Honig statt Zucker. Erfahrungsgemäß kommt der Honiggeschmack erst beim Einstellen der Restsüße (also kurz vor der Flaschenabfüllung) wirklich heraus. Ich hatte schon einige Mets die vor dem Nachsüßen/Abfüllen einfach nur nach Weißwein/Wasser geschmeckt haben, obwohl mehr als 6kg Honig drin versenkt wurden. Dann nochmal 200g und der Honiggeschmack war da.
VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Und Du sagst außerdem, ich soll die Maische nach 2 Wochen abpressen, der Post vorher sagt nach einer Woche. Wann ist es denn jetzt richtig?
Ich sagte "etwa 2 Wochen". Genau kann man es nicht sagen. Je länger du wartest, umso mehr Geschmack geht aus den Pfirsichen in den Wein über. Dazu zählen aber nicht nur Aromen du haben willst, sondern auch Bitterstoffe und so ein Kram. Am besten probierst du alle 2 Tage und wenn du sagst "Das ist etwas viel Pfirsich Geschmack" oder "Jetzt wird es langsam bitter" dann würde ich abpressen. Im Zweifel press einfach nach 10.5 Tagen ab :P
VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Frage: Wenn ich das geklärt habe, muss ich dann noch in irgendeiner weise Filtern?
Wenn du nach der Nachzuckermethode der HP arbeitest, bekommst du einen recht stabilen Wein (hoher Alkoholgehalt, so das eine spontane Nachgärung (in der Flasche) zumindest unwahrscheinlicher ist. In der Klärung scheidest du die Hefe und anderen Trub am Boden ab, und ziehst den klaren Wein ab, wo er dann noch einmal vor der Flaschenabfüllung reifen kann. Mit den Pfirsichen muss man natürlich schauen, ob das nicht ein Met zum frisch trinken wird.
VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Frage:Die einen sagen mit Schwefel stoppe ich die Gärung, die anderen sagen das ssei Blödsinn. Hier steht im Met Faq es ist Blödsinn, in anderen Topics macht man das wieder.... ich bin verwirrt!
Der Schwefel stoppt nicht die Gärung, er macht es nur für die Hefe schwerer den Zucker zu verstoffwechseln. Bei einigen Rezepten oder wenn die Zutaten nicht mehr ganz frisch sind, nutzt man auch Kaliumdisulfit vor/bei der Gärung und sie läuft trotzdem weiter.
Stell dir das so vor: Die Gärung läuft am schnellsten, wenn die Hefepilze sich wohl fühlen, das bedeutet ausreichend Zucker und Säure und wenig "Gift" im Ansatz. Jetzt produziert die Hefe Alkohol und vergiftet sich damit langsam selbst. Die Bedingungen werden schlechter und der Stoffwechsel der Hefe wird langsamer. Wenn die Hefe an ihre Alkoholtoleranzgrenze kommt, hört sie mit der Vergärung komplett auf. Wenn jetzt aber die Bedingungen besser werden, z.B. durch Temperatur, verdünnen, Sauerstoffeintrag, u.s.w. geht es ihr wieder besser und sie kann weiter Zucker verstoffwechseln. Wenn dann dein Wein schon in der Flasche ist, gibt es im besten Fall einen prickelnden, hefigen Wein, im schlimmsten Fall explodieren die Flaschen. Deswegen geben wir am Ende der Gärung noch Kaliumdisulfit dazu, damit die Bedingungen der Hefe noch etwas schlechter werden und es einen kleinen Puffer gibt. Wenn jetzt die Temperatur 2 Grad steigt, fängt die Hefe nicht gleich wieder mit der Gärung an.

Wenn du nicht bis zur Alkoholtoleranzgrenze der Hefe mit deinem Wien möchtest (weil er z.B. bei 10%Vol bleiben soll), dann benötigst du einen Filter, der alle Hefezellen steril aus dem Wein filtert. Der Wein muss dann auch direkt steril in die Flasche, da eine alkoholtolerante Wildhefe direkt wieder mit der Gärung anfangen könnte.

VenenoFate hat geschrieben:
13 September 2018 18:40
Innen habe ich alle mit Backpulver und Essig gesäubert. Irgendwann bau ich mir auch noch so einen Ballonreiniger aus dem Forum.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber handelsüblicher Essig kann noch Essigsäurebrakterien/Essigmutter enthalten oder? Das wäre für deinen Met nicht so gut, wenn davon was im Ballon verbleibt. Wir reinigen unsere Ballons üblicherweise mit einer Wasser/Kaliumdisulfit Lösung (siehe HP) und spülen mit Wasser nach. Dann ist das meiste in den Ballons tot. In letzter Zeit nutze ich auch gerne 9%-11%iges Wasserstoffperoxid. Das stinkt nicht so wie das Kaliumdisulfit.
70%ig-Isopropanol will ich auch nicht mehr missen.

P.S. Ich war mal wieder zu langsam, aber super das mir Chesten und Bahnwein quasi Vorraus zustimmen :lol:

Benutzeravatar
VenenoFate
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 10
Registriert: 12 September 2018 11:35

Re: Unbescholten

Beitrag von VenenoFate » 13 September 2018 19:34

Man man man,

das sind super viele Infos :D
Ihr scheint zu erwarten, dass ich bereits weis was ich will, aber das wird ja das erste mal, dass ich sowas mache. Meine Frau trinkt total gerne süße Cider (z.B. Bulmers Red, Magners Berry, Herrljunga etc.), daher würde ich mich Geschmacklich ehern daran orientieren, damit ich nicht alleine trinken muss.(Das wird nicht passieren, denn als ich sagte: Ich habe mich entschloßen Honigwein zu Gären!, haben sich Leute aus nah und Fern zum kosten vormerken lassen :'D) Also etwas süßer muss er für meine Frau werden, aber ich hätte auch gerne etwas Bums (daher die Portweinhefe und ein angestrebter Alkoholgehalt von 16 - 18 %)

Die Nachzuckermethode muss ich mir nochmal richtig durchlesen (hab ich auf der Seite schon finden können).

@Neo: Ist mehr Bitterstoff in der Schale vorhanden? Bietet es sich an die Pfirsiche zu Schälen? Wäre ja furchtbar :D

Ich hab ganz normalen Apfelessig genommen und dann intensiv mit klarem Wasser nachgespült. Aber anscheinend hat mich das Internet da wieder fehlinformiert, wenn ich eure Reaktionen richtig deute!

Danke für eure Hilfe! Ihr seid spitze!

Antworten

Zurück zu „Met Tagebücher“