Zimt-Met - erster Ansatz

Protokolle von Metfreunden
Nerospeed
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 22 September 2017 11:21
Wohnort: Erde

Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Nerospeed » 28 September 2017 15:17

Hallo,

Ich wollte hier ein Tagebuch über meine ersten Versuche in sachen Met führen.

Mein erster Ansatz, welcher noch am Gähren ist, ist ein Kirsch-Met . Leider hatte ich mir dazu nix aufgeschrieben :(

Mein jetziger Ansatz ist ein bzw soll ein Weihnachtsmet mit Zimt werden.

Auf 10 Liter (9Liter bis zum nächsten süßen) sind folgende Zutaten enthalten.

2 Liter Apfelsaft (Trüb)
2Kg Blütenhonig
220ml Zitronensaft
4g Hefenährsalz
3g Portwein-Trockenhefe
Wasser aus der Leitung

Ich habe keinen Gärstarter hergestellt, nur dehydriert.

Den Zimt, bzw die Stangen möchte ich erst beim süßen hinzufügen, da diese nicht solange Gähren sollen. Meine Befürchtung ist, dass der Zimt dann zu dominant wird.

Die Gährung war heute ordentlich wahrzunehmen, ca alle 5 Sekunden ein Blub.

Anregungen, Meinungen, Verbesserung nehme ich gerne entgegen :)

Frage am Rande, Bilder können nicht hochgeladen werden?

Gruß Nero

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Chesten » 28 September 2017 18:35

Willkommen bei uns !

Auf dem ersten Blick sieht alles gut aus von deinem Rezept aber ein paar kleine Verbesserungsvorschläge hätte ich da schon ;) .
Gut das trüben Apfelsaft genommen hast der bring wichtige Trübstoffe in deinen Met!
Einen großen grob gehackten Apfel , ohne Kernhaus aber mit Schale wird helfen auf mehreren Gründen.

Bei Zitronensaft als Säurebringe ist immer schwierig zu sagen wie viel Säure nun tatsächlich da drin ist außerdem kann die weiße Haut der Zitrone Bitterstoffe freisetzen was den Met versaut.
Besser ist da Zitronensäure die man fertig als Pulver kaufen kann.
Kleine Mengen gibt es in fast jeden Lebensmittelladen bei den Backzutaten.
Damit hast du die Probleme nicht und es ist viel einfacher handzuhaben: ausrechnen, abwiegen und rein damit fertig !

Zu deinen Fragen zu dem Zimt:
Da gebe ich immer den selben Ratschlag, wenn der Wein/Met in der Klärphase ist einfach in einem kleinen Leinensack reinhängen am Bindfaden und regelmäßig den Geschmack kontollieren da hast du die meiste Sicherheit und Kontrolle über das Ergebniss bei dieser Methode!

Nerospeed hat geschrieben:Frage am Rande, Bilder können nicht hochgeladen werden?
viewtopic.php?f=5&t=9417

Da du noch ziemlich neu in der Weinherstellung bist frage ich dir kennst du die Homepage zu diesen Forum ?
Wenn nicht lege ich dir diese Links sehr ans Herz !
http://www.fruchtweinkeller.de/
http://www.honigweinkeller.de/

Da steht alles was du wissen musst um eine leckeren Wein/Met mit stabiler Restsüße herzustellen auch ohne große Gerätschaften.

Wenn es noch Fragen gibt immer her damit !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Igzorn » 28 September 2017 19:00

Cylonzimt solltest Du vermeiden. Es steht zu befürchten, dass er die Gärung hemmt.

Sonst viel Spass und berichte gern weiter.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Nerospeed
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 22 September 2017 11:21
Wohnort: Erde

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Nerospeed » 30 September 2017 09:41

Moin moin,

danke für die Tipps. Ich werde im nächsten Ansatz mal die Zitronensäure aus der Tüte probieren.

Das mit dem Apfel hatte ich anfangs auch überlegt, werde den nächsten Ansatz auch ein paar Apfel beimengen - es muss ja experimentiert werden :-)

Status vom Met:

27.09.2017 - Ansatz
28.09.2017 - Gärung mit Schaum
30.09.2017 - sehr aktive Gärung, ein Blubb jede Sekunde

Da habe ich aber noch eine Frage zu meinem Kirschansatz.

Eine Woche nach Ansatz hatte ich nur noch eine kleine Menge Restzucker, der Ansatz war etwas sauer also hatte ich ich mit 1Kg Honig nachgesüßt.
Nach 10 Tagen Gärung habe ich die Kirschen abgezogen.
Die Gärung ist noch am laufen, alle 30 Sekunden ein Bubb, also habe ich gestern, drei Wochen nach Ansatz, wieder probiert. Vom Honig schmecke ich nix mehr, der Geruch erinnert mich an Glühwein - schwer zu erklären.
Also hatte ich 500g Zucker genommen und in dem Ansatz hinzugefügt. Gute Schaumbildung und jetzt Blubbt er weiter. Mein Problem ist hier das Messen des Alkoholwertes. Geschmacklich sage ich, dass da ein guter Anteil Alkohol dabei ist. Problem ist mein Vinometer. Bei Wasser zeigt er 0% an, bei Apfelsaft auch bei meinem Ansatz waren die Wert folgende:

Vorbedingung: CO2 ausgeschlagen und Probe gefiltert

Erste Messung: 19%
Zweite Messung: 18%
Dritte Messung: 19%
Vierte Messung: 15%

Mittelwert: ~17% was ja nicht möglich ist oder? Die Hefen müssten doch dann schon lange absterben. Auch ist mir nicht ganz klar warum die Gärung dann noch nicht aussetzt.
Igzorn hat geschrieben:Cylonzimt solltest Du vermeiden. Es steht zu befürchten, dass er die Gärung hemmt.

Sonst viel Spass und berichte gern weiter.
Welcher Zimt wäre zu empfehlen?

Gruß

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Chesten » 30 September 2017 13:51

Nerospeed hat geschrieben:Vorbedingung: CO2 ausgeschlagen und Probe gefiltert

Erste Messung: 19%
Zweite Messung: 18%
Dritte Messung: 19%
Vierte Messung: 15%

Mittelwert: ~17% was ja nicht möglich ist oder? Die Hefen müssten doch dann schon lange absterben. Auch ist mir nicht ganz klar warum die Gärung dann noch nicht aussetzt.
17 vol% sind möglich aber sehr unwahrscheinlich.
Wenn noch Zucker im Ansatz ist verfälscht das die Messung außerdem hat jedes Vinometer einen Fehler selbst wenn es bei Wasser Null anzeigt.
Du kannst abschätzen wie groß der Fehler ist wenn du mal einen trockenen Kaufwein misst und dann vergleichst.

Wenn du uns sagst wie groß deine Ansatzmenge ist und wie viel Zucker gesamt im Ansatz drin sind kann ich die eine Faustformel geben wie viel maximal an Alkohol gebildet werden kann.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Nerospeed
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 22 September 2017 11:21
Wohnort: Erde

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Nerospeed » 30 September 2017 13:54

Ok, also aktuell sind 1,2Kilo Zucker und 3Kilo Honig Enthalten.

Edit: Auf ca 10 Liter

Gruß

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Chesten » 30 September 2017 19:48

Nach meiner Überschlagsrechnung reicht der Zucker für ca. 17 vol%.
Wie ich da drauf komme ;) ?

3000 g Honig * 0,8 (ca. Anteil an vergärbaren Zucker im Honig)+ 1200 g Haushaltszucker = 3600 g an vergärbaren Zucker.
3600 g / 20,5 g/L ( ca. benötigter Zucker pro vol%) / 10 L ( Ansatzmenge) =

ca. 17,5 vol% wären möglich rein theoretisch wenn alles vergören wäre !

Aber die Erfahrung sagt mir das es wohl nicht so ist.

Ich würde dir raten mal eine Probe zu ziehen und diese zu verkosten und uns zu sagen wie diese geschmeckt hat und jetzt keinen weiteren Zucker erstmal hinzu zugeben da sonst dein Met wohl zu süß wird !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Igzorn » 01 Oktober 2017 09:33

Cylonzimt enthält Eugenol - den mögen die Hefen nicht. Die billige Variante aus China ist besser.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27529
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Fruchtweinkeller » 01 Oktober 2017 20:28

So wie ich es verstanden haben enthält Zimt generell Eugenol, aber Cylonzimt mehr.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Nerospeed
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 22 September 2017 11:21
Wohnort: Erde

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Nerospeed » 09 Oktober 2017 16:08

Hallo erstmal, melde mich jetzt erst da ich im Urlaub war. :pfeif:

Danke für Eure Tips.

Kleines Update zum Met.

Der Honigmet
Nach einer heftigen Gärung zum Anfang hat er sich in der Zeit beruhigt. Blubbt ein bis zweimal in der Minute. Geschmack ist eher sauer , eigendlich kann ich keine süße mehr schmecken.

Der Kirschmet
Dieser blubbt nach wie vor ab und an (alle ein bis zwei Minuten).
Der Geschmack - ja schwer zu sagen, ich empfinde es geht aktuell richtig Sekt. Auch der Geruch erinnert mich daran. Eine leichte ganz unterschwellige süße schmecke ich noch heraus. Vom Geschmack der Kirschen kann ich leider nix mehr wahrnehmen. Gibt es da noch eine Möglichkeit mit Saft oder so?

Der Alkoholgehalt.

Ich gebe es auf, mein Messgerät meint diesen nicht Messen zu können. Laut Anzeige haben beide zwischen 15 und 17% Alkoholgehalt. Beim Kirschmet kann man den Alkohol sehr gut wahrnehmen, beim Honigmet bin ich mir nicht sicher.

Das ist der aktuelle Status. Den Honigmet würde ich jetzt nach süßen, mit ca. 1kg Honig.

Den Kirschmet überlege ich jetzt langsam zu finalisieren.

Die Umgebungstemperatur der Mets liegt bei 21 - 23,5 Grad im Heizungskeller.

Gruß Nero

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Igzorn » 09 Oktober 2017 17:50

:o Stop! Das ist zu viel Zucker / Honig bei dem Alkohollevel und der Menge.

Ab jetzt ganz sachte an die Sache gehen. Versuch es mit 200 mg das sollte ungefähr ein Prozent geben. Aber auch nur noch, wenn die Hefe arbeitet.

Ach ne, ist ja Honig und kein Zucker. Da geht mehr. Aber mach langsam. Später mehr hinzufügen funktioniert. Später Zucker entfernen geht nicht.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27529
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Zimt-Met - erster Ansatz

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Oktober 2017 20:43

Richtig, zu großzügige Zuckergaben sollte man vermeiden wenn man den Wein über die Nachzuckermethode stabilisieren will. Aber 200 mg Zucker sind doch etwas wenig :pfeif: :mrgreen: 200 g/10 l dürfen es schon sein :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Met Tagebücher“