1. Versuch mit Kirschmet

Protokolle von Metfreunden
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Chesten » 25 Dezember 2016 13:55

Wie oft hast du jetzt nachgezuckert ?

Wie Prozente hat dein Met jetzt und wie viel Zucker und Honig sind jetzt im Ansatz?
Jetzt lieber mit Zucker nachzuckern das verträgt die Hefe besser so das den Met nicht zu süß wird!

Wenn man den Wein zur Alkoholgrenze macht dauert das schon gefühlt ewig aber jetzt bloß nicht die Geduld verlieren !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Hasenbein
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 79
Registriert: 02 November 2015 08:46

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Hasenbein » 01 Januar 2017 07:25

Frohes neues Jahr.

Leider komme ich erst jetzt dazu mich zu melden .
Nachgezuckelt habe ich nun neun Mal.
Bisher sind 3,35 kg Honig und 1,0 kg Zucker drin, der Alkohol liegt bei 14%.
Etwas mehr als 12 Liter sind noch im Ballon. Beim schütteln blubbert er noch.
Heute war noch etwas süße drin, aber nicht viel. Der Abgang war sauer bis Bitter und so habe ich noch einmal 200g Zucker nachgelegt.
Liebe Grüße
Daniel

Hasenbein
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 79
Registriert: 02 November 2015 08:46

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Hasenbein » 05 März 2017 12:09

Hallo zusammen,

Da ich nun ein neues Vinometer habe konnte ich mal wieder messen. Der Met hat nun 18%. Sollte also bald fertig sein.
Liebe Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Chesten » 05 März 2017 12:17

Hasenbein hat geschrieben:Da ich nun ein neues Vinometer habe konnte ich mal wieder messen. Der Met hat nun 18%. Sollte also bald fertig sein.
18 vol% erscheint mir doch etwas viel. Das schafft kaum eine Hefe und dann auch nur wenn sie ewig Zeit.
Es handelt sich wohl um einen Messfehler aber in dem Bereich kann sich das schon abspielen.
Miss mal einen trocken Kaufwein dann siehst du wie weit dein Vinometer daneben liegt.
Aber ob es nun 18 vol% oder nur 16 sind spielt auch keine Rollen wichtig ist das die Restsüße stabil ist und nicht wie viel Prozente der Wein hat.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Hasenbein
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 79
Registriert: 02 November 2015 08:46

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Hasenbein » 05 März 2017 19:42

Ich habe mir ein sogenanntes Präzisions-Vinometer gekauft. Die Probe 1:1 mit Wasser verdünnt und den gemessenen Wert (9%) mal zwei genommen.

Ich werde mal einen den Versuch mit dem Wein machen.
guter Tipp
Liebe Grüße
Daniel

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 19:45

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Holger » 05 März 2017 19:46

warum verdünnt man vor der alkoholmessung mit dem vinometer mit wasser? :shock:

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Chesten » 05 März 2017 20:24

Holger hat geschrieben:warum verdünnt man vor der alkoholmessung mit dem vinometer mit wasser? :shock:
Was die Aktion soll verstehe ich auch nicht ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Igzorn » 05 März 2017 22:07

Chesten hat geschrieben:
Holger hat geschrieben:warum verdünnt man vor der alkoholmessung mit dem vinometer mit wasser? :shock:
Was die Aktion soll verstehe ich auch nicht ?
Ob das die Absicht von Nasenbein ist, das weiss ich nicht, aber mein Vinometer ist im oberen Bereich gestaucht. Eine Verdünnung und Rückberechnung kann es zumindest innerhalb der Parameter des Vinometers genauer machen. Obwohl wir ja wissen, dass die Ergebnisse im Prinzip sehr grobe Anhaltspunkte sind.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27530
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 05 März 2017 23:59

Es kann die Messung genauer machen, es kann sie auch ungenauer machen. Und wirklich genau ist sie eh nie, insofern würde ich mir den extra Arbeitsschritt nicht machen :pfeif:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Hasenbein
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 79
Registriert: 02 November 2015 08:46

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Hasenbein » 06 März 2017 06:51

Guten Morgen,

Das Skalenende ist bei 15% da ich mehr erwartet habe, habe ich ihn verdünnt. Warum sollte es die Messung ungenauer machen?
Liebe Grüße
Daniel

Dan86
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 25 Februar 2017 09:55

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Dan86 » 06 März 2017 19:24

Normalerweise macht es die Messung eher genauer, außer du verdünnst so stark dass du irgendwo im 0,XX% Bereich landest. Was natürlich die Sache ungenauer machen könnte, wäre "ungenaues verdünnen". Dann stimmt nachher dein Faktor nicht und die ganze Messung ist für die Katz.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27530
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: 1. Versuch mit Kirschmet

Beitrag von Fruchtweinkeller » 06 März 2017 20:19

Wenn man von allen anderen Faktoren absieht (wie Volumenkontraktion, Störsubstanzen...) ist die Genauigkeit des Vinometers allein wegen der Skala 1%. Wenn man den Messwert multipliziert mit zwei muss man auch den Messfehler multiplizieren.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Met Tagebücher“