Seite 1 von 3

Mein Met

Verfasst: 15 Dezember 2015 21:54
von gutinga
Hallo Leute,

ich bin neu hier mir Forum und möchte mich erstmal für diese sehr guten, informativen Homepages bedanken!

Schon vor einiger Zeit habe ich meinen ersten Met angesetzt. Damals leider mit sehr wenig Wissen und nach einem banalen Rezept. Der Met war zwar trinkbar aber man kann es ohne Zweifel besser machen...

Jetzt habe ich mich dazu entschieden, es nochmal zu versuchen und am 11.12.2015 einen weiteren Honigwein angesetzt.
Verwendet habe ich folgendes, für meinen ~22l Ansatz:

-5kg Blütenhonig (Ein sehr guter Honig, den ein Freund - er ist Imker - selbst produziert)
-6 zerriebene Äpfel (Habe nur 6 verwendet, da sie sehr groß und saftig waren)
-5,5l selbstgemachten, naturtrüben Apfelsaft
-Milchsäure
-8g Hefenährsalz
-5g Reinzuchthefe
-Wasser (soviel, bis mein 25l Ballon mit ca. 22l gefüllt war)

Ich habe sicherheitshalber einen Gärstarter verwendet:

-0,4l Apfelsaft
-40g Zucker
-0,5g Hefenährsalz

____
Habe den Honig in lauwarmen Wasser aufgelöst, die zerriebenen Äpfel und den Apfelsaft in den Glasballon gegeben und alles gut durchgeschüttelt. Anschließend noch mit ein wenig Wasser aufgefüllt, die Milchsäure, dann das Hefenährsalz, den Starter und die Reinzuchthefe dazugegeben und mit Gärrohr verschlossen.
Der Ballon steht bei ca. 18-20° C.

Die Gärung setzte bereits nach einigen Stunden ein. Bis gestern(Tag 3) schäumte der Ansatz stärker als heute... Ich habe alle Tage 2-3 mal kräftig durchgeschüttelt. Die Gärung läuft nach wie vor super(ca. 1 "blubb" alle 1-2 Sekunden)

Bitte weist mich auf eventuelle Fehler hin...

Ich werde euch, wenn es die Zeit zulässt, auf den Laufenden halten.

Grüße :-)

Re: Mein Met

Verfasst: 16 Dezember 2015 16:10
von CJD
Von dem, was du geschrieben hast scheint mir alles o.k. zu sein. Müsste für ca 10% reichen. Du musst also nachzuckern (evtl. mit Honig) bis erwünschte Alkoholgehalt erreicht ist.

Nur 22l gärende Wein in einem 25l Ballon würde mir sorgen machen. Hast du ein größeres Gefäß?

Re: Mein Met

Verfasst: 16 Dezember 2015 21:24
von StSDijle
Hallo,

Das Gefäß ist in der tat etwas klein, da wird das unterrühren beim nachzucken schwer. Zumal wenn du mit Zucker nachlegst, schäumt das ganze recht sicher über. Notfalls etwas abnehmen und als federweisen trinken ;)

Stefan

Re: Mein Met

Verfasst: 16 Dezember 2015 22:49
von gutinga
Guten Abend,

danke für die Antworten!
Ich werd jetzt mal abwarten, bis die Gärung nachlässt und ich nachzuckern muss... Eventuell werde ich deinen Rat befolgen, Stefan ;-)

Bis jetzt gärt der Ansatz noch sehr stark(1 blubb/Sekunde) :clap:

Danke und Grüße

Re: Mein Met

Verfasst: 18 Dezember 2015 20:50
von StSDijle
Gutinga, aber wirklich nur in allergrößter Not!

Re: Mein Met

Verfasst: 21 Dezember 2015 21:56
von gutinga
Hallo,

die Gärung hat jetzt nachgelassen. Ca. 1 blubb alle 30-40 Sekunden...
Habe den Alkoholgehalt gemessen (1. Messung=11%, 2. Messung=13%) und gekostet. Restzucker konnte ich keinen schmecken, hab also mit ca. 0,5kg Honig nachgezuckert.

Mir kommt das alles ein bisschen schnell vor. Der Ansatz ist jetzt grade mal 10 Tage alt, hat schon einen Alkoholgehalt von ~12% und
die ganze Zucker ist schon vergärt... Was meint ihr?

Grüße

Re: Mein Met

Verfasst: 21 Dezember 2015 22:04
von NeoArmageddon
Bei mir sieht es genau wie bei dir aus. Hab am 09.12 angesetzt. 12l mit 2.5kg Honig aber (verhältnismäßig) weniger Apfelsaft und Äpfel und ich habe heute 11% bei etwa 15-20bpm gemessen. Keine Restsüße geschmeckt und habe ~250g Honig nachgefüllt.

Laut meiner Rechnung sollte ich etwa 9.8% bekommen. Scheint aber als hätte der Honig mehr Zucker als auf der Packung angeben oder im Apfelsaft war wesentlich mehr, als ich erwartet hätte. Ich rechne das später bei mir nochmal nach.

Re: Mein Met

Verfasst: 22 Dezember 2015 14:56
von Chesten
gutinga hat geschrieben:Mir kommt das alles ein bisschen schnell vor. Der Ansatz ist jetzt grade mal 10 Tage alt, hat schon einen Alkoholgehalt von ~12% und
die ganze Zucker ist schon vergärt... Was meint ihr?
Nach 10 Tagen kann man, wenn alles optimal ist, schon 10%vol mit etwas mehr erreichen.
Und du weißt ja nicht wie genau dein Vinometer misst.

Re: Mein Met

Verfasst: 23 Dezember 2015 20:44
von Fruchtweinkeller
Wenn es optimal läuft kann der Gärstart sogar noch viel schneller sein ;) Aber die Weinbereitung ist kein Wettlauf, und naturgemäß wird es bis zum Gärende hin deutlich langsamer werden.

Re: Mein Met

Verfasst: 23 Dezember 2015 20:53
von NeoArmageddon
Welche Hefe hast du denn verwendet? Ich hatte Kitzinger Trockenhefe und hab auch einen Gärstarter genommen und mein Met hat die in etwa die selben Werte wie deiner.

Re: Mein Met

Verfasst: 23 Dezember 2015 22:39
von 420
Und wie sah der Wein aus, der mit dem Vinometer gemessen wurde?

Messergebniss sind beim Vinometer mit Vorsicht zu genießen, besonders wenn der Wein noch in Gährung ist. Trubstoffe, Temperatur und auch der Restzucker beeinflussen die Kapilarwirkung.

Deshalb entnehme ich immer nur etwas Wein, stelle ihn in den Kühlschrank, der sehr tief eingestellt ist und ziehe davon nach 2 Tagen etwas klaren Wein mit einer Spritze ab, erwärme mit der Hand und messe dann. Und dann bin ich immer noch vorsichtig mit dem Ergebnis.

VG

Re: Mein Met

Verfasst: 24 Dezember 2015 10:48
von Fruchtweinkeller
Richtig. Gärender Wein muss entgast werden, dann bastle ich mir für das Vinometer ein Mini-Filterchen aus einem Stück Küchenpapier um die Schwebstoffe loszuwerden.