Mein Met

Protokolle von Metfreunden
Benutzeravatar
Drunkenmaster
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 276
Registriert: 13 September 2015 09:55
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Mein Met

Beitrag von Drunkenmaster » 05 Februar 2016 15:59

Sehr interessantes Tagebuch. Kann gut was daraus lernen.
Aus meiner letztjährigen Erfahrung, kann ich sagen, daß Filtern mit Küchentüchern und Kaffefiltern nix bringt. Da bleiben nur das ganz grobe zurück.
Werde mir deshalb in den kommenden Monaten auch einen Simplexfilter besorgen. Hab jetzt über 40 Liter am gären und da lohnt sich das schon
Auf den Alkohol! Den Ursprung und die Lösung sämtlicher Lebensprobleme!
Homer Simpson

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3537
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Mein Met

Beitrag von 420 » 05 Februar 2016 16:35

gutinga hat geschrieben: Zur Filterung hätte ich aber eine Frage:

Da ich noch keinen Simplex-Filter besitze dachte ich mir, evtl. mit einem sehr, sehr feinmaschigem Tuch zu filtern. Was sagt ihr dazu?
Bringt das Filtern mit einem Tuch überhaupt was oder sind die Partikel, die ich rausfiltern will, zu klein?
Kommt der Wein so zu lange an Sauerstoff, vor der Lagerung?
...

Oder hat jemand Vorschläge für eine alternative Filterung?

Danke im Voraus und Grüße!
Per Tuch filtern bringt nichts. Damit bekommst Du nur die groben Partikel heraus, die sich so oder so ganz schnell absetzen. Wenn der Wein fertig ist, schwefeln, kühl stellen und nach ca. 10-14 Tagen von der Hefe abziehen und danach weiter spundvoll lagern. Der Wein klärt sich mit der Zeit. Kann halt nur etwas länger dauern. Wenn er sich nicht klärt, kannst Du immer noch eine Schönung vornehmen.

Selber klären meine Weine mehrere Monate bevor ich zu filtern anfange. Vom Herbst an liegen meine Weine immer noch in der Klärung. Ein paar Sorten könnten gefiltert werden, andere halt nur mit vielen Filterschichten.

1. Beispiel
Bild1: Apfelwein
Bild2: Apfelwein am Boden
Wein könnte gefiltert werden

Bild

Bild

2. Beispiel
Quittenwein mit Birne
wird auf keinen Fall jetzt schon gefiltert

Bild


3. Bild
Quitten - Ingwerwein
könnte gefiltert werden, aber ich warte noch auf den vorherigen Wein, damit es sich auch lohnt.

Bild

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

gutinga
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 15 Dezember 2015 18:07

Re: Mein Met

Beitrag von gutinga » 05 Februar 2016 17:10

420 hat geschrieben: Per Tuch filtern bringt nichts. Damit bekommst Du nur die groben Partikel heraus, die sich so oder so ganz schnell absetzen. Wenn der Wein fertig ist, schwefeln, kühl stellen und nach ca. 10-14 Tagen von der Hefe abziehen und danach weiter spundvoll lagern. Der Wein klärt sich mit der Zeit. Kann halt nur etwas länger dauern. Wenn er sich nicht klärt, kannst Du immer noch eine Schönung vornehmen.
Ok, hab mir schon gedacht, dass das mit dem Tuch nicht viel bringen wird... Hätt's dann eh so gemacht.

Danke! ;-)
Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. -Johann Wolfgang von Goethe

gutinga
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 15 Dezember 2015 18:07

Re: Mein Met

Beitrag von gutinga » 20 März 2016 12:06

So!

Hab heute geschwefelt und kühl gestellt, nachdem der Alkoholgehalt nicht mehr gestiegen ist und die Restsüße noch vorhanden war. Läuft also eigentlich alles nach Plan. Hoffentlich passt's geschmacklich dann am Ende auch noch ;)
Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. -Johann Wolfgang von Goethe

StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Mein Met

Beitrag von StSDijle » 21 März 2016 18:16

Hallo. Klar wird schon schmecken. Was du allerdings nicht unterschätzen solltest, ist dass so ein Honigwein schon etwas Zeit braucht zum Reifen. Ohne jetzt total extremistisch sein zu wollen, aber 1 Jahr nach dem Ansatz ist aus meiner Sicht ein guter Zeitpunkt zum kosten ;)

S

Antworten

Zurück zu „Met Tagebücher“