Mein erster Met.

Protokolle von Metfreunden
Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1159
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Igzorn » 04 Februar 2018 17:12

Sauber! Wenn sich Deine Hoffnung bewahrheitet, dann stell den Ansatz auf den Balkon, bzw. raus. Bei den Minustemperaturen klärt Dein Ansatz in wenigen Tagen. Mach doch mal ein Foto ^_^
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

frankreich79
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 31 Dezember 2017 11:46

Re: Mein erster Met.

Beitrag von frankreich79 » 11 Februar 2018 16:48

*update*

Mh scheint doch noch nicht am Ende zu sein.. wenn ich schüttel kommt immer noch Kohlensäure.. die beiden Vinometer zeigen immer noch so ca. 14 % Vol an. Ich vermute mal es liegt in den letzten Zügen. Ich finde der Alk. Geschmack ist fast zu stark. Ich würde es lieber etwas sanfter und fruchtiger haben.

Ich werde mir jetzt mal Gedanken über die Weiterverarbeitung machen und vermutlich einen Filter kaufen.

Gruß

Frank

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2061
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Chesten » 11 Februar 2018 18:27

frankreich79 hat geschrieben: Ich finde der Alk. Geschmack ist fast zu stark. Ich würde es lieber etwas sanfter und fruchtiger haben.
In der Regel gibt sich die Spritigkeit wenn man ausreichend Restüße hat.
Außerdem wird Met wenn, man den richtig lagert, immer weicher und harmonischer vom Geschmack.

Wenn du dir einen Filter zulegen willst hole dir direkt einen mit elektrischen Pumpe. Für ca. 20 € mehr als einen Simplex gibt es schon eine Pulcino 10 Oil und damit hast du sicher mehr Freude und wenn du dein Hobby nicht weiter machst hast du weniger Wertverlust füs gleiche Geld.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

frankreich79
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 31 Dezember 2017 11:46

Re: Mein erster Met.

Beitrag von frankreich79 » 19 Februar 2018 18:24

*update*

Wenn ich zitieren darf "Im Keller nix neues" zieht sich jetzt wohl etwas hin die Hefe kämpft mit dem Alk. Beim schütteln kommen noch jede Menge Bläschen.. probiert habe ich nix.. da ich gerade durch eine Erkältung nix schmecke.

Ich habe mir jetzt diese Rover Schichtfilterpumpe und Filtereinsätze gekauft + alles Zeugs was mach noch so zum abfüllen braucht.

Gruß

Frank

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 517
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Moneysac » 19 Februar 2018 18:59

Hört sich doch gut an. Lasse wen möglich den Wein aber eine Weile klären. Dann brauchst du weniger Filterschichten und dem Geschmack tut eine Lagerung auf der Feinhefe auch gut.

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1159
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Igzorn » 19 Februar 2018 20:21

Und fang mit groben Schichten bzw. sehr groben Schichten an.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

frankreich79
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 31 Dezember 2017 11:46

Re: Mein erster Met.

Beitrag von frankreich79 » 26 Februar 2018 19:15

*update*

Nachdem ich leidlich wieder etwas schmecke habe ich heute verkostet.. der Alk gehalt ist immer noch so 14% Vol. schmeckt immer noch sauer.. der Apfelgeschmack ist nicht mehr so intensiv. Schmeckt eher etwas "milder". Ich bin mir etwas unsicher was ich machen soll. Noch mal nachzuckern.. oder so lassen-...

Kann ich den Met vom Gärbehälter in ein Gärballon aus Glas umfüllen? Den könnte man besser sehen wenn sich die Hefe absetzt.
Auch wäre der Gärbehälter wieder frei für neue Taten.

Kommt nicht rein zufällig jemand aus der Gegend um Nürnberg? Ich weis noch nicht mal ob der geschmacklich so passt.. es kratzt etwas im Abgang.

Gruss

Frank

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2061
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Chesten » 26 Februar 2018 20:16

Solange der Met kratzt und schlecht schmeckt fehlt während der Gärung noch Zucker.
Wenn du dir nicht sicher bist warte noch eine Woche mehr.
Hast du mit Honig oder normalen Zucker nachgezuckert ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

frankreich79
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 31 Dezember 2017 11:46

Re: Mein erster Met.

Beitrag von frankreich79 » 26 Februar 2018 21:11

normalen Zucker.. so wie es im Forum steht.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2061
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Chesten » 26 Februar 2018 21:53

OK.
Gib mal für 0,5 oder 0,25 vol% mal Zucker hinzu. Wenn es sauer schmeckt ist wohl kein Zucker mehr für die Gärung da.
Und mit diesen kleinen Mengen versaust du dir deinen Met nicht wenn die Gärun zu Ende ist.
Faustregel je besser dein Wein schmeckt desto mehr Zucker ist drin.

ca. 20,5 g/L Haushaltszucker reichen für 1 vol% falls du das vergessen hast ;) .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

frankreich79
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 22
Registriert: 31 Dezember 2017 11:46

Re: Mein erster Met.

Beitrag von frankreich79 » 06 März 2018 18:55

*update*

Heute noch mal eine Geschmacktsprobe gezogen.. ich schmecke deutliche Restsüße vom Nachzuckern.. hat sich geschmacklich nicht geändert..
Ein Vinometer zeigt 14 % 15 % Vol an das andere 12 %

Ein 20 Liter Ansatz der seit 13.12.2017 steht mit ca. 5 kg Honig und 1 kg Haushaltszucker.

Es scheint sich auch jetzt die Hefe abzusetzen da es oben schon deutlich klarer wird.

Ich überlege ob ich die Gärung für beendet erkläre und den Ansatz jetzt kälter stelle. Da ich ich Filtern werde ist es recht egal denke ich.

Kann ich eigentlich die mitgelieferten Filterplatten nutzen um den Ansatz abzuziehen... sind die für Öl ich glaube 45er?

Gruß

Frank

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26327
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Met.

Beitrag von Fruchtweinkeller » 06 März 2018 22:27

Beim Abziehen vom Hefebodensatz wird normalerweise nicht gefiltert. Lässt man der Natur (Selbstklärung) ihren Lauf wird die Filterei auch sehr viel angenehmer.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Met Tagebücher“