Frage zur Gärung von Met

Bitte zuerst die FAQ lesen!
Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 10 November 2011 17:46

Hab gestern 5 Liter Met nach dem Basisrezept angesetzt. Soweit verläuft alles gut und die Gärung ist bereits in vollem Gange. :D

Aber da im Basisrezept so viel Apfelsaft enthalten ist, habe ich mich gefragt, woher ich weiß ob auch der Honig durchgärt und nicht nur der Saft und die zerriebenen Apfelstücke? :?: Oder ist meine Befürchtung unbegründet und es gärt ohnehin immer der gesamte Inhalt des Ballons? :|

Benutzeravatar
Snowhine
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 130
Registriert: 07 März 2009 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Snowhine » 10 November 2011 18:02

Hallo Willkommen,

der Apfelsaft und die zerriebenen Äpfel liefern Säure und Trub. Beides hilft der Gärung zu einem harmonischen Ganzen :D
Deine Sorgen sind unbegründet, viel Erfolg!

grus
whini

Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 10 November 2011 18:23

danke, dann kann ja jetzt fast nichts mehr schiefgehen 8-)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27220
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 November 2011 19:58

Grundsätzlich darf nicht zu viel Zucker beim Gärstart vorhanden sein, aus welcher Quelle der Zucker jeweils stammt ist weitgehend egal.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 11 November 2011 14:40

Nach 2 Tagen Gärung ist ein neues Problem aufgetreten. Während die entweichenden Gase gestern noch angenehm süß nach Honig rochen, riechen sie heute eher scharf und säuerlich. :|

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Hab mich ziemlich genau ans Rezept gehalten und 2 Mal pro Tag geschüttelt.

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9760
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von fibroin » 11 November 2011 15:52

Gäre den Wein weiter und beobachte nur die Veränderungen, lass dich aber nicht davon irre machen. Honig hat jede Menge Inhaltsstoffe, die schon mal seltsam riechen. Bis hin zu faulen Eiern... Alles schon gehabt, legt sich aber wieder.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27220
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 November 2011 21:27

...siehe auch Homepage, Stichwort Gärungsböckser... ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Teac
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 120
Registriert: 11 Januar 2010 00:00
Wohnort: Helmstedt

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Teac » 11 November 2011 21:51

e,
das kenne ich mit dem geruch.
extrem ist es auch bei erdbeerwein

gruss gerd
Es gibt Leute die duerften gar kein Rechner besitzen!

Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 12 November 2011 11:13

danke für eure hilfe :D

Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 11 Dezember 2011 20:32

Was zum :!: ... stimmt jetzt schon wieder nicht?.

Mein Met hat gestern die Gärung komplett eingestellt, deshalb wollte ich heute die Restsüße kontrollieren. Erstmal Alkohol gemessen, liegt bei 18% und damit eingentlich genau an der Grenze.

Dann hab ich den Met gekostet und ich muss ehrlich sagen es war das Ekligste was ich je gekostet habe. Hab den einen Schluck auch sofort wieder ausgespuckt. Der Geschmack, wie auch der Geruch, erinnerten am ehesten an Zahnspüllung, wobei ich auch die noch lieber getrunken hätte...

Ich kann mir darauf echt keinen Reim machen, der Gärungsböckser vom Anfang war sehr schnell verschwunden und gerade in den letzten Wochen roch der Met aus dem Gärröhrchen wirklich ausgezeichnet, sodass ich bereits große Hoffnungen in diesen Ansatz setzte...

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9760
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von fibroin » 11 Dezember 2011 22:05

Nimm noch mal eine Probe und gib einige Gramm Zucker dazu. Das kann ungemein helfen. Rechne die Zuckergabe hoch und gebe dann Zucker zum Ansatz.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Ensiventum
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 10 November 2011 00:00

Frage zur Gärung von Met

Beitrag von Ensiventum » 12 Dezember 2011 23:06

Das mit Zucker hab ich bereits probiert, schmeckt dann immer noch gleich, nur etwas süßer. Soll ich den Ansatz wegschütten oder erst noch die Selbstklärung abwarten?

Antworten

Zurück zu „Hilfe! Gärprobleme beim Honigwein und anderen Weinen“