Mein erster Met

Bitte zuerst die FAQ lesen!
Raxxis
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 30 Juni 2015 19:02

Mein erster Met

Beitrag von Raxxis » 14 Juli 2015 21:06

Hey Liebe Leute,

ich möchte gern mal mein ersten Met machen:)

Ich habe mir schon Fleißig Gerätschaften besorgt:

3 Gummi Stopfen
3 Plaste Gärrörchen
2 10L Glas Ballon
1 5L Glas Ballon
3 Fläschchen Reinzucht Hefe ( Portwein)
Hefenährsalz Tabletten


Also ich möchte gern richtig schönen süßen und nach Honig Schmeckenden Met Brauen :)

Ich habe ein Rezept gefunden für 5 L Met
1,5 KG Honig
3,5 L Leitungswasser
4 Tabletten Nährsalz

Dann steht hier noch für den Gärstarter 1 L Apfelsaft und 1 Fälschen Hefe.

Jetzt ist meine Frage wie Fange ich am besten an?

Ich würde jetzt sagen :
Ich nehme den Apfelsaft die Hefe und die Tabletten und vermische das und gebe das in den Ballon und verschließe den mit dem Gummi Stopfen und dem Gärrörchen.
Dann Warte ich bis es Schäumt und Brodelt
Dann Honig mit Wasser erwärmen und gebe alles in den Ballon und lasse es da drin Gären .


Ist das so Richtig oder mache ich mir so eine Salzige Suppe?

Bin für Tipps und tricks sowie Kritik dankbar

Gruß Nico

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2594
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met

Beitrag von Chesten » 14 Juli 2015 22:25

Grundsätzlich ist dein Rezept ok, einen grobgerieben Apfel mit Schale und ohne Kernhaus noch rein dann ist alles super ;) .
Und etwas weniger Honig zum Start würde ich nehmen. 1,5Kg auf 5 L ist schon ne Hausnummer 1kg reicht zum Start.

http://fruchtweinkeller.de/
http://www.honigweinkeller.de/

Das sind die Beiden HP zu diesen Forum falls du diese noch nicht kennst da steht eigentlich alle drin aus du für deinen ersten Wein/Met wissen musst, falls dann noch fragen sind gerne hier wieder im Forum stellen.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Vine
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 539
Registriert: 14 Juli 2014 21:38

Re: Mein erster Met

Beitrag von Vine » 14 Juli 2015 22:50

Hi Raxxis!

Auf den von Chesten verlinkten Seiten findest du auch gleich die passenden Rezepte zum Met. Wenn du ihn süß und stark nach Honig schmeckend haben willst, dann wirst du vor dem Abfüllen die Süße mit entsprechend Honig evtl. Zucker einstellen müssen. Aber sieh erst mal, dass du bis da hin kommst ;)

Wichtig: Erst den Gärstarter ansetzen und erst wenn der schön schäumt mit den anderen Zutaten in den Ballon kippen.
Honig nicht zu warm machen! Guten Honig nehmen! Chesten hat schon auf die Trübstoffe hingewiesen, sowie auf die Startmenge an Honig. (Lieber später, wenn die Gärung nachlässt, weiteren Honig zugeben.)

Zum Wasser: Bei Met verwende ich destilliertes Wasser. Wenn dein Wasser recht weich ist, sollte es aber auch das Leitungswasser tun.

Und dann heißt es: Überlegen, wie du die Hefe killen willst, dass es nicht zu Nachgärungen kommt. Wenn du nicht sterilfiltrierst (oder per Chemie oder Hitze die Hefe ausknockst), bekommst du einen Met mit ordentlich Umdrehungen ;)

Viel Erfolg!
Rotwein ist für alte Knaben
Eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 734
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Mein erster Met

Beitrag von Nathea » 15 Juli 2015 07:54

Raxxis hat geschrieben:...
Dann Honig mit Wasser erwärmen und gebe alles in den Ballon und lasse es da drin Gären .
Hallo Nico,

ganz wichtig: Nach dem Erwärmen der Met-Wasser-Mixtur, wenn sich alles schön verflüssigt hat, diese unbedingt wieder auf Raumtemperatur abkühlen lassen, bevor Du sie in den Ballon zu dem Gäranstarter schüttest!

Ist das Wasser zu warm, tötest Du damit die Hefezellen, die sich gerade erst richtig "in Fahrt befanden"!

Viel Erfolg,
Sylvia

Raxxis
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 30 Juni 2015 19:02

Re: Mein erster Met

Beitrag von Raxxis » 15 Juli 2015 18:25

Hallo Leute

Also ist der Gedanke wie ich es Geschrieben habe so Korrekt?

Ein paar fragen habe ich noch:

- für was der geriebene Apfel mit rein?
- brauche ich Milchsäure und Tannin?
- Unser Wasser ist sehr hart glaube stufe 4 ( Laut Spülmaschine)

Also für meinen Starter nehme ich 1L Apfelsaft dann die Hefenährsalz Tabletten und ein Fläschchen Flüssig Hefe . Vermenge das alles und gebe das in mein Ballon und verschließe den mit dem Gummistopfen plus Gärrohr ?

Habe noch mal Geschaut es sind 3 x 10 L Ballons

Thema Nachgärungen :

Ich habe von einem Bekannten Schwefel Pulver ( Kaliumdisulfit) bekommen ( Gelbe Schachtel) der nimmt das immer und rührt das vor Flaschen Abfüllung in den Met

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2594
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met

Beitrag von Chesten » 15 Juli 2015 20:01

Raxxis hat geschrieben:Ein paar fragen habe ich noch:

- für was der geriebene Apfel mit rein?
- brauche ich Milchsäure und Tannin?
- Unser Wasser ist sehr hart glaube stufe 4 ( Laut Spülmaschine)
Der Apfel hilft beim CO2 Austritt und hilft der Hefe auf mehrere Weise zb das sie daran haftet.
Dein Rezept ist schon ganz ok der Apfelsaft bingt Säure und Nährstoffe aber um auf einen guten Säuregehalt zwischen 5 -7 g/L wirst du ums Nachsäuern nicht drum rum kommen. Den Säuregehalt bestimmt man mit einem Acidometerset.

Wenn dein Wasser zu hart ist kannst du auch bedenkenlos dest. Wasser nehmen, wie hart dein Wasser ist müsste dein Wasserversorger eigentlich irgenwo veröffentlich haben googlen hilft da bestimmt weiter ;) .
Raxxis hat geschrieben:Also für meinen Starter nehme ich 1L Apfelsaft dann die Hefenährsalz Tabletten und ein Fläschchen Flüssig Hefe . Vermenge das alles und gebe das in mein Ballon und verschließe den mit dem Gummistopfen plus Gärrohr ?
Den Gärstarter macht man normalerweise zb in einer Flasche, da wenn deine Hefe nicht gut ist du dir dann nicht den Ballon versaust was deine Hefe verdorben hat.
Raxxis hat geschrieben:Thema Nachgärungen :

Ich habe von einem Bekannten Schwefel Pulver ( Kaliumdisulfit) bekommen ( Gelbe Schachtel) der nimmt das immer und rührt das vor Flaschen Abfüllung in den Met
Mittels Schwefelung kann man keine Nachgärung verhindern ! Dafür müsstes du so viel Schwefelpulver rein hauen das der Wein ungenießbar wäre !

Die Möglichkeiten die Sinnvoll sind stehen hier :
http://fruchtweinkeller.de/Wine/zucker.html

Was gut ohne viel Ausrüstung klappt bei Anfängern ist die Nachzuckermethode, dann hat dein Met Ordentlich %te aber das soll dein Schaden ja nicht sein ;).
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 734
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Mein erster Met

Beitrag von Nathea » 15 Juli 2015 20:03

Der Einfachheit halber zitiere ich mal von der Rezept-Seite:
Vermehrung von Hefen und Starterkulturen

Eine Starterkultur bzw. Gärstarter sind kleine, einfache Weinansätze, die in erster Linie zur Vermehrung der Hefen dient. So stellen Sie sicher, dass sie eine vitale und gärfähige Hefe in ihren Ansatz geben. Es ist weniger ärgerlich, einen kleinen Gärstarter wegschütten zu müssen als einen großen Ansatz mit vielleicht teuren Früchten oder Früchten, die sie mühselig selbst geerntet haben.


Zum Ansetzen werden folgende Zutaten benötigt:

0,5 l naturtrüber Apfelsaft
0,5 g Hefenährsalz
50 g Zucker
Reinzuchthefe (Ein Fläschchen Flüssighefe oder 0,1 g Trockenhefe, eventuell auch mehr)

oder

0,5 l klarer Trauben- oder Apfelsaftsaft
0,5 g Hefenährsalz
10 g Mehl
50 g Zucker
Reinzuchthefe (Ein Fläschchen Flüssighefe oder 0,1 g Trockenhefe, eventuell auch mehr)

Denken Sie daran: Flüssighefen müssen vor dem Gebrauch aufgeschüttelt werden, und in den Gärstarter gehört das ganze Fläschchen Hefe!

Geben sie alles in eine geeignete Flasche, die noch Steigraum für Schaumbildung hat, und verschließen Sie sie mit einem Gärröhrchen. Bei Raumtemperatur sollte die Gärung innerhalb von ein bis zwei Tagen einsetzten. Gärt die Starterkultur heftig, kann sie in den Most gegeben werden. Da der Gärstarter nicht viel Zucker enthält, wird die Gärung auch schnell wieder nachlassen. Der Gärstarter kann dann im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden. Er ist leicht verderblich, falls andere Mikroorganismen hinein gelangen. Insbesondere Schimmel wächst auch im Kühlschrank. Vor der Verwendung sollte man sich den Gärstarter also kritisch ansehen und man sollte an ihm riechen: Er soll lecker nach Hefen riechen. Riecht er muffig oder nach Essig, so ist er zu verwerfen.

Erst wenn der Gärstarter bereit ist wird der eigentliche Weinansatz vorbereitet! Pro 10 l Wein reichen 50-100 ml des Gärstarters völlig aus. Nicht vergessen: Der Gärstarter muss aufgeschüttelt werden, falls sich die Hefen abgesetzt haben!
Bitte genauso machen!

Eine Nährsalz-Tablette ist wesentlich mehr als die 0,5 g, die für den Gärstarter bestimmt sind. Wenn Du Tabletten nutzt, solltest Du eine etwas zerdrücken oder ein Eckchen abschaben.

Den Rest der Tablette Kannst Du, wenn der Gärstarter kräftig gärt, später zu dem Wasser und aufgelösten Honig in den Ballon geben. Bitte unbedingt BEVOR Du dann am Schluss den Gärstarter mit in den Ballon kippst.

Der geriebene Apfel dient den Hefezellen quasi als Wachstums- und CO2-Produktions-Hilfsmittel. Sie docken an die kleinen Trübstoffe an, die sich üblicherweise in den natürlich gewonnenen Fruchtsäften befinden würden. Da Wasser und Honig solche Trübstoffe nicht besitzen, muss man mi dem Apfel "nachhelfen".

Zur Milchsäure: Ein Wein braucht ein gewisses Maß an Säure (auf der Homepage auch siehe "Harmoniedreieck"), um zu schmecken und auch, um "gesund zu bleiben", also um Fehlgärungen zu vermeiden. Gerade bei Met muss die Säuremenge bestimmt und ggf. mit Milchsäure und/oder Zitronensäure aufgesäuert werden. Auch dazu solltest du auf der Homepage einmal intensiver nachlesen, bevor Du beginnst. Insbesondere brauchst Du einen Säuremesser (Acidometer), um nicht blind mit Milchsäure zu arbeiten und den Wein vielleicht ungeniessbar zu machen.

Gruß,
Sylvia

Raxxis
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 30 Juni 2015 19:02

Re: Mein erster Met

Beitrag von Raxxis » 19 Juli 2015 11:09

Guten morgen Leute,

Ich habe am Donnerstag Abend einen Gärstarter an gesetzt.

Nach dem Rezept von Nathea

Also Apfelsaft , Hefe, Zucker, hefenährsalz.

Der starter sieht jetzt so aus siehe Bild

http://www.directupload.net/file/d/4053 ... p4_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4053 ... bj_jpg.htm


Ist der so ok ?

Als nächste wollte ich Wasser und 1 kg Honig erwärmen und dann wenn es abgekühlt ist dazugeben?

MfG Nico

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Met

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 Juli 2015 12:17

Ob der Gärstarter bereit ist oder nicht entscheidest du am Besten selbst. Du bist vor Ort, wir nicht ;)

Eine Entscheidungshilfe findest du hier:

http://www.fruchtweinkeller.de/Wine/hefe.html

Und dort auf "Memoiren eines Gärstarters" klicken.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Raxxis
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 30 Juni 2015 19:02

Re: Mein erster Met

Beitrag von Raxxis » 28 Juli 2015 12:26

Hallo ich habe am 19.07. einen ansatz gemacht
1 l naturtrüber Apfelsaft
0,5 g Hefenährsalz
50 g Zucker
Reinzuchthefe


Am 23.07. habe ich wasser mit honig und 2 geriebene Äpfel hinzugegeben paar stunden später fing es an zu Brodeln.

Seit gestern aber tut sich rein garnix mehr im Ballon ...kann mir einer sagen warum da nix mehr geht?
Und wann muss der apfel auf dem Ballon?

Hier paar bilder dazu :

Bild

Bild

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2594
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mein erster Met

Beitrag von Chesten » 28 Juli 2015 13:19

Raxxis hat geschrieben:Hallo ich habe am 19.07. einen ansatz gemacht
1 l naturtrüber Apfelsaft
0,5 g Hefenährsalz
50 g Zucker
Reinzuchthefe


Am 23.07. habe ich wasser mit honig und 2 geriebene Äpfel hinzugegeben paar stunden später fing es an zu Brodeln.

Seit gestern aber tut sich rein garnix mehr im Ballon ...kann mir einer sagen warum da nix mehr geht?
Und wann muss der apfel auf dem Ballon?
Nur für das Verständnis. Am 19.07. hast du den Gärstarter gemacht und was hast du am 23.07. gemacht ?
Hast du in den Gärstarter die restlichen Zutaten zu gegeben ?

Schreib bitte nochmal genau auf was du wann gemacht hast, mit Mengenangaben, ok ?
So haben wir zu wenig Infos um dir richtig helfen zu können.

Im besten Fall ist einfach nur der Zucker verbraucht und deswegen tut sich nix mehr, es kann aber auch ein anders Problem vorliegen.

Ziehe am besten Mal eine Probe und verkoste diese, wenn die trocken, sauer und nach Alk schmeckt fehlt Zucker.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Raxxis
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 30 Juni 2015 19:02

Re: Mein erster Met

Beitrag von Raxxis » 28 Juli 2015 20:18

So extra für die Schreibe ich es Nochmal auf:)

Angefangen habe ich am 19.07.2015 mit dem Gärstarter :

Zutaten:
1 l naturtrüber Apfelsaft
0,5 g Hefenährsalz
50 g Zucker
Reinzuchthefe Portwein ( flüssig )

Der Gärstarter fing am 20.07.2015 an Blasen bzw Schaum zu bilden.
Am 23.07.2015 hat die ganze Brodelei aufgehört und ich habe dann Ansatz angerührt.

Zutaten:

1,5 KG Honig
8 L Wasser
2 große geriebenen Äpfel
10ml Anti Gelier Mittel

Als dann alles im 10 L Ballon war fing er nach ein paar stunden an zu Brodeln ( Schätze jede 1-2 sec ein blubb im Röhrchen)

Das ging bis Gestern und jetzt ist ruhe kein Blubb mehr kein nix

Geschmack sehr Trocken wie Sehr Trockener Wein , Geruch wie Honig

Könnt ihr damit mehr anfangen?

Antworten

Zurück zu „Hilfe! Gärprobleme beim Honigwein und anderen Weinen“