Wenig Alkohol und Kohlensäure

Bitte zuerst die FAQ lesen!
Antworten
Mhakek
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 20 August 2019 21:37

Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Mhakek » 20 August 2019 21:49

Hallo zusammen,

Ich bin der Neue :)
ich habe einen Met angesetzt, blubberte auch schön ca 3 Monate vor sich hin und seit ca 2 Wochen ist Stille. Bin ich laso davon ausgegangen, der ist fertig. Beim Abziehen fiel mir allerdings auf, dass der noch richtig gut Kohlensäure hat, mein Alkoholschätzeisen sagt auch gerade mal 7%,was ich für Portweinhefe für sehr wenig halte.
Und je mehr ich lese, desto verwirrter werde ich...
Ist der nun fertig? Schwefel? Nachgären? In Flaschen füllen? Sicher nicht, da Bombe und so.
Vielleicht sollte ich noch sagen, dass ist Hobby für mich, wir reden über kleine Mengen, in dem Fall ca 5 Liter.

Für jede Hilfe bin ich dankbar.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27630
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 August 2019 21:52

Mahlzeit, schreib doch mal ganz genau auf was du da zusammengerührt hast. Und die Homepage kennst du?
Und nein, "fertig" ist der offensichtlich nicht, und solange es gärt wird grundsätzlich nicht geschwefelt und nicht in Flaschen gefüllt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 560
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Bahnwein » 20 August 2019 22:07

Mhakek hat geschrieben:
20 August 2019 21:49
... Beim Abziehen fiel mir allerdings auf, dass der noch richtig gut Kohlensäure hat, mein Alkoholschätzeisen sagt auch gerade mal 7%,was ich für Portweinhefe für sehr wenig halte.
Auch von mir ein Hallöchen.

Mir stellt sich bei obigem Satz die Frage, hast du jetzt schon von der Hefe abgezogen, oder hast du es dann doch bleiben lassen, da du noch Gäraktivität/Kohlensäure festgestellt hast?

Und, wie schon angedeutet, der Fruchtweinkeller und der Honigweinkeller sind eine enorme Informationsquelle! https://fruchtweinkeller.de/

Mhakek
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 20 August 2019 21:37

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Mhakek » 21 August 2019 20:32

Hallo zusammen und danke schon mal für die Antworten.
Ja, die Seite habe ich gelesen, das ist eher das was mich verwirrt 😕
Ja, ich habe den Wein schon von der Hefe abgezogen, da ich dachte (ja, denken ist manchmal nicht gut), dass der schon fertig ist.
Was habe ich gemacht: letztlich nur 3 Kg Backhonig (vom Imker um die Ecke) mit 5L Wasser und Portweinhefe zum Gärten gebracht. Mehr nicht.
Hat bisher auch immer gut funktioniert, ein wenig minimalistisch aber schmeckte bisher immer.

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 560
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Bahnwein » 21 August 2019 20:48

Verwirrt? Es ist eine ganze Menge zu lesen, aber überflüssiges Wissen ist es nicht.
Das dein Rezept bisher immer geschmeckt hat, ist für mich ein bißchen erstaunlich. Wenn du die gesamte Honigmenge zu Beginn dazu gegeben hast, ist das viel Stress für die Hefe. Honig fehlt einiges an Nährstoffen für die Hefe, weiterer Stress. Und du hattest nie eine Nachgärung nach der Abfüllung in Flaschen? Oder lagerst du diese sehr kühl oder trinkst du alles sehr schnell aus?
Ich würde bei deinem Vorgehen einen SEHR süßen Met mit nur minimaler Säure und einem sehr großen Risiko für Nachgärungen erwarten.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27630
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 August 2019 21:00

Bei der Herangehensweise würde ich eine Gärstockung und eine intensiver werdende "Nachgärung" nach Sauerstoffkontakt fast erwarten. Da ist auch wenig "zu retten" weil man den Grundstein für einen wohlschmeckenden und nicht nachgärenden Wein beim Ansetzten legt. Wie man Nachgärungen verhindern kann ist ja im Kapitel "Zucker" dargestellt.
Heißt jetzt: Kalt stellen, austrinken, beim nächsten Mal vielleicht mal ein anderes Rezept testen ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Mhakek
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 20 August 2019 21:37

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Mhakek » 22 August 2019 21:32

Hmmm, dann hätte ich bisher wohl in der Tat Glück. Ich habe bisher nie nachgezuckert bzw Honig nachgegeben.
Schade um die Arbeit, welche die Bienen hatten, das wegkippen tut mir in der Seele weh.
Danke für die Antworten, beim nächsten mal nutze ich ein Vorgehen von hier.
und aus dem jetzigen... Mal sehen, was man daraus macht, da wird sich was finden, zur Not irgendein Mischgetränk

Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1271
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Wenig Alkohol und Kohlensäure

Beitrag von Metinchen » 24 August 2019 09:33

Nee, wegkippen ist zu schade, das sehe ich genauso.
Spontan fällt mir ein, mach doch mal Probeweise, aus einem Liter Apfelsaft eine Art Gärstarter. Wenn der auch so ca. 7% hat gibst Du einen Liter vom Met mit hinein. Das sollte dann in 1 bis 2 Tagen sprudeln wie ein Federweisser und Apfel Honig Federweisser schmeckt gar nicht so schlecht. Das ist jetzt nichts um einen Met fertig zu gären, eher ein ganz gut schmeckendes kleineres Übel (zu auskippen).
Vielleicht ist das eine Option
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Antworten

Zurück zu „Hilfe! Gärprobleme beim Honigwein und anderen Weinen“