Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Der Lohn der Mühe: Was trinkt ihr gerade, und wie beurteilt ihr den Wein?
Antworten
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 Juni 2019 22:12

ICH BIN SCHOCKIERT.

Nach und nach will ich einige Weine biologisch korrekt entsorgen die bei mir herumliegen und nur Platz wegnehmen. Dabei sind Restflaschen einiger Versuchsansätze die mir nicht nicht unbedingt gut geschmeckt hatten.

Darunter zum Beispiel der Nutella-Wein. Ich habe ihn nicht mit Widerwillen getrunken, aber besser ist er auch nicht geworden. Nun ist er weg, und das ist auch gut so.

Jetzt habe ich mich zu den Sherry-Versuchsweinen von 2017 vorgearbeitet, die ich seinerzeit auf der Fruchtweintagung präsentierte. Es ist ja ein offenes Geheimnis: Ich bin nicht der große Freund von oxidierten Aromen, und die Versuchsreihe ergab damals dass der vermeintlich "primitive" Ansatz (Wein einfach offen stehen lassen) laut Publikum den besten Geschmack erbrachte. Was meine ganze Versuchsreihe ein wenig überflüssig gemacht hatte :mrgreen:

Die letzte Flasche von genau diesem Ansatz habe ich in den Kühli gestellt, eben geöffnet, und was soll ich sagen: Eigentlich schmeckt es mir :shock: Damals fand ich den irgendwie hart oxidiert, unharmonisch, kratzig, etwas fies. Mit der Lagerung (unter Luftabschluss) ist der Wein insgesamt aber harmonischer geworden und ist bei niedriger Temperatur selbst für mich gut trinkbar. Ja, der Wein schmeckt natürlich noch oxidativ, aber das Rauhe/Kratzige hat nachgelassen, insgesamt ist er viel weicher geworden und hat dazu ein recht angenehm dichtes Mundgefühl. Hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Hicks.

Leider habe ich nicht mehr genügend Restflaschen um die komplette Testreihe nochmals durchzuziehen. Ein, zwei der anderen Ansätze habe ich aber noch... ich bin gespannt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9833
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von fibroin » 30 Juni 2019 22:28

Na bitte. geht doch, dass Lagerung Weine verbessert. Die Probe war doch positiv! Immerhin, wenn der Wein ordentlich verschlossen ist, kommt keine weitere Oxidation hinzu und die vorhandene kann sich egalisieren.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2716
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Chesten » 01 Juli 2019 12:41

Ich glaube es gibt bei deinen Testansätzen ein grundsätzliches Zeitproblem.
Dieses Jahr hast du erst in der Woche der Tagung die Weine gefiltert und das wirkt sich eindeutig auf dem Geschmackseindruck aus.
Vielleicht wäre ein zwei Jahres Rhythmus besser dann kommen aber neue Probleme da du dann mehr Platz brauchst für die Lagerung da wenn du jedes Jahr einen Testwein anbieten willst mehrere "in der Mache " haben musst.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 01 Juli 2019 21:11

Bei den diesjährigen Kaffeeansätzen stimme ich dir zu, das war zu knapp. Von denen habe ich auch noch ein paar Flaschen... Die kann ich nur nicht alle an einem Tag alleine verkosten, das nimmt mir die Leber zu übel :mrgreen:

Die Sherryansätze waren aber eigentlich schon eine Weile in der Flasche bevor ich sie euch präsentiert hatte; Filterschock hätte sich beruhigen können. Hatten wir den damals eigentlich bei "Normaltemperatur" gekostet? Dann war die Trinktemperatur wohl zu hoch :hmm:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Igzorn » 07 Juli 2019 00:13

Du brauchst einen größeren Keller. So kann es nicht weiter gehen
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 07 Juli 2019 18:02

Ach, ich bräuchte so viel... ?-|
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 488
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von wickie » 08 Juli 2019 09:40

Ach, wir sammeln ein paar Spenden, dann geht sich schon ein Lager aus. :D

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2716
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Versuchskaninchen 2017- Der Nachtrag zur Sherrysierung

Beitrag von Chesten » 08 Juli 2019 17:33

wickie hat geschrieben: Ach, wir sammeln ein paar Spenden, dann geht sich schon ein Lager aus. :D
Ach ´nen müden Euro werde ich für den Chef schon haben :pfeif: !

Ich glaube das wird auf Dauer nicht reichen ;) .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Heute im Glas“