Ballon - Menge

Antworten
Benutzeravatar
MisterPink
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 10 August 2004 00:00

Ballon - Menge

Beitrag von MisterPink » 10 August 2004 11:52

Hallo!
Ich würde gerne wissen ob es auch funktioniert in einem 10liter Ballon nur etwa 4-5 Liter Met anzusetzen oder gibt es Probleme wenn der Ballon nur zur Hälfte gefüllt ist ?
Ich mach das zum ersten Mal und will erst mal einen "Test-Met" ansetzen.

Danke schonmal 8-)

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Ballon - Menge

Beitrag von Birgit » 10 August 2004 13:01

Solange die Hauptgärung läuft ist es kein Problem, da in kürzester Zeit genügend CO2 produziert wird um die Luft zu verdrängen, in der Nachgärung und während der Klärung kann es aber zuviel Raum sein, und der Wein zum Beispiel oxidieren.

Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5531
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Ballon - Menge

Beitrag von Tompson » 10 August 2004 13:41

Es gibt da aber so Tricks, die ich mal irgendwo gelesen habe, zum Beispiel Glasmurmeln abkochen und beigeben...
Habe ich aber noch nie selbst gemacht.
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27435
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Ballon - Menge

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 August 2004 14:04

...es gibt auch das oenologische Öl, das man auf den Wein geben kann, um den Oberflächenkontakt mit der Luft zu verhindern. Aber bitte nur dieses spezielle Öl nehmen ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“