Gäraufsatz/Selbstschwefler

Antworten
Benutzeravatar
Honigmet
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 09 Juli 2004 00:00

Gäraufsatz/Selbstschwefler

Beitrag von Honigmet » 28 Juli 2004 20:42

Hm, ich hbae da mal eine Frage, wenn ich nach der Gärung in den Gäraufsatz statt Wasser eine Saüre? nehmen will als "Selbstschwefler" was nehme ich da am Besten? Gibt ja so Kombisalze, aber ich meine ich hätte irgendwo gelesen, Kaliumpyrosulfit mit citrat geht auch aber in welcher Mischung?

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Gäraufsatz/Selbstschwefler

Beitrag von Birgit » 29 Juli 2004 19:23

Auf der Homepage schreiben wir folgendes:

Stellen Sie eine Kaliumpyrosulfit-Lösung der Konzentration von 5 g pro Liter her. Bei extremen Verschmutzungen oder nach einer Weinkrankheit stellen Sie eine Lösung mit einer Konzentration von 20 g/l her und versetzen diese zusätzlich mit 4 g Zitronensäure , dadurch wird die schweflige Säure (etwa 20 g SO2) besonders effizient freigesetzt. ACHTUNG: Diese Lösung riecht sehr streng und stechend und greift die Schleimhäute an. Die Lösung darf nicht in die Augen geraten! Arbeiten Sie in einem gut belüfteten Raum! Tauchen Sie alle Geräte für etwa 20 Minuten vollständig in eine der Lösungen ein und lassen Sie sie anschließend abtropfen und trocknen.

Ich würde in die Gärröhrchen nur die Kaliumpyrosulfit-Lösung geben, weil die meisten Röhrchen aus Plastik sind und dann diese rauh und brüchig werden ?-|

Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Benutzeravatar
Honigmet
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 09 Juli 2004 00:00

Gäraufsatz/Selbstschwefler

Beitrag von Honigmet » 29 Juli 2004 20:30

Hallo Birgit, vielen Dank!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“