Ananaswein Fruchtmenge für 20L Wein

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2922
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ananaswein Fruchtmenge für 20L Wein

Beitrag von Chesten » 22 August 2016 20:06

Moneysac hat geschrieben:Finde es nur immer sehr schwierig das spätere Aroma des Weins in diesem Stadium abzuschätzen. Meiner Meinung nach verändern die Trübstoffe, Hefe und fehlende Lagerung den Wein sehr stark.
Ich tue mich damit auch immer etwas schwer. Aber da ich meine Weine meist lieblich trinke muss ich nur durch Versuche herraus finden wann zu viel Zucker im Wein ist und dann einfach weniger nehmen. Ich denke so kann man auch für halbtrocke Weine verfahren.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28224
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ananaswein Fruchtmenge für 20L Wein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 August 2016 20:59

Ja, das ist alles andere als ideal, aber besser geht's halt leider nicht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 723
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ananaswein Fruchtmenge für 20L Wein

Beitrag von Moneysac » 13 April 2018 15:51

Mittlerweile ist der Wein schon länger in der Flasche und hatte genügend Zeit zum ruhen. Nochmal zur Übersicht, damit ihr nicht den ganzen Thread lesen müsst:

Die angegebene Fruchtmenge (7kg) für 20 Liter Wein, ergab bei uns nach dem abpressen nur 10 Liter mit 5g/l Säure. Wir haben uns entschieden trotzdem auf 12 Liter aufzufüllen.

Leider ist der Wein zu trocken geworden aber das lässt sich ja recht leicht beheben. Fruchtgeschmack ist soweit okay. Fruchtiger als ein Traubenwein aber schwächer als Kirsch/Schlehen ... ich denke mal das ist aber zu erwarten

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“