2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Antworten
Husky110
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 02 April 2021 23:48

2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Beitrag von Husky110 »

Hi Leute,

Ich bin grad dabei den Frucht- und Honigweinkeller in meinen Schädel zu bekommen. Dabei sind mir 2 Fragen hochgekommen (Anfängerniveau... ;) ):
1.) Wenn beim Wein von der Schwefelung die Rede ist, bedeutet das im Endeffekt nichts anderes als (dumpf gesagt) Kaliumpyrosulfit reinzukippen? Gibts ja in praktischen Beutelchen... :)
2.) Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte ich jede Woche mal eine Probe vom Wein ziehen und analysieren (also Säure, Restzucker und Alkohol bestimmen). Nun frag ich mich aber "Wie mach ich das richtig?" eigentlich sollte ja keine Luft an den gärenden Wein kommen, andererseits (wenn ich mich recht entsinne) ist das von den Hefen erstellte Kohlendioxid schwerer als Luft und müsste als Puffer im oberen Teil des Ballons bleiben, wenn ich den kurz öffne. Mir kam noch in den Kopf, dass mein Gärröhrchen ja ein 10mm-Loch hinterlässt... Pipette da durch und gib ihm? Wie ist da die best-practice?

Danke und schöne Ostern noch! :)
Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 747
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: 2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Beitrag von Bahnwein »

Zu 1, korrekt. Die meisten hier kaufen aber größere Einheiten, da man es in hoher Konzentration plus Säure auch zum desinfizieren des Filters, der Flaschen....benutzen kann und es dann sehr günstig ist.

Zu 2, auch korrekt erkannt mit dem CO2 Schutz der über der Flüssigkeit steht. Daher ist ein Öffnen während der Gärung völlig unproblematisch. Außerdem mag die Hefe auch mal ein bisschen Sauerstoff. Säure teste ich nicht jede Woche, sondern nur zu Beginn, bei Saftgärung, oder nach dem Abpressen der Maische. Dann stelle ich jeweils durch Verdünnung oder Säurezugabe den gewünschten Gehalt ein und gut. Man kann natürlich auch später noch mal messen, ich persönlich mache das aber nicht. Zwischendurch probiere und messe ich auch mal Restzucker und Alkohol, aber nicht nach festem Zeitplan, sondern wenn es mir nötig scheint. Zu Beginn meiner Fruchtweinkarriere habe ich das öfter gemacht, da war ich noch unsicherer und neugieriger. Mit steigender Routine bin ich da ruhiger geworden.
Benutzeravatar
Josef
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5048
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: 2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Beitrag von Josef »

Ich hätte es nicht besser beschreiben können.
Bei einer heftigen Maischegärung kann man am Anfang auch mehrmals die Woche messen, da der Zucker sehr schnell verbraucht wird. Aber da bekommt man im laufe der Zeit ein Gefühl für.
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29114
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: 2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Danke an die Vorredner, zum Thema Sauerstoff siehe auch: viewtopic.php?f=85&t=1742
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!
Husky110
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 02 April 2021 23:48

Re: 2 Verständnis-Fragen zum Fruchtweinkeller

Beitrag von Husky110 »

Top - danke sehr! :)

Edit: Das mit dem einspielen kenn ich. Ich bin E-Dampfer und bau meine Liquids selbst, da hab ich nach 5 Jahren auch schon die Ruhe weg. Aber bis das hier so weit ist, müssen erstmal ein paar Chargen durch die Ballons (und die Kehle ;) ). Hat glaub ich jeder durch...
Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“