Praktikant braucht Hilfe

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Praktikant braucht Hilfe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 Januar 2020 23:09

Zieh in ab, lass ihn ein, zwei Monate spundvoll im Ballon, dann wirst du sehen wie klar er ist und welche Filterschichten du brauchst. Vermeide Schönungen, dann vermeidest du Frust.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Praktikant30
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 10
Registriert: 09 Januar 2020 21:35

Re: Praktikant braucht Hilfe

Beitrag von Praktikant30 » 11 Februar 2020 17:23

Servus,

nochmals vielen lieben Dank für eure Antworten Hilfen und Tipps.
Ich habe mein Wein vorgestern nochmals Abgesetzt und sie ruht jetzt weitere 2 Wochen. Danach entscheide ich wie sie gefiltert werden soll. Geschmacklich ist sie sehr gut geworden. Minimaler Restsüße ist vorhanden (ich mag kein Trockenwein). Da ich einige Flaschen lagern möchte (max. 1.5 Jahre) werde ich Fruchzucker verwenden. Ich habe mal gelesen das liebliche Weine zwischen 25-45g/l Zucker beinhalten.

Lg
Praktikant

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Praktikant braucht Hilfe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Februar 2020 18:34

Schön dass es schmeckt. Aber warte ruhig noch länger, eine längerer Selbstklärung schont nicht nur die Nerven beim Filtern, auch der Wein kann davon profitieren.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2778
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Praktikant braucht Hilfe

Beitrag von Chesten » 11 Februar 2020 21:01

Ich baue meine Weine wenn ich die halbtrocken bis lieblich haben will mit ca. 15-25 g/L Fructose aus.

Aber pauschal kann man nicht sagen wie viel Zucker nun trocken/halbtrocken/lieblich ist.
Ich tue mich damit auch immer noch schwer weil das auch von der "Tagesform" abhängt, was und wie viel hat man den Tag gegessen/getrunken, wie spät ist es bzw. müde ist man.

Ich stelle die Restsüße immer vor dem EK-filtern ein.
Ich messe mir ca. 150 ml ab und zuckere das stückweise auf.
Was ich immer wieder merke dabei sind folgende Punkte: Es dauert bei einem Wein länger als z.B. Wasser das sich der Zucker komplett gelöst hat da kann man schon sich schon mal einen Wolf mit dem Löffel rühren :lol: !
Und was noch ein guter Tipp ist den ich auf einer FWT bekommen habe ist : Wenn du deinen Geschmack getroffen hast und dir jetzt sagst : perfekt lecker ! Dann notiere dir den Wert und gib noch etwas Zucker hinzu. Warum das ? Entweder wird der Wein dann noch besser weil Zucker ein Geschmacksverstärker ist oder es wird zur süßen Plörre. Wenn es zur süßen Plörre wurde kennst du die obere Grenze wann es für dich bei diesen wein zu süß wird.

Ich kann den Chef nur beipflichten wenn du keine Not hast das der Ballon leer werden muss und du spundvoll den Wein lagern kannst. Ist die Selbstklärung sehr gut für deinen Wein ! Klar verstehe ich das der Stoff getrunken werden will aber bei der richtigen Lagerung während der Selbstklärung gewinnt der Wein enorm ! Und du sparst dir eine menge Nerven beim Filtern !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“