Zu viel geschwefelt

Antworten
Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 382
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Zu viel geschwefelt

Beitrag von wickie » 08 Mai 2019 08:59

Gestern habe ich ein Experiment zu Ende gebracht und in Flaschen abgezogen. Der Wein ist ungefiltert, bis zur Toleranzgrenze vergoren und 6 Monate geklärt. Dabei ist mir ein dummer flüchtigkeits Fehler unterlaufen.

Nachdem alles komisch scharf nach Schwefel geschmeckt hat, habe ich bei der durchsicht meiner Aufzeichnungen gesehen, das ich 4,5g Schwefel auf ca. 5 Liter gegeben habe. :(

Kann ich den Wein noch retten? Oder ist erverloren?

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2546
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zu viel geschwefelt

Beitrag von Chesten » 08 Mai 2019 10:22

Da der Wein schon abgefüllt ist kannst du jetzt wenig machen.
Alle Flaschen zu öffnen und den Wein zu belüften wir wohl zu Qualitätseinbußen führen.
Sehe es so oxidieren wird der Wein in der Flasche wohl nicht ;) :pfeif: !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7139
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Zu viel geschwefelt

Beitrag von JasonOgg » 08 Mai 2019 11:16

Teufel nochmal, und ich dachte immer deine Hörner symbolisieren einen Wikingerhelm :evil:

Vielleicht experimentierst du einfach mal in eine andere Richtung? :mrgreen:

https://www.fragrantica.de/Neuigkeiten/ ... -3334.html
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 382
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Zu viel geschwefelt

Beitrag von wickie » 08 Mai 2019 12:31

@JasonOgg eigentlich ist das ein Helm. :lol:

Ich habe zur Zeit 3 Experimente:
1. Einen Heidelbeermet, da habe ich mit dem Geschmack eines Honigs experimentiert. Das ist der Wein, der gestern in die Flaschen gekommen ist.
2. Den Brennessel-Wein, schmeckt irgendwie holzig, nach Stroh / Heu. :lol:
3. Einen Wein aus Sirup, der erst seit kurzem gärt.

Dämnachst kommt noch ein geschmacksneutraler Met, den ich nach der Gärung Aromatisieren möchte.
Und ... mit dem Urlaubsgeld, kommen unterschiedliche Malzsorten zum Experimentieren für den Malzmet, sowie der Sauermet wird Probiert. Ich probiere halt ständig etwas neues aus.

Auch das da vor kurzem jemand wegen der Milch gefragt hat, sehe ich nicht so als Problem, man könnte es ja mit Milchpulver oder so probieren. :lol:

Es ist gerade halt nur doof gelaufen, dass ich mich mit dem Schwefel vertan habe. :cry:

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27150
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Zu viel geschwefelt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 08 Mai 2019 22:26

Da Heidelbeeren Vitamin C enthalten kannst du das SO2 nicht sinnvoll messen. Insofern könntest du belüften um das SO2 zu neutralisieren, aber du kannst nicht den Zeitpunkt bestimmen wann das geschehen ist. Ich würde das wohl nicht mehr mit Appetit trinken können 8-!
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 382
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Zu viel geschwefelt

Beitrag von wickie » 09 Mai 2019 08:35

Danke für diese Einschätzung, dann heißt es doch den Wein vorsichtshalber entsorgen.

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Praxis“