Quitte geht immer

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Quitte geht immer

Beitrag von 420 » 15 November 2018 21:58

Heute habe ich den Quittenwein, der kurz vor Ende der Gärung steht, probiert.

Im Gegensatz zum Quittenwein 2014 wird dieser angenehm weich im Geschmack - nicht fad. Das hängt wohl mit den vielen Sonnenstunden und ggf. noch mit der Kurzerhitzung zusammen. Säure war auf 7,5 g eingestellt.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Biene
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 4
Registriert: 30 Oktober 2018 14:03

Re: Quitte geht immer

Beitrag von Biene » 12 Dezember 2018 12:11

420 Quitte geht immer Seite 2 Frage nach Rezept
Bahnwein schrieb zu Quitten-Verwertung-

----- Aufwand zu betreiben. Vielleicht hat noch jemand Ideen, die Herstellung zu vereinfachen, immer her damit


Auch Aufwand aber so kann man den Stress minimeren und die Herstellung der feinen Endprodukte an anderen Tagen/zu günstigen Zeiten vornehmen und muss nicht alles auf einmal machen

Ich empfehle:

1.) Quitten ein paar Tage liegen lassen, Flaum, Blüte und Stiel entfernen
mit Sparschäler schälen, geht erstaunlich leicht! Schalen beiseitelegen
schönes Fruchtfleisch bis zu den Steinzellen abschnitzeln,
die Schnitzel dicht in Einmachglas/Weckglas schichten,
wie gewohnt Sterilisieren, bei späterer Verwendung Masse pürieren und Zucker & Zutaten nach Belieben zufügen,
(Kuchenbelag, zu Eis, Halbgefrorenes, Quittenspeck, Konfekt, Marmelade u, s. w.)

2.) Kerngehäuse (pektinreich!) mit einem großen Fleischmesser auf großem Brett zerkleinern,
zusammen mit den Schalen mit Wasser bedeckt (wie zu Fleischbrühe) weich sieden,
nicht kochen lassen, dauert lange!
dann in einen Leinenbeutel füllen (ich hänge ihn an die Haushaltleiter)
und über Nacht den Saft abtropfen lassen, nicht auspressen,
aufgefangenen Saft erhitzen und in sterile Flaschen füllen,
später, wenn es passt davon Quittengelee nach Vorschrift zubereiten.

3.) Man kann noch die Reste aus dem Leinenbeutel pürieren/Lotte, (ev. einfrieren und später verwenden) mit Zucker 1 zu 1 (wg. Schimmel) unter dauerndem Rühren zu einer dicklichen/zähen Masse abkochen, knapp cm dick auf Backpapier ausstreichen an warmem Ort trocknen lassen, Papier abziehen, Unterseite nachtrocknen, die Platte in Rauten zerschneiden, in Zucker wälzen

Gutes Gelingen wünscht Biene

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Quitte geht immer

Beitrag von Igzorn » 13 Dezember 2018 19:15

Rezeptbot? Was es alles gibt
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“