Apfelwein mit Kohlensäure

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von Igzorn » 12 Oktober 2018 19:37

Geil, in der Flasche abkochen. Das sollte die CO2 erhalten. Super Idee
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von 420 » 12 Oktober 2018 20:32

Nicht abkochen, sondern max. auf 80 Grad erhitzen. Das habe ich irgendwo mal im Netz gelesen. Selber habe ich es aber noch nicht getestet.

Deshalb lieber sicherheitshalber mit einer Flasche testen. Nicht das Scherben angesagt sind. Und bei den Flaschen würde ich die Bügelflaschen nehmen, die halten schon recht viel Druck aus.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Bahnwein
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 484
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von Bahnwein » 12 Oktober 2018 23:17

Ich wäre da auch sehr vorsichtig, da beim Erhitzen der Druck in der Flasche durch das ausgasende CO2 stark ansteigt. Wie stark kann ich nicht sagen. Bügelverschlüsse sind bei zu hohem Druck wohl nicht mehr dicht und sollen dadurch die Flasche schützen. Ob das ausreichende Sicherheit erzeugt? Außerdem verliert man dadurch zumindest einen Teil der gewünschten Kohlensäure.

Der Aufwand ist meiner Erfahrung nach auch nicht notwendig. Wenn man nach Beendigung der Hauptgärung ein paar Tage wartet, ist der Wein bei mir schon so klar gewesen, das es später mit zu viel Trübstoffen nie Probleme gab.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von 420 » 12 Oktober 2018 23:29

Ja, je höher die Temperatur, desto mehr löst sich das CO2.

Sicherer wäre die von mir vorher kurz angedeutete Variante.

- Wein voll durchgären lassen
- Klärung für ca. 3 Wochen
- Wein mit ca. 5 g/l oder auch 6g/l Zucker versetzten
- ggf. noch Trockenhefe dazu geben
- abfüllen in Bügelflaschen
- ca. 14 Tage bei Zimmertemperatur weiter gären lassen (Flaschengärung)
- in den Kühlschrank für 10 Tage stellen
- danach langsam trinken

Dies wäre dann so auch die Carbonisierung bei der Bierherstellung, die ich in ähnlicher Weise auch anwende.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Bahnwein
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 484
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von Bahnwein » 13 Oktober 2018 00:24

Du meinst bestimmt, je höher die Temperatur, desto weniger löst sich da CO2 im Wein. ( Ich meine mich zu erinnern, das die Lösbarkeit von Gasen in Wasser mit zunehmender Temperatur nachlässt)

Und deiner Empfehlung kann ich nur zustimmen!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27277
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 Oktober 2018 20:23

Genau so ist das.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Apfelwein mit Kohlensäure

Beitrag von 420 » 13 Oktober 2018 20:48

Danke für die Korrektur. So sollte es auch sein.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“