Wasseranteil im Pflaumenwein

Windbergblicker
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 36
Registriert: 03 November 2012 00:00

Re: Wasseranteil im Pflaumenwein

Beitrag von Windbergblicker » 18 September 2018 21:23

Ja, ich will den Wein an der Alkoholtoleranzgrenze stabilisieren. Nach den 50 g gelöstem Zucker ist die Gärung auch wieder angesprungen. Er braucht also noch etwas. Bin aber vorsichtig, weil er im Alk-Gehalt stabil ist und nicht mehr steigt. Ich schau die nächsten Tage und koste nach. Hoffe aber, ihn nicht mehr so lange auf der Hefe stehen lassen zu müssen und schüttel ihn täglich ordentlich durch. Die stürmische Gärung ist seit 3 Tagen vorbei und der Ansatz klärt deutlich innerhalb von Stunden.

Windbergblicker
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 36
Registriert: 03 November 2012 00:00

Re: Wasseranteil im Pflaumenwein

Beitrag von Windbergblicker » 18 September 2018 21:27

Kann man den Beiträgen hier auch Fotos hinzufügen?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27609
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Wasseranteil im Pflaumenwein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 September 2018 22:19

Eine Anleitung dazu findest unter "Lies mich zuerst!"!

Ferner kannst du deine Einträge unmittelbar nach dem Absenden editieren um so Doppelpostings zukünftig zu vermeiden.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 556
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Wasseranteil im Pflaumenwein

Beitrag von Bahnwein » 18 September 2018 22:42

Deine Zuckerzugabe ist mit unter 4 g/l sehr sehr vorsichtig. So kommst du mit Sicherheit nicht in die Lage bei Gärungsende zu viel Restsüße zu haben. Es sei denn, du hast noch viel Zucker drin, bei weiterer Zugabe. Aber ich nehme an, du probierst vorher.
Meine Zwetschgenansätze haben auch super geklärt, ist also alles gut. Wie lange es noch braucht, bis die Hefe kapituliert, ist allerdings nicht abzuschätzen.

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“