Apfelmost / -cider / -wein?

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 22 August 2018 19:38

Hallo an alle, ich habe jetzt von einem Arbeitskolegen, aus seinem Garten ein paar Äpfel bekommen (ca. 18kg). Großkotzig wie ich bin habe ich nur gemeint "her damit, daraus mache ich auch einen leckeren Wein". Jetzt wo ich die HP und dazu die die Themen im Forum gelesen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher was ich daraus machen soll?

Zu erst wäre ja ein leichter Sommerwein um die 10 - 13% gedacht gewesen, wegen der Haltbarkeit, aber ein Cider hört sich auch lecker an. Um erlich zu sein, kenne ich den Most nur aus Gaststätten und aus dem Supermarkt den Cider. Aber gerade der Cider ist eigentlich nur eine ekelhafte Zuckerbrühe mit Kohlensäure, die etwas künstlich im Geschmack daherkommt. Einen Most der schmeckt ist auch schwer zu finden, ist halt Geschmacksache. Beim Wein, habe ich jetzt aber eher die Bedenken, das er nicht schmecken könnte.

Ich weiß jetzt nicht, welche Sorte die Äpfel sind, aber sie sind klein und eher säuerlich. Da könnte der Wein doch zu sauer werden. Cider benötigt anscheinend einen Druckbehälter und Most ist nicht so lange haltbar. Also, Lande ich doch wieder beim Wein? Aber wie behalte ich den eigengeschmack vom Apfel?

Die Fragen die mich zur Zeit beschäftigen sind:

Was mache ich wenn der Apfel zu sauer Ist?
Mit Apfelsaft aus dem Supermarkt Strecken?
Vor oder nach der Gärung? Verfälscht das den Geschmack?

Wie lange ist Most haltbar?
Im Vergleich zu Cider oder Wein?

Ich muss zur Zeit bei 28° vergären, wie problematisch ist Das?
Da fliegt ja der Most ja schon mal raus?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 August 2018 21:01

Ich würde daraus einen "einfachen", leichten, nicht zu hochalkoholischen Sommerwein machen. Das ist letztlich einfach und am haltbarsten, und wenn man den fertigen Wein kühl genießt kommt man eventuell sogar ganz ohne zusätzliche Restsüße aus, sprich wenn er in die Flasche kommt wären Fehler beim Entkeimen eher verkraftbar. 28° Gärtemperatur sollte technisch noch verkraftbar sein (auch wenn der Wein dann eventuell etwas anders schmeckt als bei niedriger Gärtemperatur, "anders" heißt aber nicht "schlechter"). Strecken würde ich aus Gründen der Stabilität vor der Gärung.

Druck in die Flasche zu bekommen ist schwierig. Eine von mir nicht getestete Low-Tech-Variante ist hier beschrieben:
https://forum.fruchtweinkeller.de/viewt ... ng#p155171

Most ist immer Geschmackssache.... und ist mäßig haltbar. Strikter Luftabschluss und niedrige Lagertemperaturen sollten da schon gegeben sein. Wie lange genau, das ist schwer zu sagen... Hängt ja vom Rezept und den Lagerbedingungen ab. Ich würde da mit wenigen Monaten rechnen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 22 August 2018 21:47

Danke für die schnelle Antwort. :)

Dann bleibe ich wie schon am Anfang überlegt beim leichten Wein. Ich werde zunächst die Säure Messen und eventuell mit Apfelsaft nachlegen. 8g/L sollte es ja sein? Und danach genauso wie mit jedem anderen Obstwein Verfahren. Natürlich mit der Nachzuckermedthode bis er etwa bei 13% ist und dann steril filtern. :D

Die Lowtech Variante hört sich interesant an, aber ich kann nicht für die niedrigen Temperaturen garantieren. Das muss ich mir noch einmal überlegen.

Für 13% brauche ich so ... 225g/L Zucker? Mal schauen was die Äpfel hergeben.

Als Hefe ist jetzt die Steinberg angedacht, wenn die nicht rechtzeitig zum Wochenende geliefert wird, bleibt mir noch die Porthefe, eine N96 oder eine Killerhefe. :lol:

Mal schauen ... am Freitag ist Apfel Lieferung.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 August 2018 22:25

8 g/l Säure ist mM nach etwas viel. Bei hochalkoholischen Weinen peile ich 7,5 an, bei deinen 13% darf es auch weniger sein. Vielleicht irgendwo zwischen 6 und 7 g/L? Letztlich entscheidet dein Geschmack ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 23 August 2018 07:39

Vielen dank fur die Info.

Dann werde ich mal mein bestes geben, das es ein Guter Apfelwein wird. :D

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 27 August 2018 09:17

Am Sonntag habe ich jetzt die Äpfel zu etwa 8 Liter Apfelsaft versaftet. Wer sich jetzt wundert, ja ich habe einen entsafter benutzt. Die Obstmühle kahm nicht rechtzeitig.

Ich habe den Apfelsaft mit 10ml Antigel 4 Stunden stehen gelassen und ihn danach gefiltert / gesiebt.
Die Messung ergab jetzt 10g Säure und 45 - 50 Oe.
Das ganze habe ich jetzt mit der Portwein Hefe angesetzt, da auch die Steinberg nicht rechtzeitig gekommen ist. :(

Mit dem Zucker habe ich keine Probleme, den werde ich nach und nach ergänzen.
46 Oe × 2,6 = 119,6. Da kann ich schon mit 120g/l rechnen. Da fehlt noch ein ganzer Kilo für die 13%.

Schwierigkeit bereitet mir allerdings die 10g Säure.
Wenn ich jetzt mit Wasser auffülle, wird der Wein ja verwässert.
Wenn ich jetzt Apfelsaft aus dem Supermarkt nehme, dann verfälschen ich den Geschmack.
Beides würde mir nicht gefallen. :(

Hat da irgendwer eine Idee? Oder Erfahrung?
Danke schon mal im verraus.

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von Igzorn » 27 August 2018 17:25

Schau Dir das Kapitel Säure auf der HP an, da ist beschrieben was Du machen kannst.
Bevor ich mit Doppelsalzfällung anfange, würde ich Wasser rein tun.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 27 August 2018 17:50

Danke für sie Info.
Die Seite dazu kenne ich schon fast auswendig. :D
Da steht speziel beim Apfel, dass man da die Säure nicht entfernen kann, da die Apfelsäure nicht ausfällt. Dann werde ich den Wein halt mit Wasser verdünnen.

Außerdem ging's mir ja darum, das Originalaroma zu erhalten, was halt bei beiden Methoden schwierig wird.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 27 August 2018 19:52

Ich fürchte, du wirst um den Wasserzusatz nicht herumkommen. 10 g/L Säure gehen schon arg auf die Magenschleimhaut, davon würde man nicht viel trinken können und wollen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3594
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von 420 » 27 August 2018 20:06

Oder eien Sekt herstellen. Da ist die kanckige Säure recht gut.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 543
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von wickie » 27 August 2018 20:53

Danke an alle, ich werde es mit Wasser verdünnen.

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4843
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Apfelmost / -cider / -wein?

Beitrag von Josef » 27 August 2018 21:35

Also ich habe in solchen Fällen immer mit Wasser verdünnt und bin gut damit gefahren. Verwässert war noch nie was.
Denn Äpfel haben in der Regel meist mehr Geschmack als man braucht. Und ein paar Liter Wein bekommt man bei der Methode noch gratis. :pfeif:

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“