Zierquitten

Antworten
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 783
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Zierquitten

Beitrag von Latemar »

Hallo zusammen,
nachdem im Spätherbst in der Hecke etliche Zierquitten lagen, habe ich diese mal aufgesammelt.
Nach längerer Lagerung zuerst in der Garage und dann im kalten Keller, habe ich diese (schön gelb nachgereift) gewaschen, entkernt und 1,6kg der Früchte zusammen mit 2l Wasser eingekocht.
Nach Zugabe von reichlich Antigel habe ich den Saft heute abgepresst.
Das Ergebnis:
3 Liter Saft, Säure bei 26,5gr/l :!:

Nun Frage ich mich, was mache ich damit?
Idee 1: Ich friere etliche Portionen zum Einstellen der Säure bei säurearmen Weinen in der TK ein.
Idee 2: Auf 7-8gr/l verdünnen und dann einen Met ansetzen.

Hat jemand Erfahrungen und evtl. ein "Rezept" für einen Zierquittenmet?

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10
Benutzeravatar
JasonOgg
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7823
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Zierquitten

Beitrag von JasonOgg »

Latemar hat geschrieben:...
3 Liter Saft, Säure bei 26,5gr/l :!:
...
Nun Frage ich mich, was mache ich damit?
:lol: was hast Du erwartet?
Das ist Zitronenersatz, Du hast quasi Zitronensaft gekocht :mrgreen:

Von Otto hatten wir einmal einen Zierquittenwein, ausgesprochen lecker und der Grund, warum ich zwei Sträucher im Garten habe :mrgreen:
Dieses Jahr waren erstmals ordentlich Früchte daran, aber leider sind meine "braun" nachgereift.

Ich hatte eine Mischung mit Holunderblüte gedacht. Leider liegt die Erntezeit ein knappes halbes Jahr auseinander.
„DENK DARÜBER NICHT ALS STERBEN", sagte der Tod.
„DENK EINFACH DARAN, DASS DU FRÜHER GEHST, UM DEM ANSTURM AUSZUWEICHEN.“

Sir Terry Pratchett 1948-2015
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 783
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Zierquitten

Beitrag von Latemar »

Nachdem das Thema Zierquitte kaum Antworten hervor gebracht hat, habe ich nun beide Varianten gewählt ;-)

Ich habe eben einen 5l Met-Ansatz gestartet.
Als Säurequelle die Zierquitte. Ca. 1,5l mit Wasser auf ca. 7,5gr/l eingestellt und 1kg Waldhonig zugegeben.

Den Rest der "Zierquittenbrühe" habe ich auf 2 Behälter verteilt und in die TK gestellt.
Man weiß ja nie, zu was man die noch brauchen kann.
Ich habe z.B. keinen Bananenwein mehr im Keller :cry:

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10
Otto47
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 456
Registriert: 04 Dezember 2009 00:00

Re: Zierquitten

Beitrag von Otto47 »

Mein Zierquittenwein ist für den Sommer gedacht.
Mit Mineralwasser verdünnt löscht er den Durst und muss auf Grund der Säure nicht in den Ausguss.
Das nächste Mal werde ich bei der Säureeinstellung aufpassen.
Wer Arbeit kennt und danach rennt und sich nicht drückt der ist verrückt!
Bildunterschrift "die Piepenbrüder" Wandergesellen um 1905 (Großvater)

Blackbird
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 117
Registriert: 24 November 2010 00:00
Wohnort: Coburg

Re: Zierquitten

Beitrag von Blackbird »

Zierquitte gibt einen super Quittengelee, aber da nun Antigel drin ist nicht mehr ;)

mir würde auch nur einfallen damit was aufzusäuern...
ich denke du hast da mit dem Met die beste Entscheidung getroffen
Mit fränkischen Grüssen
Marco
Flocki
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 256
Registriert: 20 Mai 2014 13:19
Wohnort: Essen

Re: Zierquitten

Beitrag von Flocki »

Blackbird hat geschrieben:Zierquitte gibt einen super Quittengelee, aber da nun Antigel drin ist nicht mehr ;)
Einfach den Gelierzucker erst zugeben, wenn der Saft das Kochen angefangen hat... Dann hat sich die Pektinase schon lange verabschiedet :D
Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“