Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 22 Dezember 2014 21:47

Moin Leute ;)

Ich hab heute mal einen Maracujawein angesetzt, hab dafür Maracujanektar mit 25% Fruchtanteil und einer Säure von 11,5% genommen.

Ich glaube nur ich habe etwas zu sehr mit Wasser verdünnt.....
Nach dem lesen von einigen Beiträgen zum Maracujawein aus Saft, und der steigenden Säure wärend der Gärung, habe ich in einem Anfall von Panik entschlossen auf ca 6,5-6,7 g/l Säure zu verdünnen. ?-| Ich habe ca 60% Nektar, 30% Wasser und den Rest für Zucker für die %te verwendet. Hätte ich strikt nach FKW Rezept gearbeitet wären es ca 9,2 g/l Säure geworden..doch zu hoch...
Nun befürchte ich, dass der Geschmack im fertigen Wein zu schwach ausfallen könnte... Hat jemand schonmal mit mehr Wasser als im FWK Rezept gearbeitet (dort sind es 20%)?

Ich habe bisher noch keinen Maracujawein angesetzt, deshalb befürchtete ich dass 8-8,5 g/l Säure (bzw 9,2 bei diesem Nektar) doch zu stark wären um einen süffigen Wein zu erhalten, oder mache ich mir da grundlos Gedanken?

Alles in allem waren es ja "nur" ca 15,- für den 14 Liter Ansatz, also nicht weiter wild, wenn er nichts wird, weil zu schwach im Geschnack, aber trotzde würde ich gerne eure Erfahrungen diesbezüglich hören.
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Latemar » 22 Dezember 2014 22:17

Hallo Flowie91,

das Thema Säure ist immer Geschmackssache.
Meine letzten Weine habe ich auch etwas höher eingestellt. Ich muss allerdings für mich feststellen, dass mir Weine im Bereich 6-7% Säure am besten bekommen.
Meinen Maracujawein hatte ich auf 7,5gr/l eingestellt. Mit etwas mehr Restzucker ist er mir gerade so bekömmlich.
Also weiter vergären. Das passt schon so ;-)
Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 22 Dezember 2014 22:25

Die meiste Angst hab ich weniger vor zu viel oder zu wenig Säure, das ist nebensächlich, wenn auch nicht unwichtig. Ich will auf ca 11% Vol ausbauen, da sollten die 6,7 g/l schon passen...
Mir graut es nur, dass der Geschmack nacher im Wein zu schwach wird, weil ich den Nektar zu viel verdünnt habe... :hmm:
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27218
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Dezember 2014 01:12

Maracuja ist geschmacklich eher kräftig. Also: Erstmal keine Panik ;)

Und ein Wein der ein kräftiges Aroma hat, aber im Magen ätzt, der ist auch nicht gerade ideal ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 23 Dezember 2014 05:08

Recht hast du Chef...
Na dann vertrau ich voll und ganz auf die Erfahrung :)
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 30 Dezember 2014 10:06

Die Gärung ist fast am Ende, es blubbert nur noch sehr wenig, ist sehr Sauer und trocken.

Ich habe jetzt mal etwas entnommen und aufgezuckert..
Dass der Wein jetzt noch nicht optimal schmeckt, weiß ich ja, aber das Aroma hat schon sehr gelitten... relativ flach.
Die Säure ist auch sehr prägnant (6,5-7g/l). Ich kann mir fast nicht vorstellen wie stark sie bei der "normalen" Verdünnung vom FWK schmecken würde, dann wäre sie bei ca 8 g/l..

Hat jemand Erfahrungen mit dem dünnen Geschmack, bessert sich das noch signifikant bei der Selbstklärung/Lagerung?
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27218
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 Dezember 2014 16:52

Ein gärender Wein schmeckt selten gut. Warte doch mal ab bis du abgezogen hast.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 30 Dezember 2014 17:45

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Ein gärender Wein schmeckt selten gut. Warte doch mal ab bis du abgezogen hast.
Also es bezog sich nicht auf das trockene oder saure, das ist klar. Und dass sich das Flache noch gut entfalten kann (bzw das Gegenteil), dass hab ich zum Glück schon öfter erlebt.
Mir macht im Moment ein merkwürdiger Beigeschmack Gedanken, könnte an leichten Uhuton erinnern, wobei ich nicht mit Sicherheit sagen kann, den schonmal ganz bewusst geschmeckt zu haben.

Bin nur in der Hinsicht enttäuscht, dass so manch anderer der diesen Wein zum ersten Mal gemacht hat ihn schon wärend der Gärung, bzw auch direkt vor dem Abfüllen bereits als super fruchtig empfunden hat...
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Latemar » 30 Dezember 2014 19:30

Flowie91 hat geschrieben:..., ist sehr Sauer und trocken.
Hallo Flowie91,
"trocken" ist immer etwas flach. Mit angenehmem Restzucker wird das auf jeden Fall besser.
Mein Erster und bisher auch Einziger Maracuja war beim filtern und abfüllen auch nicht nach meinem Geschmack. Irgendwie war er bitter.
Abgefüllt 1.5.2013. Zwischenzeitlich ist der bittere Geschmack nicht mehr vorhanden. Einzig der Restzucker ist mir nach meinem heutigem empfinden zu hoch. Aber manchmal bin ich auch auf etwas liebliches "scharf", dann kommt wieder eine Flasche durchs Glas in mich. :)

Also fertiggären und abfüllen. In einem halben Jahr sieht die Welt ganz anders aus :engel:
Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 30 Dezember 2014 20:18

Latemar hat geschrieben:
Flowie91 hat geschrieben:..., ist sehr Sauer und trocken.
Hallo Flowie91,
"trocken" ist immer etwas flach. Mit angenehmem Restzucker wird das auf jeden Fall besser.
Mein Erster und bisher auch Einziger Maracuja war beim filtern und abfüllen auch nicht nach meinem Geschmack. Irgendwie war er bitter.
Abgefüllt 1.5.2013. Zwischenzeitlich ist der bittere Geschmack nicht mehr vorhanden. Einzig der Restzucker ist mir nach meinem heutigem empfinden zu hoch. Aber manchmal bin ich auch auf etwas liebliches "scharf", dann kommt wieder eine Flasche durchs Glas in mich. :)

Also fertiggären und abfüllen. In einem halben Jahr sieht die Welt ganz anders aus :engel:
Latemar
Hi Latemar :)

Na da bin ich ja selbst mal gespannt :shock:
Erinnerst du dich an Zucker und Säure?
Ich WOLLTE so 30-35 g/l nehmen..hätte aber vorher eh nochmal getestet. Lieblich sollte er schon sein, aber nicht zu süß..
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Latemar » 30 Dezember 2014 20:39

Hi Flo,
nach meinen Aufzeichnungen waren es 26gr/l Fructose.
Meine aber, dass ich am Ende (Gärstockung?) noch etwas Restzucker im Wein hatte.
Der Restzucker an sich ist ja Geschmackssache ;- ) Mir wäre 30-35gr zu viel.
Wenn man es lieblich möchte, wäre bei mir im Moment bei 20gr das Maximum erreicht.

Du kannst ja eine kleine Versuchsreihe machen.
3 Messbecher mit je 1l Wein befüllen und dann im ersten 10gr im nächsten 15gr und im dritten 20gr Fruktose oder Zucker hinzugeben.
Dann nach gründlichem unterrühren testen.
Es empfiehlt sich, nach dem verkosten etwas Brot zu essen und etwas zu warten. Dann nochmal kosten und ggf. (wenn erforderlich) beim Becher 1 auf 25gr erhöhen. U.s.w.

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 809
Registriert: 29 September 2014 20:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Maracujawein mit mehr Wasseranteil

Beitrag von Flowie91 » 02 Januar 2015 20:34

Das werde ich machen Latemar! ;)

Ich hab heute nochmal schnell nach der Arbeit 6 Liter Nektar gekauft und einen 2. Ansatz strikt nach HWK gemacht, also 80% Nektar 20% Wasser. Zucker ist wieder komplett für 11% drin.

Einfach mal um zu vergleichen.

Hab den ersten Ansatz heute nochmal verkostet, nachdem sich deutlich Feinhefe abgesetzt hat, schätze mal fast, dass es die Hefe war, welche den seltsamen Beigeschmack verursacht hat, ist zu mindest weniger geworden.
Klären tut der Wein auch recht gut, er ist zwar nicht klar, aber so wirklich Trübstoffe sehe ich nicht mehr, er ist nur milchig, aber an sich frei von Trub.
Sollte sich gut Filtern lassen.. sollte :mrgreen: Hochmut kommt vor dem Fall...
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“