Apfelwein Gärstopp mit Restzucker

apple87
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 43
Registriert: 14 September 2011 00:00

Re: Apfelwein Gärstopp mit Restzucker

Beitrag von apple87 » 14 Januar 2020 08:23

Moin,
wenn ich gerade hier mal wieder stöbere, kann ich ja auch gleich mal wieder was schreiben (Asche auf mein Haupt...).
Das "Problem" hatte ich demletzt auch. Bei mir war es allerdings gezielt herbeigeführt. Ich wollte einen Birnen-Cider mit Restzucker und Spontangärung herstellen. Gegärt hats gut. Ich hab den Ansatz als er mir den richtigen Restzuckergehalt zu haben schien, abgezogen und geschwefelt. Dazu dann kalt gestellt, so 3-5 °C. Die Gärung hat auch vollständig aufgehört. Nachdem die Klärung dann so nach und nach eingetreten ist (ganz Klar ist er in zwei, drei Wochen nicht geworden) hab ich mal probiert und musste feststellen, dass ich mich mit dem Zucker völlig verschätzt habe. War noch eine recht süße Plörre.

Hab ihn dann stehen lassen und ich meine, dass sich eine leichte Kahmhefe-Schicht gebildet hatte... Vor einer Woche hab ich dann verschiedene Reste die nicht in die Druckfässer gepasst haben zusammengeschüttet. Davon hat der Ansatz den Großteil gebildet. Ich hab so abgezogen, dass ich vermieden habe, die Kahmhefe mit abzuziehen. Und nun blubbt es bei ca. 13 °C wieder fröhlich aus dem Fass.

Ich könnte mir vorstellen, dass du mit etwas Glück und wenn du sauber gearbeitet hast, den Wein gut über den Winter bringen und sobald die Temperaturen wieder steigen, zu Ende gären lassen könntest. Wichtig ist dann meiner Ansicht nach auch, dass genug CO2 im Gärraum ist und kein Sauerstoff eintreten kann.
Hosch Du Ärger, brauchst Du Troscht,
no hock no ond drenk en Moscht

(Frau Maier, Grötzingen)

Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“