Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Benutzeravatar
JasonOgg
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7541
Registriert: 13 August 2007 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von JasonOgg » 27 August 2010 11:29

Skoeldpadda hat geschrieben:Schaumbildung hält sich immer noch zurück.
Sei doch froh, andere Leute kämpfen mit zu viel Schaum, das kann auch eine ziemliche Sauerei sein.
Skoelpadda hat geschrieben:Naja jetzt hab ich es zwei mal gesiebt... und ein bissl gepresst... er is jetzt halt noch leicht naturtrüb
Naturtrüb ist nicht schlimm, im Gegenteil. Die Hefen brauchen Trübstoffe zum Gären, sonst sinken sie alle auf den Boden. Beim Abpressen holt man Fruchtreste, Kerne, Stile der man nicht erwischt hat etc raus. Es besteht immer die Gefahr, dass die zu viele Bitter- oder Gerbstoffe abgeben. Je nachdem wie fein dein Sieb war hast Du es so auch erreicht. Etwas Bodensatz wird man immer haben, bei manchen Früchten macht das trotz Pressbeutel auch schon mal 1/4 bis 1/3 Ballonvolumen aus. Das bleibt nach der Gärung beim Abziehen von der Hefe im Ballon und stört nicht. Es nimmt halt Weinmenge weg.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Skoeldpadda
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 29
Registriert: 14 April 2010 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Skoeldpadda » 09 September 2010 12:39

AAAAlso...

Knapp 2 Wochen später und immer noch keine merkliche Veränderung...

Es blubbt vllt. 2 mal pro Minute. Beim Schütteln geht es kurzzeitig gut ab... 1-2cm Schaumbildung is aber auch genau so schnell wieder vorbei...

Alkohol liegt bei 7-8% also ein wenig mehr als for zwei Wochen

Ernüchternd ist auch, dass er sehr süß ist und anscheinend bleibt...

Mein Fazit: Gärstockung....

Kann das evtl. an einem hohen Fructose Anteil der Heidelbeeren liegen... Oder vielleicht an der zu hohen Konzentration des Antigels oder oder oder Ich als Laie hab ja mal wieder keine Ahnung... Ich hab nochmal ein bissl Zucker nachgekippt (ca. 200g) um zu schauen, ob das die Gärung nochmal in Schwung bringt... keine wirkliche Veränderung...

Also hab Ich gestern einfach nochmal einen Gärstarter mit trübem Apfelsaft angesetzt. Werde den mit dem Weinling mixen und dann in den Ansatz kippen... Wenn er denn schön angegährt hat.

Ist der Gärstarter angebracht? Was kann ich sonst noch tun?

Säure hab ich auch mal gemessen... liegt bei 5,2g/L

Gedanken, Vorschläge, Lösungen?

Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Birgit » 09 September 2010 13:10

Im Gärstarter sollte sich mehr Alkohol gebildet haben, als aktuell im Ansatz vorhanden ist. Sonst stirbt die Hefe an einem Alkoholschock.

Außerdem könntest Du versuchen den Ansatz zu belüften, z.B. durch Umziehen.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Skoeldpadda
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 29
Registriert: 14 April 2010 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Skoeldpadda » 09 September 2010 13:19

Alles klar... Dann werd ich brav den Alkoholgehalt messen bevor ich gross was hin und herschütte.

Das mit dem Umziehen is halt so ne Sache.. nicht jeder hat zig Gährbehälter zur Verfügung... :schlecht:

Was is, wenn ich einfach mal den Aufsatz vom Ballon mach und mal ordentlich durchschüttel?

matzl0505
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3698
Registriert: 11 Januar 2009 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von matzl0505 » 09 September 2010 14:53

Du musst ihn ja nicht in einen Ballon umziehen. Ein SAUBERER Eimer tuts für den EinBallonHaushalt im Notfall auch. ?-|

gurß
Marius
Wie wird das chemische Element Brom gewonnen?

Man nimmt eine Handvoll Brombeeren, lässt diese zur Erde fallen. Die Beeren verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren und Brom wird frei."


Es gibt 10 Arten von Menschen. Die, die das Binärsystem verstehen und die, die es nicht verstehen.


Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4870
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Josef » 09 September 2010 21:36

Die Säure hat mit der Gärung nichts zu tun, der Wein gärt mit und ohne Säure.
Was nicht heißt das man die Säure vernachlässigen sollte, aber das ist ein anderes Thema.

Durch Antigel entsteht keine Gärstockung.

Wenn der Wein schon sehr süß schmeckt, so das evtl. schon zuviel Zucker im Ansatz ist, kann das die Hefen schon hämmen. Und dann noch Zucker obendrauf. :schlecht:

Da die Gärung schon von Anfang an nicht so richtig in schwung kam, kann da schon der Fehler liegen.

Was hast du für Beeren verwendet, da war doch kein Konservierungsmittel im Spiel?
Du hast am Anfang auch nicht geschwefelt?

Und du hast ganz sicher Heidelbeeren und keine Preisselbeeren?

Entschuldige die dummen Fragen, aber du glaubst garnicht was hier schon so alles passiert ist.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 September 2010 21:49

So ist es, um es auf den Punkt zu bringen: Hefe gärt auch wunderbar ohne Säure, aber andere Keime haben es in saurem Milieu schwerer als die Hefe. Sprich: Die Hefe hat im neutralen pH-Bereich "mehr Konkurrenz" wodurch du dir eher Weinfehler einhandeln kannst, insbesondere wenn deine Hefe eh schon halb tot war nicht in Gang kommt.

Josef legt den Finger in die Wunde: Wenn der gemessene Alkoholgehalt 6-8% beträgt und noch deutliche Restsüße vorhanden ist spricht das für eine Gärstockung, eventuell hervorgerufen durch zu viel Zucker. Eine neuerliche Zuckergabe wird das Problem nicht lösen sondern eher verschlimmern.

Siehe auch:

www.fruchtweinkeller.de/Wine/weinfehler.html

Abschnitt: "Gärprobleme oder
Was kann ich tun wenn die Gärung stockt?"
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Skoeldpadda
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 29
Registriert: 14 April 2010 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Skoeldpadda » 11 Oktober 2010 14:15

Josef hat geschrieben: Die Säure hat mit der Gärung nichts zu tun, der Wein gärt mit und ohne Säure.
Was nicht heißt das man die Säure vernachlässigen sollte, aber das ist ein anderes Thema.

Durch Antigel entsteht keine Gärstockung.

Wenn der Wein schon sehr süß schmeckt, so das evtl. schon zuviel Zucker im Ansatz ist, kann das die Hefen schon hämmen. Und dann noch Zucker obendrauf. :schlecht:

Da die Gärung schon von Anfang an nicht so richtig in schwung kam, kann da schon der Fehler liegen.

Was hast du für Beeren verwendet, da war doch kein Konservierungsmittel im Spiel?
Du hast am Anfang auch nicht geschwefelt?

Und du hast ganz sicher Heidelbeeren und keine Preisselbeeren?

Entschuldige die dummen Fragen, aber du glaubst garnicht was hier schon so alles passiert ist.
Sorry für die lange Wartezeit... Urlaub, Dienstreisen usw. usf.

Also es wurden frische Heidelbeeren (keine Preiselbeeren) verwendet... alles was irgendwie eingedrückt, schimmlig oder sonst irgendwie komisch aussah entfernt..dementsprechend auch keine Konservierungsstoffe
Geschwefelt am Anfang? Nein!

Jo also von der Gärstockung bin ich auch ausgegangen.. die niedrigen Temperaturen haben sicherlich das Ihrige dazu beigetragen.

Als es dann ein wenig wärmer wurde und der Gärstarter drin war hat dann auch die Gärung wieder eingesetzt.

Am 1.10. war der Alkoholgehalt bei 12%
Hab gestern nochmal probiert... Kein Restzucker vorhanden... also alles nochmal gut gegangen...=> nachzuckern.

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung...

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4870
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Heidelbeerwein gährt nicht richtig

Beitrag von Josef » 11 Oktober 2010 21:49

Na das hört sich ja mal gut an. :shock:
Weiterhin viel Erfolg.

Antworten

Zurück zu „Die Maischegärung“