1. Versuch mit roten Trauben - ein paar Fragen

aussie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 16 Oktober 2016 19:38

Re: 1. Versuch mit roten Trauben - ein paar Fragen

Beitrag von aussie » 17 November 2016 08:56

Igzorn hat geschrieben:Und ich verstehe auch nicht, warum Du was abkochen möchtest. Wenn Du der Hefe was Gutes tun willst, dann nimm Leitungswasser 'handwarm'. Lieber zu kalt als zu warm! Damit kannst Du die Trockenhefe rehydrieren, aber es scheint nicht notwendig zu sein. Rehydrieren bedeutet wirklich nur auf die Flüssigkeit streuen und nach 30 Minuten zum Rest des Mostes kippen.

Wenn Du nur Flüssighefe bekommst, dann lies noch mal das Thema Gärstarter auf der HP. Wichtig ist der luftdichte Abschluss, wenn Du keinen Stopfen in passender Größe hast, dann nimmst Du einen Luftballon mit kleinem Loch und pfriemelst den drüber. Der Ballon hängt dann seitlich runter...

Den ganzen Quark mit der Watte kannst Dir sparen, das bringt nur eklig schmeckende Khamhefe, die aussieht wie Schimmel.
Wie gesagt. Das stand so in der Beschreibung des Starter-Sets.

Der Tipp mit dem Ballon ist super! Txs. ;)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26700
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: 1. Versuch mit roten Trauben - ein paar Fragen

Beitrag von Fruchtweinkeller » 17 November 2016 19:55

Dann taugt die Beschreibung nichts. Ein Gärstarter soll dafür sorgen dass sich die Hefe möglichst wohl fühlt, das bedeutet: Hoher Fruchtanteil, Nährsalze, vielleicht noch eine Portion Vitamin on top.

Das heißt nicht dass es so nicht klappt, aber beim nächsten Mal solltest du es besser machen ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

aussie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 16 Oktober 2016 19:38

Re: 1. Versuch mit roten Trauben - ein paar Fragen

Beitrag von aussie » 18 November 2016 08:22

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Dann taugt die Beschreibung nichts. Ein Gärstarter soll dafür sorgen dass sich die Hefe möglichst wohl fühlt, das bedeutet: Hoher Fruchtanteil, Nährsalze, vielleicht noch eine Portion Vitamin on top.

Das heißt nicht dass es so nicht klappt, aber beim nächsten Mal solltest du es besser machen ;)
Hab ich mir fast schon gedacht. :? Die Hefe sah auch eher aus wie ein Gewürz.....

Auf jeden Fall tut sich bei meinem "Gärstarter" mal rein garnix. Ergo vergesse ich die Sache mal, besorge mir ordentliche Hefe und starte neu...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26700
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: 1. Versuch mit roten Trauben - ein paar Fragen

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 November 2016 23:33

aussie hat geschrieben:
Hab ich mir fast schon gedacht. :? Die Hefe sah auch eher aus wie ein Gewürz.....
Bei der Beschreibung geht mit ein Alarmlicht auf. Schau doch mal bitte in diese Diskussion, hast du da ein deja vu?

viewtopic.php?f=30&t=11851
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Die Maischegärung“