Gärstopp nach abpressen?

Antworten
Diago
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 21 Juli 2014 10:21

Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von Diago » 27 Juli 2014 19:25

Hallo,
ich bin gerade dabei meinen ersten eigenen Fruchtwein herzustellen, daher natürlich noch keinerlei Erfahrung.

Ich habe mich, da wir Zugriff auf einen Aprikosenbaum hatten, für eine Maischegärung von Aprikosen nach dem Rezept vom Fruchtweinkeller entschieden.
Jetzt habe ich nach 9 Tagen die Maische abgepresst, nachdem ich sie wieder zurück in den Gäreimer gefüllt habe, blubbert sie allerdings nicht mehr. Habe den Eimer jetzt beobachtet und auch nach 2 Stunden keine Veränderung im Gärrörhchen festgestellt. Ich hatte sogar extra ein bisschen Unterdruck durch drücken auf den Deckel erzeugt aber der wird auch nicht ausgeglichen.

Jetzt bin ich leicht in Panik ob mein Wein, der bislang ganz hervorragend aussieht und auch einigermaßen Schmackhaft war, vielleicht irgendwie durch meinen Fehler beim Abpressen mit Handbeutel seine Gärfähigkeit verloren haben könnte. Vor dem Abpressen blubberte er ganz entspannt mit ca. 60 Blubb/min.

Hier nochmal genau was ich wann gemacht habe:
12 Kg (11,3 Kg entkernt) Aprikosen eingemaischt streng nach Rezept! am 18.7. (ca. 22 Uhr)
Sichtbare Gäraktivitat am 19.7 Früh.
20.7. Stürmische Gärung das Gährröhrchen wurde fast durchgeblasen.
24.7. Hab ich gerührt und Probiert - total sauer kein Restzucker schmeckbar. Alkohlmessung mit Vinometer 5% (wobei das extrem ungenau erscheint). 820g nachgezuckert (2% Alkohol) - wegen großen Tresterhut hab ich nochmal 20ml Antigel zugefügt.

27.7 Nochmal gerührt - es war wieder merklich Zucker verschwunden also nochmal 500g zugesetzt. (morgens)
27.7. abgepresst gegen ca. 17Uhr seit dem keinerlei Gäraktivität erkennbar.


Irgendjemand eine Idee oder ist das ganz normal nach dem Abpressen? Immerhin habe ich dabei ja vermutlich einen großen teil der gelösten Kohlensäure entweichen lassen, muss sich diese Konzentration erst wieder aufbauen?

Vielen Dank für die Antworten :-)

Benutzeravatar
tiga
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1470
Registriert: 21 September 2009 00:00

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von tiga » 27 Juli 2014 19:39

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.
1. hast du beim Abpressen mechanisch das CO2 aus dem Wein ausgetrieben (so wie es beim Mineralwasser durch kräftiges Umrühren auch entweicht). Der Wein kann nun also wieder eine ganze Menge CO2 aufnehmen, bevor es entweicht.
2. haftet die Hefe meist an festen Partikeln an. Da man beim Abpressen die meisten davon entfernt, entfernt man auch die meiste Hefe. Da wird es also eine Weile dauern, bis sich neue Hefezellen gebildet haben.
3. neigt man am Anfang dazu zu gründlich zu arbeiten. Es schadet nur selten, wenn man ein wenig von dem alten Schmodder Trester im Ansatz lässt. Damit umgeht man dann auch gleich 2.
:)

Also einfach Geduld
Gruss
Jan

Ich bin nicht politisch korrekt.

Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/foodpornlc

Benutzeravatar
Felida
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 195
Registriert: 17 Mai 2010 00:00

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von Felida » 27 Juli 2014 19:40

Keine Panik, das ist nach dem Abpressen ziemlich normal, dass erst einmal nichts mehr blubbert.
Durch die viele Bewegung an der frischen Luft hast du das meiste CO2 ausgetrieben und bevor es wieder blubbert wird die Flüssigkeit gesättigt. Das kann einige Stunden dauern. Wenn bis morgen auch beim Schütteln noch nichts blubbert, ist entweder irgendwo etwas undicht, der Zucker alle, oder vielleicht doch ein Problem da.
Innerhalb der ersten 24 Stunden aber kein Grund zur Sorge, wenn der Wein ungewöhnlich still ist. ;)

Tante Edith meint, ich bin mal wieder Zweite.

WeinTheo
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 137
Registriert: 23 September 2013 21:48
Wohnort: Heilsbronn

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von WeinTheo » 27 Juli 2014 19:44

In deinem letzten Absatz gibst du dir genau die richtige Antwort selbst, also immer ruhig, sollte bis morgen Abend keine weitere oder erneute gähraktivität einsetzen und noch weiterhin restzucker vorhanden sein, kannst du dir mal Gedanken machen, dann würde ich erstmal versuchen mit einem erneuten gährstarter die Sache wieder ins laufen zu bringen. Aber solange erstmal ruhig Blut mit den jungen Pferden. (oder eben weinlingen)

Mfg Theo

P.s. na toll, drei Leute antworten gleichzeitig... Naja, am Handy tippt es sich einfach zu langsam... :schlecht:

Diago
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 21 Juli 2014 10:21

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von Diago » 27 Juli 2014 19:51

Wow vielen Dank für die schnellen Antworten! :clap: Und gleich 3 Stück :-)

Dann bin ich zumindest erstmal wieder beruhigt.

Diago
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 21 Juli 2014 10:21

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von Diago » 28 Juli 2014 11:01

Kurzes Update: Es blubbt wieder :mrgreen:

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27430
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärstopp nach abpressen?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 28 Juli 2014 20:11

Na also :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Die Maischegärung“