Gärbehälter zu voll?!

Dennis1905
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 12 Mai 2020 15:27
Wohnort: Hamburg

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Dennis1905 » 03 Juni 2020 15:03

CaptainPatrick hat geschrieben:
03 Juni 2020 14:15
Dennis1905 hat geschrieben:
03 Juni 2020 14:10
Klingt plausibel :D Hab jetzt Zucker für einen weiteren % Punkt nachgegeben und dann mal schauen was sich ergibt und wie schnell der wieder verputzt wird von der Hefe. :pfeif:
Aber hast du auch probiert?!? Das nichts mehr passiert kann auch daran liegen, dass zu viel Zucker in deinem Ansatz ist! In dem Fall machst du es mit mehr Zucker nicht besser.
Ja hatte ich. War sehr sauer und keine süße zu schmecken. :)

Dortmunder
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 26
Registriert: 01 April 2020 13:46

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Dortmunder » 04 Juni 2020 09:39

Dennis1905 hat geschrieben:
03 Juni 2020 12:18
Seid gestern haben blubbert der Himbeerwein nicht mehr. Heute ist gerade mal Tag 4, da hat die Hefe doch noch nicht den ganzen Zucker verbraucht? :O
Ich habe das 20L Rezept der Homepage auf 15L Angepasst gehabt. Die Himbeeren mitgerechnet waren beim Gärstart ca. 2,5kg Zucker vorhanden.
Das war bei meinem Himbeerwein-Ansatz tatsächlich genauso. 4 Tage und der Zucker vom Gärstart war restlos verbraucht. Das war Anfang Mai. Jetzt, einen Monat später, ist der Ansatz deutlich ruhiger geworden und verbraucht den zugegebenen Zucker in ungefähr einer Woche. Nach dem Abpressen hat sich das deutlich beruhigt.

Dennis1905
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 12 Mai 2020 15:27
Wohnort: Hamburg

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Dennis1905 » 07 Juni 2020 13:57

Dortmunder hat geschrieben:
04 Juni 2020 09:39
Dennis1905 hat geschrieben:
03 Juni 2020 12:18
Seid gestern haben blubbert der Himbeerwein nicht mehr. Heute ist gerade mal Tag 4, da hat die Hefe doch noch nicht den ganzen Zucker verbraucht? :O
Ich habe das 20L Rezept der Homepage auf 15L Angepasst gehabt. Die Himbeeren mitgerechnet waren beim Gärstart ca. 2,5kg Zucker vorhanden.
Das war bei meinem Himbeerwein-Ansatz tatsächlich genauso. 4 Tage und der Zucker vom Gärstart war restlos verbraucht. Das war Anfang Mai. Jetzt, einen Monat später, ist der Ansatz deutlich ruhiger geworden und verbraucht den zugegebenen Zucker in ungefähr einer Woche. Nach dem Abpressen hat sich das deutlich beruhigt.
Das beruhigt mich ein wenig! :D

Dennis1905
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 12 Mai 2020 15:27
Wohnort: Hamburg

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Dennis1905 » 07 Juni 2020 14:07

Ich habe gerade die Himbeeren abgepresst, Säure gemessen und Alkohol gemessen.
Nun sind mir wieder Fragen aufgekommen. ?-|

Die Säure lag nach Acidometer-Set bei 11g/l :shock: Vllt. habe ich auch falsch gemessen. Aber erst so ab der 10 bei der Skala fing der vorher rötliche Wein sich zu verdunkeln und bei 11 war es dann sehr dunkles grau. Wäre es nicht weg sogar noch mehr, weil ich so lange rein geben muss bis es richtig schwarz wird?

Es wundert mich das es so viel Säure sein soll. Lt. Rezept muss man bei dem Himbeerwein fast bei die Säure einstellen. Zu Beginn habe ich nichts an extra Säure rein gemacht. Wieso ist dort so viel Säure drin? 8-!

Was nun tun? Wein verdünnen mit Gefahr das der Geschmack verwässert? :hmm:
Neues Acidometer-Set bestellen und dem aktuellen nicht vertrauen? :schlecht:

des Weiteren kam beim Vinometer wieder 11% raus. Süße war aber keine zu schmecken. Obwohl ich schon mal Zucker nachgeben habe keine Veränderung beim Alkohol und bei der Süße?! Das kommt mir auch komisch vor. Hab da noch mal Zucker für ein weiteren % Punkt erstmal reingegeben.

Am meisten Kopfschmerzen macht mir aber die Säure ?-|

LG
Dennis

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 723
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Moneysac » 07 Juni 2020 14:16

kann schon sein das es 11g/l sind. So viel ist das jetzt nicht. Du kannst zur Sicherheit nochmal messen aber solange die Blaulauge nicht abgelaufen ist, sollte der Wert stimmen. Genauer geht es nur mit PH-Meter aber das brauchst du dir jetzt nicht extra kaufen. Das Vinometer ist sowieso ungenau und dient maximal einer groben Abschätzung. Wenn Zucker im Wein wahrnehmbar ist brauchst du das Vinometer nicht schmutzig machen und kannst dir die Messung sparen.

Meine Empfehlung: Verdünne auf 7g/l mit Wasser. Himbeeren wirst du kaum "verwässern", die haben mehr als genug Geschmack.

Dennis1905
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 12 Mai 2020 15:27
Wohnort: Hamburg

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Dennis1905 » 07 Juni 2020 14:49

Moneysac hat geschrieben:
07 Juni 2020 14:16
kann schon sein das es 11g/l sind. So viel ist das jetzt nicht. Du kannst zur Sicherheit nochmal messen aber solange die Blaulauge nicht abgelaufen ist, sollte der Wert stimmen. Genauer geht es nur mit PH-Meter aber das brauchst du dir jetzt nicht extra kaufen. Das Vinometer ist sowieso ungenau und dient maximal einer groben Abschätzung. Wenn Zucker im Wein wahrnehmbar ist brauchst du das Vinometer nicht schmutzig machen und kannst dir die Messung sparen.

Meine Empfehlung: Verdünne auf 7g/l mit Wasser. Himbeeren wirst du kaum "verwässern", die haben mehr als genug Geschmack.
Kann ich vorher errechnen wie viel Wasser ich nachgebe? Kann da bei Säure ein einfacher Dreisatz genutzt werden oder Wasser rein und neu messen bis es passend ist?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28217
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärbehälter zu voll?!

Beitrag von Fruchtweinkeller » 07 Juni 2020 16:21

Klar kann man das berechnen. Ein Rechenbeispiel müsste doch auf der HP sein?? :hmm:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Die Maischegärung“