Gärungsstopp nach Abmaischen

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 597
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Moneysac » 16 Juli 2018 20:16

Ich hatte mal ein so schlecht verarbeitetes Gärröhrchen, mit einem sehr großen Grat (scharfe Kante am Spritzguss). In der Regel ist der Gummistopfen ausreichend elastisch um das auszugleichen. Auf jeden Fall war mein Wein dann mehrere Stunden zu Beginn der Gärung nicht richtig dicht dadurch, habe es allerdings noch früh genug festgestellt.

Seit dem ich aber diesen Fehler einmal hatte, entgrate ich jedes Gärröhrchen sauber mit einem scharfen Messer.

Upgrayedd
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Juli 2018 10:38

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Upgrayedd » 17 Juli 2018 21:51

Josef hat geschrieben:
15 Juli 2018 22:20
Upgrayedd hat geschrieben:
14 Juli 2018 17:31

Beim Schwenken blubbert es kurz ein wenig, aber danach gleicht sich der Wasserstand im Gärröhrchen zügig wieder aus.
:D
"Beim Schwenken blubbert es kurz ein wenig, aber danach gleicht sich der Wasserstand im Gärröhrchen zügig wieder aus."


Da liegt das Problem. Wenn sich der Wasserstand wieder ausgleicht, ist irgend etwas minimal undicht. Sonst bliebe der Wasserstand irgend wo stehen, aber nicht ausgeglichen.
Ich hätte jetzt gedacht, dass sich die Kohlensäure wieder im Wein bindet und sich das deshalb wieder ausgleicht.
Moneysac hat geschrieben:
16 Juli 2018 20:16
Ich hatte mal ein so schlecht verarbeitetes Gärröhrchen, mit einem sehr großen Grat (scharfe Kante am Spritzguss). In der Regel ist der Gummistopfen ausreichend elastisch um das auszugleichen. Auf jeden Fall war mein Wein dann mehrere Stunden zu Beginn der Gärung nicht richtig dicht dadurch, habe es allerdings noch früh genug festgestellt.

Seit dem ich aber diesen Fehler einmal hatte, entgrate ich jedes Gärröhrchen sauber mit einem scharfen Messer.
Als passionierter Modellbauer sind mir die unliebsamen Gußgrate sofort aufgefallen und wurden fachmännisch entfernt. Daran sollte es nicht mehr liegen :D

Wie gesagt: der Glasballon ist absolut dicht, das Röhrchen und der Stopfen meiner Ansicht nach auch. Das eigentliche Problem war ja auch, dass der Inhalt gar keine Aktivität gezeigt hat. So wie der Wein aussah, hätte es mich wirklich gewundert, wenn es im Röhrchen geploppt hätte: die Oberfläche war glatt, alle Schwebstoffe hatten sich abgesetzt. Erst nach Austausch mit dem anderen, aktiven Ansatz ging es auch hier los - inklusive liebsamen Ploppgeräuschen :)

Inzwischen haben sich beide wieder beruhigt, es steigen nur noch wenige Bläschen im Wein auf. Ich denke morgen oder übermorgen werde ich nochmal probieren und vermutlich auch nachzuckern, wenn nötig.

Upgrayedd
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Juli 2018 10:38

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Upgrayedd » 09 Oktober 2018 17:35

Übrigens noch mal ein Feedback hierzu, weil es mich als Leser immer stört, wenn Threads ergebnisoffen bleiben:
Ich habe den Sauerkirschwein per nachzuckern fertig werden lassen und nach der Selbstklärung Ende September ungefiltert auf Flaschen gezogen. Auffällig war, dass der "schwächelnde" Ansatz fast gar eine Säure hatte, während der andere mir etwas zu sauer war. Aus diesem Grund habe ich vor dem Abfüllen auch beide wieder vorsichtig vereint, die haben sich gegenseitig ausgeglichen. Geschmacklich ist der Wein letztendlich wirklich super geworden, alle "Testtrinker" waren bislang begeistert. Für meinen ersten Wein bin ich also durchaus zufrieden damit :)

Für mich habe ich mitgenommen, dass ich Zugaben zum Wein wohl besser im erst Gärballon mache, nicht bevor ich den Wein auf Ballons aufteile. So kann ich sicherstellen, dass in jedem Ballon die gleiche Menge landet. Die Durchmischung scheint echt unterdurchschnittlich gewesen zu sein, wie mir auch die Verteilung der Säure zeigt - also genau das Gegenteil von dem, was ich eigentlich damit erreichen wollte :D

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1172
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Metinchen » 09 Oktober 2018 20:47

Danke für das Ergebnis und lasse es Dir schmecken.
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26688
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 Oktober 2018 11:39

Prima, ich freue mich immer wenn es nach längerer Zeit ein Feedback gibt. Und schön dass es schmeckt :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1382
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärungsstopp nach Abmaischen

Beitrag von Igzorn » 10 Oktober 2018 18:54

Bin begeistert. Das Mischen ist häufig der Weg zu mehr Geschmack!
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Die Maischegärung“