Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 Januar 2005 00:56

Grüssle,

heute Abend haben wir bei drei Weinen den Säuregehalt gemessen, und bei der Gelegenheit haben wir noch ein paar Versuche zum Säuregehalt von Zitronen und von "Citrovin" gemacht, das ist das Zitronenkonzentrat in der gelben Kunststoff-Zitrone vom Nord-Süd-Discounter. Soweit mir bekannt ist besteht das Saftkonzentrat plus Zitronensäure plus Wasser.

Citrovin: rund 130 g Säure/l

echte Zitrone: rund 60 g Säure/l

Tschüss, Andreas
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Marius
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 143
Registriert: 14 Januar 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Marius » 09 Februar 2005 15:02

Mhh ... ich hatte auch in meinen Metansatz dieses Zitrovin reingekippt. Vorallem deshalb, weil die Milchsäure noch nicht da war ?-|

Nun ja aber auf dem Schildchen standen noch andere zutaten ABER keinerlei mengenangaben. Ich weiss nichtmehr genau was drauf war ... ich erinnere mich nurnoch an Sorbinsäure ...

Meint ihr, dass die anderen sachen dann wirklich nur in kleinst mengen drinnen sind und wir fast eine Mischung aus Zitronensäure und Wasser haben?
Wer wohnt in ner Ananas ganz tief im Meer?
Spongebob Schwammkopp!!!

Der Met ist ein ganz posierliches Tierchen, welches vor allem nachts und bei größeren Menschenmengen in Erscheinung tritt.
Sein Paarungsverhalten ist ein großes, noch kaum erforschtes Phänomen ...



Benutzeravatar
Roland
Unregistriert
Unregistriert

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Roland » 09 Februar 2005 15:14

Hallo,

ich habe gelesen, daß Sorbinsäure einen "geranienartigen" bzw. ranzigen Unterton im Wein erzeugen kann! Es ging in dem Zusammenhang allerdings um biologischen Säureabbau. Habe selbst keine Erfahrung damit.

Gruß,

Roland.


Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Februar 2005 15:14

Sobinsäure ist natürlich nicht so doll (Konservierungsmittel, das mag die Hefe gar nicht), aber ich kann nur hoffen, dass es soweit im Weinansatz verdünnt wird, dass es nicht mehr stört...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Marius
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 143
Registriert: 14 Januar 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Marius » 07 März 2005 09:04

Ich hatte in meinen Metansatz ja Zitrovin (ca 120ml ?!?), welches Sorbinsäure enthält geschüttet.

Im nachhinein muss ich sagen, dass die Gärung ohne Sorbin vielleicht schneller verlaufen wäre allerdings bin ich derzeit bei schätzungsweise 15%. Es wurde anscheinend gut genug verdünnt
Wer wohnt in ner Ananas ganz tief im Meer?
Spongebob Schwammkopp!!!

Der Met ist ein ganz posierliches Tierchen, welches vor allem nachts und bei größeren Menschenmengen in Erscheinung tritt.
Sein Paarungsverhalten ist ein großes, noch kaum erforschtes Phänomen ...



Benutzeravatar
Scotty
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 24
Registriert: 28 Dezember 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Scotty » 11 Januar 2006 22:18

Hi,

ich verwende das "Citrovin" vom Penny. Das ist wohl laut Beschriftung ohne Sorbin.

Benutzeravatar
steve
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 308
Registriert: 03 Oktober 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von steve » 12 Januar 2006 16:20

Hi,
warum nehmt ihr nicht einfach Zitronensäure also E330 in pulverisierter Form?
Da ist überhaupt nichts weiter drin. Gibts im Supermarkt meistens bei Backzutaten.

Gruss

steve

[Dieser Beitrag wurde am 12.01.2006 - 16:21 von steve aktualisiert]

Benutzeravatar
Tybald
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 466
Registriert: 12 November 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Tybald » 12 Januar 2006 20:00

Andere Frage: Woher bekomme ich Sorbinsäure (E200)?
Gruß,

Stephan
-Non nobis domine, non nobis, sed nomine tuo da gloriam-

-Carpe noctem-

-Nicht dem Leben mehr Jahre, aber den Jahren mehr Leben geben!-



Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27231
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Fruchtweinkeller » 12 Januar 2006 20:28

Gibt es nicht bei Obi aber bei Vierka oder Arauner oder Brouwland...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Gaerbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 02 Februar 2006 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Gaerbaer » 10 Mai 2006 19:44

bei brouwland gibts milchs'urebakterien , die sollen, nach der gaerung zugegeben, die saeure im wein in weinsaeure umwandeln. was genau verstehen die unter weinsaeure? dachte die saeure im wein ist halt die die man zugibt und da kann sich nix mehr umwandeln..
I'll have what the gentleman on the floor is having...

Benutzeravatar
Dreizehn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1494
Registriert: 09 September 2005 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Dreizehn » 10 Mai 2006 20:04

Schau hier

www.fruchtweinkeller.de/Wine/saeure.html

unter "Der biologische Säureabbau"

Grüße, Dreizehn

Benutzeravatar
Gaerbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 181
Registriert: 02 Februar 2006 00:00

Säuregehalt von Zitronen und Citrovin

Beitrag von Gaerbaer » 15 Mai 2006 09:33

ahh danke.. also wird die in milchsre umgewandelte apfelsre als weinsre bezeichnet wenn ich das richtig verstanden hab
I'll have what the gentleman on the floor is having...

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“