Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Igzorn » 22 November 2016 08:29

:clap: :clap:
Schön, dass Du Spass an Deinem neuen Hobby hast. ^_^

Kleiner Tipp, lies HP, da steht exakt das drin, was wir Dir gesagt haben. Leicht verständlich und mit mehr Zusammenhang als wir hier wiedergeben können. Insbesondere die fûr Dich nun wichtigen Teile zu Filtrierung und Stabilisierung Deines Weins sind dort ebenfalls zu finden.

:ugeek:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Birnenmost
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 12 November 2016 22:07

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Birnenmost » 22 November 2016 21:17

@ Igzorn:
vielen Dank, ja, das werde ich gerne machen, mich auf der Homepage mal weiter in das Thema einlesen :)

Lg,
Birnenmost

Birnenmost
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 12 November 2016 22:07

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Birnenmost » 17 Dezember 2016 21:48

Hallo Zusammen,

also jetzt würde ich gerne mal den aktuellen Stand zum Thema geben ;) ....ich habe nun mit dem Vinometer gestern Abend (bei ca. 22 Grad Raumtemperatur) 10,5 % Alk. gemessen. Hab die Wochen zuvor jeweils im Abstand von ca. 2 Wochen 2 x 1,5 kg Zucker hinzugegeben, gestern nochmals ein knappes Halbes kg.

Das Problem mit dem recht pelzigen, trockenen Geschmack im Abgang besteht aber leider immer noch, wobei ich nach der vorletzten Geschmacksprobe sagen muss das es schon besser geworden ist.

Was meint Ihr? Soll ich doch mal den Säuregehalt messen, oder nochmals abwarten wie es sich in ca. einer Woche verhält? Oder macht es Sinn, ggf. eine gewisse Menge des Weins abzuzapfen (z.B. 1 Liter) um diese Menge mit Wasser zu verdünnen bis es empfindungstechnisch passt und das Ergebnis anschliessend auf meine ca. 105 Liter grob hochrechnen was ich schlussendlich an Wasser zugeben sollte?

Was gibt es den sonst noch für Möglichkeiten- ggf. Mostveredler? Ich hab halt die Befürchtung das der Geschmack durch die Wasserzugabe ggf. recht leidet, bzw. der Alkoholwert abnimmt...

Schöne Grüsse,
Bernd

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27507
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 17 Dezember 2016 22:24

Da sind wir wieder bei der Schwierigkeit von Ferndiagnosen ;) "Pelzig" könnte auf ein gestörtes Verhältnis von Alkohol zu Säure und Zucker hindeuten, aber ebenso gut auf zu viel Gerbstoff. Einen zu niedrigen Säuregehalt könnte man einstellen, ein zu hoher Gerbstoffgehalt lässt sich nicht ohne Weiteres senken. Gerbstoff wird mit der (Lager)zeit allerdings geschmacklich verträglicher. Aber ob eine hohe Lagerzeit dem Birnengeschmack zuträglich ist?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
willi2000
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 81
Registriert: 19 April 2013 00:00
Wohnort: Odenwald

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von willi2000 » 18 Dezember 2016 12:33

Zuviel Säure wie auch ein hoher Gerbsäuregehalt wird (zumindest beim Ebbelwoi) durch Lagerung auf der Hefe gut reduziert. Insgesamt wird der Geschmack dabei kräftiger und runder.

Gruss
--------------------------------------
Hopp, Hopp, Hopp, Schoppe in de Kopp.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27507
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Dezember 2016 20:37

Säurereduktion erfolgt höchstens durch BSA, Gerbstoffe werden eigentlich nur durch Kombination mit Sauerstoff entschärft. Beides sind zweischneidige Schwerter.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Wieviel Zucker zugeben bei überwiegendem Birnenmost/ Hefe

Beitrag von Igzorn » 18 Dezember 2016 22:20

Der Chef sagt es. Geschmack ist schwierig. Ist es eklig, dann wirst Du es nicht wieder los. Ist es nur merkwürdig, gibt es Hoffnung. Miss mal die Säure. Evtl ist sie auch zu niedrig und es schmeckt deswegen herb, pelzig nach Tanminen
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“