Neuling braucht hilfe bei Säureregulierung

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Neuling braucht hilfe bei Säureregulierung

Beitrag von Chesten » 12 August 2016 17:03

Blaudi hat geschrieben:ch meinte vielmehr mit Saft, einen Liter aus dem Ballon zu ziehen, diesen erwärmen - Zucker auflösen - abkühlen lassen und dann zurück kippen.
Bis auf das erwärmen kannst du in einem Teil des Weins abzweigen und da drin den Zucker lösen.
Warum willst du immer den Saft/Wein erwärmen ?
Dadurch schädigst nur die Hefe und im schlimmsten Fall bekommst du einen Kochgeschmack und den willst du nicht haben da du nicht mehr zu beheben ist!
Bei jedem erwärmen gehen Aromen verloren die du im Wein haben willst wenn du ständig deinen Weinling erwärmst schmeckt der irgenwann nach nix oder fade und das wäre traurig um die Früchte !

Ja beim Bierbrauen wird die Würze gekocht aber beim Weinbrauen verzichtet man in der Regel auf kochen/erwärmen.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4797
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Neuling braucht hilfe bei Säureregulierung

Beitrag von Josef » 12 August 2016 19:38

Den Zucker in den Ballon geben, ordentlich durchschütteln und den Ballon wieder beruhigen lassen. Dann das Schütteln 6x wiederholen und der Zucker ist komplett aufgelöst. :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“