Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Antworten
Eagle76
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 15 Oktober 2015 21:42

Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von Eagle76 » 20 November 2015 22:11

Hallo,
könnt ihr mir vielleicht nen Tipp geben?
Mein Rotwein ist auf gewünschte 13% durchgegoren. Kein Restzucker ist vorhanden, er schmeckt sehr trocken (und recht sauer). Seit 10 Tagen keine Gäraktivität mehr, reichlich Bodensatz hat sich gebildet, so dass es höchste Zeit wird abzustechen.
Ich würde ihn jetzt abstechen und schwefeln (2g/10l?).

Anschließend würde ich gerne die Restsüße steigern, da er so viel zutrocken ist.
Meine Bedenken sind nur, dass er dann nochmal weitergärt und Alkoholgehalt steigert und die Restsüße verpufft.
wie kann ich das Weitergären dann verhindern? Reicht der da der Schwefel aus um das zu verhindern?
Oder brauche ich z.B. Konservierungsstoffe?
Gibts nen anderen zuverlässigen Tipp?

Ihr würdet mir sehr helfen.
Danke

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von Latemar » 21 November 2015 06:49

Hallo Eagle76,

Schwefeln mit 1g/10l (Oxitationsschutz)
Weiter gären nach Restzuckereinstellung verhindern (Stanilisierung):
Konsevierungsstoff, pasteurisieren, steril Filtern.
Zu den entsprechenden Vorgehensweisen empfehle ich Dir die hier zugehörige Homepage zu lesen.
Dort ist das alles schön beschrieben ;-)
http://www.fruchweinkeller.de

Ich würde den Wein jetzt erst mal abziehen, schwefeln und dann kalt stellen.
Damit kann sich der Wein erst mal klären.

Latemar
... der Heute 70l Wein steril filtern und abfüllen wird :-)
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von StSDijle » 21 November 2015 08:29

Hallo,

Wieviel Säure hat er den? Bei einem Traubenwein kann diese noch als Weinstein ausfallen. Deswegen würde ich ihn erstmal abziehen und für einige Monate so kalt wie möglich lagern. Wenn du davor den Restzucker einstellst, dann könnte das sonst zu süßer blörre führen. Bei Traubenwein könnte das am Ende sogar reichen. (Eben halt knochentrocken). Sind die 13% aus dem natürlichen Zucker der Trauben entstanden oder hast du aufgezuckert?

Ansonsten hat mein Vorredner recht, du musst ihn steril bekommen. Methoden sind auf der heimathomepage erklärt, wobei sich die aufzuckermethode bei Traubenwein verbietet.

Viele Grüße
S

Benutzeravatar
Onza
Unregistriert
Unregistriert

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von Onza » 21 November 2015 11:00

StSDijle hat geschrieben:..... wobei sich die aufzuckermethode bei Traubenwein verbietet.

Viele Grüße
S
Warum? Gesetze mal außer acht gelassen.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3493
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von 420 » 21 November 2015 11:12

Kurze Ergänzung:

man könnte noch mit Zuckerersatz arbeiten. Aber bitte vorab mal testen, ob die Süßstoffe im Wein auch schmecken.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Eagle76
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 15 Oktober 2015 21:42

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von Eagle76 » 21 November 2015 13:35

Ich habe schon zu Beginn und zwischendurch nachgezuckert.
Sonst wäre ich nur auf 8-9% gekommen.
Ich sehe es also richtig, dass die Mehrheit von euch erstmal abziehen würde,
dann nen paar Wochen kalt stehen lassen, dann filtrieren und dann erst final abschmecken und ggf. nachzuckern und abfüllen?

Danke.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3493
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von 420 » 21 November 2015 14:28

Fast:
Eagle76 hat geschrieben:Ich sehe es also richtig, dass die Mehrheit von euch erstmal abziehen würde,
dann nen paar Wochen kalt stehen lassen, dann filtrieren und dann erst final abschmecken und ggf. nachzuckern
Ja

Danach nicht abfüllen, sondern auf steril filtern und dann abfüllen. Natürlich nur, wenn man einen Filter hat.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Gärung stoppen und Restsüße einstellen

Beitrag von StSDijle » 22 November 2015 08:54

Onza hat geschrieben:
StSDijle hat geschrieben:..... wobei sich die aufzuckermethode bei Traubenwein verbietet.
S
Warum? Gesetze mal außer acht gelassen.
Ok, das war etwas zu absolut geschrieben. Wein (anders als viele Früchte, die hier sonst verarbeitet werden) hat einen eher dezenten Eigengeschmack, der dann nicht gegen den hohen Alkoholgehalt ankommt. Es schmeckt sprittig. Natürlich bleibt es jeden frei es zu tun.

@eagel ich glaube 420 will dir sagen, dass du nach dem zufügen von Zucker (oder anderen geschmakszüsätzen beim abschmecken) sterilfiltern musst, nicht davor. Dem ist so, weil Zucker natürlich nicht Steril ist. Alternativ kannst du auch Konservierungsmittel verwenden. Ich weiß jetzt hör ich schon ein ihhhh Chemie bei einigen. Da sei gesagt das Sorbat (das Mittel der Wahl bei Wein) auch in Vogelberen vorkommt und die Marmelade trotzdem lecker ist. Oft wird vor geschmacksbeinflussung gewarnt, dies kann ich bisher aber nicht bestätigen, aber ich habe auch nur eine Hand voll Weine so stabilisiert.

Edit sagt noch: kaltstellen ist übrigens ernst gemeint. Mein Rosé stand einige Zeit bei unter 10grad und insgesamt 6 Monate. Dabei sind mehr als 7g/l Säure von den ursprünglichen 15 ausgefallen. Immernoch ein säurebetontes Weinchen gewesen, aber durchaus trinkbar. Nur der Vollständigkeit halber: der Wein stand von Oktober bis Dezember zum klären. Dann habe ich ihn unter Schwefelbeigabe nochmals abgezogen und damit perfekt klaren Wein gehabt. Diesen habe ich dan weitere 3 Monate reifen lassen. Da stand er dann wetterbedingt richtig kalt und eine deutliche Menge Weinstein ist ausgefallen.

Viele Grüße
Stefan

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“