hätte ich es doch nicht getan

Antworten
Kuli
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 878
Registriert: 16 Juli 2012 00:00

hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Kuli » 04 August 2014 20:43

Habe heute nochmal (muß am Urlaub liegen, wer misst schon freiwillig ein 2tes Mal) die Säure der gärenden Weine gemessen.
Die Säureeinstellung nach dem Maischeabpressen ergab 12,5g/l bei den Stachelbeeren, heute -kurz vor Gärende -13% Alk.- 8g/l Säure.
Der Wein schmeckt sehr gut, sehr fruchtig und genügend Restsüße (ich mag Weine gerne trocken) allerdings empfinde ich die Säure als sehr störend.
Rechnerisch müßten auf 17l noch 3L Wasser hinzu. Da ich mit dem Verdünnen sehr spät dran bin, habe ich mir überlegt, dass Wasser vor der Flaschenabfüllung hinzu zu geben. Verdünne ich mir damit den Geschmack?
Bei den Jobeeren verhält es sich ähnlich wobei diese schon jetzt wässrig schmecken. :hmm: :schlecht:
Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er hinterläßt, ist bleibend. J.W. von Goethe

Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Latemar » 04 August 2014 21:06

Kuli hat geschrieben:Verdünne ich mir damit den Geschmack?
Ich denke schon. Ich kann mir nichts anderes vorstellen.
Wenn ich in meine Schorle zusätzlich Wasser gebe wird's ja geschmacklich auch dünner.

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von fibroin » 04 August 2014 22:15

Du verringerst auch den Alkoholgehalt. Beerenweine können eine hohe Wasserverdünnung schon ab, aber versuche doch mindestens 11 % zu erhalten. Das heißt, dass du die Gärung evt. noch in Gang halten müsstest.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Kuli
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 878
Registriert: 16 Juli 2012 00:00

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Kuli » 22 August 2014 16:48

Die (geschenkten) roten Johannisbeeren hatten in diesem Jahr enorm viel Säure. Weil ich unbedingt einen reinen Jobeerenwein herstellen wollte habe ich ihn bei 8,5g/l gelassen. Heute nach dem Abzug von der Hefe, fand ich den Wein absolut unbekömmlich aufgrund der Säure. Auf 4L Jowein habe ich eine "gute" Flasche Brombeerwein 2013 geopfert und hinzu gekippt. Dies wird an der Säure nicht viel ändern aber vielleicht schmeckt er jetzt wenigstens. :geek:
Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er hinterläßt, ist bleibend. J.W. von Goethe

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28201
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 August 2014 22:36

Fehlen da vielleicht die Sonnenstrahlen für die Endreife? Selbst meine garstigen Tomaten auf dem Balkon wollen nicht so recht nachreifen. Nachts sind die Temperaturen schon einstellig :geek:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4866
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Josef » 23 August 2014 10:58

8,5g/l ist ja noch keine Katastrophe, fehlte da vielleicht einfach nur etwas Zucker? :hmm:

Kuli
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 878
Registriert: 16 Juli 2012 00:00

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Kuli » 23 August 2014 17:31

Josef hat geschrieben:8,5g/l ist ja noch keine Katastrophe, fehlte da vielleicht einfach nur etwas Zucker? :hmm:
Ich glaube nicht, die Säure war halt magenunfreundlich.
Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er hinterläßt, ist bleibend. J.W. von Goethe

Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5606
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Tompson » 25 August 2014 06:38

Das Grundübel ist leider, das die Leute einfach keine Geduld haben. Ich nenne es die Rentner-Krankheit - die Beeren sind rot, die müssen jetzt runter. 8-! Bei mir ists die Tante, die drängelt, es ist ja schon wieder eine Beere herunterfallen !!! ?-? Im eigenen Garten hingen die Beeren einen vollen Monat nachher noch, um schubweise für ein Schälchen Joghurt oder so abgenommen zu werden ...

Ich vermeide es lieber, die Säure nochmals zu messen, gerade durch die Drängelei bei den roten Jobeeren kamen wieder utopisch hohe Werte raus. Und tja, klar verdünnst Du den Wein, der geschmack wird ärmer aber was willst Du machen? Kannst Dir ja auch nicht den Magen verbiegen. Ich würde sofort weiterverdünnen und wieder hochgären, das funktioniert schon. Und geschmacklich - ich bin ja bekanntermaßen für Aromabomben - staune ich immer wieder, was da noch funtioniert. Dieses Jahr habe ich 1:4 verdünnt :cry:
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28201
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: hätte ich es doch nicht getan

Beitrag von Fruchtweinkeller » 25 August 2014 18:55

...und im Supermarkt oder auf dem Markt gibt es auch oft genug unreifes Zeug. Was unreif ist ist fest und kann gut transportiert werden... völlig wurscht wie es schmeckt ?-|
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“