Selbstgemachte Blaulauge...

Antworten
Ayahuasca
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 118
Registriert: 26 August 2013 00:00

Selbstgemachte Blaulauge...

Beitrag von Ayahuasca » 13 Oktober 2013 10:49

Moin moin,

mal ne Frage zur selbstgemachten Blaulauge.

Hab die selber angesetzt mit destilliertem Wasser (wie sich das Bromthymolblau drin aufloest, ist uebrigens wirklich sehenswert), erste Testmessungen mit einer 5g/l-Zitronensaeureloesung haben schonmal die Funktionalitaet bestaetigt. Der Maracujaweinansatz (nach Rezept von der Homepage) hat mich mit 10-10.5g/l etwas erschreckt (Kohlensaeure war mit mehrfachem Milchschaeumereinsatz entfernt), korrellierte allerdings mit der Geschmacksprobe (ich leide noch an den Nachwirkungen einer Erkaeltung, wenn mich ein Glas Wein mit schmeckbarem Saeureanteil zum Hustenreiz draengt, ist es wohl wirklich zuviel Saeure). Hab in den sauren Apfel gebissen und in die 20 Liter noch 1.5 Liter Wasser reingeschuettet, jetzt ist die Saeure auf 9g runter, allerdings schmeckt das ganze tatsaechlich etwas waessrig. Naja hoffentlich hab ich den jetzt nicht verbockt. Ich hoffe ja noch auf leichte geschmackliche Verbesserung (schmeckt nicht schlecht, leider nicht mehr ganz so intensiv und ein klitzekleines bisschen langweilig momentan), noch blubbert die ganze Geschichte recht motiviert vor sich hin.

Die eigentliche Frage: kann man Blaulauge eigentlich auch mit normalem Leitungswasser ansetzen? Ich hab mir mal die aktuellen Grenzwerte fuer Trinkwasser angeschaut (http://de.wikipedia.org/wiki/Trinkwasse ... Grenzwerte), an nennenswerten Anteilen (der andere Kram rangiert unter 1 mg/l) darf Trinkwasser maximal enthalten:

Nitrat: 50 mg/l
Chlorid: 250 mg/l
Natrium: 200 mg/l
Sulfate: 250 mg/l

Unterm Strich ist das immerhin ein knappes Gramm an Salzen, da Blaulauge mit 5.3g NaOH auf den Liter angesetzt wird, also falls das Einfluss haben sollte, wird das schon ins Gewicht fallen. Leider durchblicke ich das chemisch nicht. In der Theorie duerfte es einer Saeure- bzw. Basenloesung egal sein, ob das Wasser in der Loesung leicht salzhaltig ist. Ist das in der Praxis wirklich so?

Ich koennt's zwar einfach ausprobieren, aber vielleicht existieren ja in den Weiten des Forums schon Erfahrungswerte diesbezueglich :)

Gruss Aya...
"Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel heraus gucken."

Georg Christoph Lichtenberg


Pantscher
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 530
Registriert: 02 November 2007 00:00

Re: Selbstgemachte Blaulauge...

Beitrag von Pantscher » 13 Oktober 2013 12:49

Ich würd jetzt sagen, für die Genauigkeit die hier beim Messen angestrebt wird, machts keinen Unterschied, ob Leitungs- oder destilliertes Wasser verwendet wird.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28201
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Selbstgemachte Blaulauge...

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 Oktober 2013 02:17

Aber alle Fehler addieren sich, und der "Gesamtmögliche Fehler" wird somit sicher größer. Da würde ich nicht am falschen Ende sparen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“